Helsinkis Zentrum lädt ein

Senatsplatz in Helsinki
Senatsplatz in Helsinki

Helsinki, die Hauptstadt Finnlands ist einer der Ostseemetropolen und liegt unmittelbar am Ufer des Finnischen Meerbusens. Das Stadtzentrum ist vom Hafen aus sehr gut zu Fuß erreichbar. Gerade hier will die Gastronomie wieder durchstarten.
Der Hauptplatz von Helsinki wird zu einer kulinarischen Oase, um die lokalen Unternehmen und Anwohner dabei zu unterstützen, sich vom Lockdown zu erholen
Die COVID-19-Pandemie hat einen Bedarf an neuen, sicheren Räumen geschaffen, in denen sich Menschen treffen können. In Helsinki hat die Stadt eine aktive Rolle dabei eingenommen. Der Hauptplatz von Helsinki, der Senatsplatz, wurde in eine urbane kulinarische Oase verwandelt. Eine weitläufige gartenähnliche Terrasse, auf der man die ehrgeizige kulinarische Kultur der Stadt genießen kann.
Eine der wesentlichen Neueröffnungen ist die weitläufige Terrasse vor der Kathedrale, dem Wahrzeichen von Helsinki.
Die Gastronomen am Senatsplatz repräsentieren eine exklusive und vielfältige Auswahl an hochwertigen Restaurants in Helsinki. Die Auswahl umfasst zum Beispiel ein erfrischendes Frühstück, sommerliche Mittagessen, Pizza, Ostseehering, Tapas, gehobene Küche, Premium-Hot Dogs, Cocktails und Craft-Biere aus lokalen Mikrobrauereien.
Sicherheit und die kulturellen und historischen Werte des Gebiets standen im Mittelpunkt der Planung des Terrassenbereichs. Das visuelle Bild der Gegend wurde von Kleingärten mit ihren Hütten und Grundstücken inspiriert. Kleingärten sind seit hundert Jahren Teil der städtischen Kultur in Helsinki. Die Grundstücke am Senatsplatz sind durch ca. 200 Kisten getrennt, die mit verschiedenen Blumen und Nutzpflanzen bepflanzt wurden. Sie helfen dabei, klare Wege auf dem Gebiet zu bilden und den sicheren Verkehr der Kunden zu steuern. Die Pflanzkästen werden auch verwendet, um einen Abstand zwischen den Sitzbereichen zu schaffen, um die Sicherheitsbestimmungen einzuhalten und gleichzeitig den Bereich angenehm zu halten.
Der Senatsplatz im Sommer:
Vom 1. Juli bis 30. August täglich von 9 bis 23 Uhr geöffnet (Alkoholkonsum bis 22 Uhr), 16 Gastronomen, 4 Popup-Spots, 480 Kundenplätze, 16 Toiletten, 12 Plätze zum Händewaschen.

Helsinki Marketing / nordlicht verlag

Foto: © Camilla Bloom

Datum: 09.07.2020

Kommentar (0)

Keine Kommentare

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Ein Sommer ohne Ostsee ist möglich, aber nicht sinnvoll!
Es geht wieder los, zumindest in Holstein, das mit diesem originellen Slogan wirbt. Durch niedrige Inzidenz begünstigt, öffnet die Ostseeküste von Schleswig-Holstein ab 17. Mai ihre Tore wieder für „Fremde“. Zu den risikoärmsten Urlaubsaktivitäten gehört das Radfahren.
30 Jahre Historisch-Technisches Museum Peenemünde
Es ist eines der am meisten besuchten Ziele auf Usedom – das Museum Peenemünde im äußersten Norden der Insel. Die Motive liegen in der Vergangenheit der Region, wo die früheren Forschungen an Raketentechnik einen bis heute wirkenden Mythos ausgelöst haben, obwohl die militärische Zielsetzung der Forschungen immer unbestritten war.
Auf der Spur der Greifenherzöge in Pommern
Die Greifen sind das letzte, 1637 ausgestorbene Herrschergeschlecht im Herzogturm Pommern, ehe dieses später an Preußen fiel. Zahlreiche Burgen und Schlösser in mehreren Ländern zeugen von einstiger Macht.

Wellness-Anbieter und Wellness-Hotels an der Ostsee (Foto: pixelio.de)

Ostsee-Hotels (Foto: Simone Peter/pixelio.de)