Robben am Strand - was tun?

Kegelrobben
Kegelrobben

Für die Natur(-Freunde) ist es erfreulich, die Fischer sehen die Entwicklung mit gemischten Gefühlen: Der Bestand an Kegelrobben in der westlichen Ostsee hat sich in den vergangenen Jahren deutlich erholt. Immer öfter lassen sich die Tiere am Strand sehen.
Meist sind es dann zufällige Entdeckungen durch Strandspaziergänger oder Badende, die dann vor der Entscheidung stehen: Wie verhalte ich mich in solchen Fällen?
Das Stralsunder Meeresmuseum gibt dazu konkrete Ratschläge. Kegelrobben sollten vor allem in den hochsensiblen Lebensphasen (Fortpflanzung, Fellwechsel) ungestört bleiben. Im schlimmsten Fall kann eine Störung dazu führen, dass Muttertiere nicht wieder an den Strand zurückkehren - das Jungtier kann dann nur in seltenen Fällen überleben.
Beobachter sollten deshalb diese fünf einfachen Regeln beachten:
Versperren Sie den Tieren niemals den Fluchtweg ins Wasser.
Halten Sie einen Mindestabstand von 100 Metern.
Auf keinen Fall die Tiere berühren, füttern oder bewerfen.
Hunde sind an der Leine zu führen.
Stellen Sie sich niemals zwischen Mutter und Jungtier.
Sichtungen von Meeressäugern in der Ostsee sollten immer dem Deutschen Meeresmuseum Stralsund gemeldet werden.
Außerdem sollten unverzüglich die zuständigen Behörden informiert werden, z.B. Ordnungsamt, Nationalparkamt, Biosphärenreservat oder Amtstierärzte. Sollten Sie sich nicht sicher sein, wer kontaktiert werden muss, wenden Sie sich bitte an die Polizei oder das Deutsche Meeresmuseum (Tel.: 03831 2650 210).

Deutsches Meeresmuseum / nordlicht verlag

Foto: © Linda Westphal / Deutsches Meeresmuseum

Datum: 29.07.2019

Kommentar (0)

Keine Kommentare

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Tallinn im November
Tallinn, die Hauptstadt Estlands, ist nach wie vor eines der interessantesten Tourismusziele an der Ostsee. Die traditionsreiche Stadt versteht es, Geschichte mit Moderne zu verbinden und alles besucherfreundlich zu präsentieren. Sogar der eigentlich triste Monat November wird so zu einer interessanten Reisezeit.
Ausstellung „1989“ im Stockholmer Nationalmuseum
Es wirkt auf den ersten Blick deplatziert. Ausgerechnet das europäische „Randland“ Schweden widmet sich einem Schicksalsjahr des 20. Jahrhunderts, und das in seinem Nationalmuseum. Aber das größte nordische Land war schon immer stark verknüpft mit dem „Kontinent“, also dem europäischen Festland, und der weiten Welt.
15. Wildwochen auf Usedom
Wer erstmals die Insel Usedom besucht, wird erstaunt sein, wieviel Wald es hier – und auf dem Weg hierher – gibt. Deshalb ist eine solche Veranstaltungsreihe direkt am Ostseestrand alles andere als eine Überraschung. Der Zeitraum für die Wildwochen fällt mit der traditionellen Jagdzeit im Herbst zusammen.

Wellness-Anbieter und Wellness-Hotels an der Ostsee (Foto: pixelio.de)

Ostsee-Hotels (Foto: Simone Peter/pixelio.de)