Dom zu Riga renoviert

Der Dom zu Riga
Der Dom zu Riga
(5) Bewertungen: 1

Der Dom zu Riga ist eines der ältesten Sakralbauten nicht nur in Lettland, sondern im gesamten Baltikum. Die Grundsteinlegung erfolgte 1211, bald wurden unmittelbar daneben das Kloster und die Domschule erbaut. Im 14. und 15. Jahrhundert wurde die Kirche in eine Basilika umgebaut und der Kirchturm wurde erhöht, so dass er seitdem 140 Meter hoch ist. Im Gebäude des Doms zu Riga vereinen sich Merkmale der romanischen Frühgotik, des Barocks und des Jugendstils. Der Dom zu Riga ist eines der beliebtesten Gebäude der lettischen Hauptstadt. Seine Silhouette bestimmt wesentlich die Panorama-Ansicht von Riga. Dom und Vorplatz gehören zum historischen Zentrum Rigas, das in die UNESCO-Welterbeliste aufgenommen wurde. Der Dom zu Riga ist die Kathedrale der lettischen evangelisch-lutherischen Kirche und Hauptort für die lettischen ökumenischen Gottesdienste.

Innenrenovierung beendet

Die Rigaer Stadtväter haben den Wert des Doms erkannt und legen deshalb großen Wert auf seine Erhaltung. Nach etwa einem Jahr Arbeit – solange präsentierte sich der Dom von Gerüsten umhüllt, wurde der Dom nach gründlicher Rekonstruktion wieder der Öffentlichkeit gezeigt. Der Turm wurde verstärkt und der Innenraum renoviert. Die Turmhähne der altstädtischen Kirchtürme sind Symbole von Riga. Inzwischen ist der Hahn des Doms nicht mehr nur ein Symbol, sondern trägt auch eine Wetterfahne. Die 1926/1927 in Morgenröthe (sächsisches Vogtland) hergestellte Glocke ist die größte dort hergestellte Glocke. Sie wiegt 8,5 Tonnen, hat einen Durchmesser von 2,50 m und eine Höhe von 3,00 m.
Der Dom zu Riga ist seit Jahrhunderten ein Zentrum der Orgelmusik. In ihm finden auch heute noch regelmäßig Orgelkonzerte statt. Die Orgel der Kirche hat einen besonders schönen Klang. Sie wurde in den Jahren 1883 und 1884 gebaut und gilt als eines der wertvollsten historischen Orgeln der Welt.
Außerdem beherbergt das Dom-Ensemble das lettische Museum zur Geschichte und Schifffahrt. Es verfügt über mehr als 500.000 Objekte in 16 Hallen, die die Gründung und Entwicklung von Riga über einen Zeitraum von mehr als 800 Jahren präsentieren.

www.latvia-travel / nordlicht verlag

Foto: © latvia-travel.lt

Datum: 09.05.2016

Deine Meinung

Bewertung (5 ist super, 1 ist nicht so toll):  

Kommentar (0)

Keine Kommentare

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Route der Norddeutschen Romantik ist ausgewiesen
Vorpommern ist sozusagen die Wiege der Romantik in Norddeutschland. Um diesen kulturellen Schatz für Feriengäste und Einheimische besser erlebbar zu machen, wurde zwischen Greifswald und Wolgast die Route der Norddeutschen Romantik ausgewiesen. Pünktlich zum Start der Fahrradsaison wird die Route am 18. April durch den Tourismusverband Vorpommern, die Caspar-David-Friedrich-Gesellschaft sowie weitere Partner und Förderer des Projektes an der Klosterruine Eldena offiziell eröffnet.
Auf Lesereise mit „Vineta Trugbilder“
Die Journalistin Martina Krüger hat in ihrem Buch „Vineta – Trugbild“ allerhand Wissenswertes über die sagenhafte versunkene Stadt Vineta zusammengetragen. Auf zahlreichen Veranstaltungen hat sie aus ihrem Buch gelesen – und immer ergibt sich daraus auch ein reger Austausch mit dem Publikum. Einige Erlebnisse hat sie im Folgenden beschrieben.
Bernsteinbäder Usedom feiern Ende der Heringswochen
Zum Ende der Usedomer Heringswochen freht sich in den Bernsteinbädern Koserow und Zempin einiges um die Kulinarik. Hering satt heißt es am 14. April 2018 auf dem Koserower Seebrückenvorplatz zum großen Heringsfest. Zahlreiche Gastronomen aus dem Ostseebad präsentieren verschiedene Heringsgerichte, die von den Gästen probiert werden können. In Zempin stehen die Kräuter auf dem Programm. Wilfried Dinse hält einen Vortrag und leitet eine Kräuterwanderung.

Wellness-Anbieter und Wellness-Hotels an der Ostsee (Foto: pixelio.de)

Ostsee-Hotels (Foto: Simone Peter/pixelio.de)