Herbst-Urlaub in Mecklenburg-Vorpommern

Herbst-Urlaub in Mecklenburg-Vorpommern
Herbst-Urlaub in Mecklenburg-Vorpommern

Das Urlaubsland Mecklenburg-Vorpommern hat seinen Gästen auch im Herbst viel zu bieten. Besonders hervorzuheben sind dabei die Naturschönheiten des Landes wie die Ostseeküste mit feinen Sandstrandstränden, das waldreiche Hinterland und die vielen Hundert Seen, die an fast jedem Plätzchen des Landes einen Urlaub in Wassernähe ermöglichen.

(TMV) Fauna von Adler bis Zander und Flora von Anemone bis Zinnie – Mecklenburg-Vorpommern bietet, was das Herz des Naturfreundes begehrt. Ein „Kurzurlaub mit Langzeitwirkung“ lässt sich im herbstlichen Urlaubsland im Nordosten erleben, das mit Naturschönheiten geradezu gesegnet ist: Grüne Wälder, klare Seen, einsame Strände und eine erlebbare Tierwelt mit Kranich und Seeadler, Biber und Fisch, Wisent und Hirsch.

Nicht zufällig gehören „Erholen und Entspannen“ und „Natur erleben“ zu den dominanten Reisemotiven der Gäste, die die schönsten Tage des Jahres in Mecklenburg-Vorpommern verbringen. Das am dünnsten besiedelte Bundesland bietet mit einer 1.900 Kilometer langen Küstenlinie und mehr als 2.000 Seen viel Platz für Naturliebhaber. Beinahe 25 Prozent des Landes stehen unter Naturschutz – eine einzigartige Kulisse für Naturschauspiele, ausgiebige Wanderungen, Rad- oder Paddeltouren oder für ein Picknick im Grünen. Drei Nationalparke, so viele wie in keinem anderen Bundesland, sieben Naturparke, zwei Biosphärenreservate und ein Geopark gehören zu den Schätzen des Urlaubslandes Mecklenburg-Vorpommern.

Nationalparke in Mecklenburg-Vorpommern
In Mecklenburg-Vorpommern liegen drei der 14 deutschen Nationalparke, so viele wie in keinem anderen Bundesland. Sie bewahren wilde Küstenabschnitte, tiefe Wälder mit uralten Bäumen, verschwiegene Seen und Vogelparadiese. 

Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft
Der Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft, mit 805 Quadratkilometern Fläche der größte Deutschlands, umfasst Teile der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst, Rügens und Areale von Ostsee und Bodden. Die Region ist geprägt von Wasser und Wind. Am langen Küstensaum feilen die Naturgewalten unaufhörlich – tragen hier Land ab und lassen dort neues entstehen. Das Areal bietet im Frühjahr und Herbst bis zu 70.000 Kranichen Quartier auf dem Weg in den Süden. Ebenso naturbelassen sind die großen Waldgebiete, etwa der Darßer Urwald, in dem aufmerksamen Wanderern gelegentlich sogar ein Rothirsch begegnet. Verschiedene Anlaufstellen, etwa in Born, in Vitte auf Hiddensee oder in Waase auf Ummanz informieren Besucher über Wanderrouten, Kranichrastplätze und vieles mehr. Auch die Darßer Arche in Wieck weiht in Besonderheiten und Lebensräume im Nationalpark ein. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.nationalpark-vorpommersche-boddenlandschaft.de. 

Nationalpark Jasmund
Der Nationalpark Jasmund im Nordosten der Insel Rügen mit dem Königsstuhl als glanzvollem Höhepunkt hat schon Künstler wie Caspar David Friedrich inspiriert. Bis heute ziehen die bizarren weißen Kliffs Jahr für Jahr hunderttausende Besucher an und sind zum Wahrzeichen der Insel geworden. Das Nationalparkzentrum Königsstuhl direkt am Kreidefelsen Stubbenkammer lüftet die Geheimnisse um Flora und Fauna, bietet Kurzführungen und Themenwanderungen durch alte Buchenwälder, zu gigantischen Megalithgräbern oder zum sagenumwobenen Herthasee an. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.koenigsstuhl.com. 

Müritz-Nationalpark
Bezogen auf die reine Landfläche ist der Müritz-Nationalpark im Herzen der Mecklenburgischen Seenplatte mit seinen 32.200 Hektar der größte in Deutschland. Neben Adlersafaris bietet das Nationalparkamt Naturliebhabern ein umfangreiches Programm an, etwa Vogelstimmen-Exkursionen oder Wanderungen durch den Herbstwald. Kleine und große Gäste begegnen dabei unter anderem Arten mit überraschenden Namen wie Ameisenlöwe oder Moorochse, die aber in Sachen Größe und Gestalt mit ihren Namensvettern nicht viel gemeinsam haben. Das Programm ist im Internet unter www.nationalpark-mueritz.de zu finden, Tel.: 039824 2520.

Text: Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern e.V.

Datum: 19.10.2009

Kommentar (0)

Keine Kommentare

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Umweltfotofestival »horizonte zingst«
Dieses traditionelle Festival feiert vom 28.Mai bis 6. Juni 2021 bereits die 14. Auflage. Seit 2017 findet es in Zusammenarbeit mit dem Berufsverband Freie Fotografen und Filmgestalter (BBF) statt. Der vor über 50 Jahren gegründete Verein hat sich der Exzellenz in Sachen Fotografie, Bildgestaltung, Kreativität und Engagement verschrieben. Nun hat er zu diesem Zweck eine eigene Akademie gegründet.
Leuchttürme in der Kieler Förde
Sie sind maritimes Wahrzeichen, Kulturdenkmal und Besuchermagnet. Jeder einzelne strahlt eine besondere Faszination aus. Bei den einen wird durch ihren Anblick eine Sehnsucht entfacht, andere lassen beim Betrachten – das Meeresrauschen im Ohr – einfach die Seele baumeln. Oder sie erklimmen die zahlreichen Stufen hinauf zu einem Ausblick über die Weiten des Meeres.
Seebrücken – Spazierwege auf dem Meer
Sie üben eine Faszination auf alle Gäste aus – die zahlreichen Seebrücken in den Bäderorten an der Küste. Ursprünglich wurden sie als Ersatz für einen Schiffsanleger gebaut, wenn es die Wassertiefe nicht zuließ. Charakteristisch ist der Unterbau aus Pfählen.

Wellness-Anbieter und Wellness-Hotels an der Ostsee (Foto: pixelio.de)

Ostsee-Hotels (Foto: Simone Peter/pixelio.de)