Sauberes Wasser und Sommertemperaturen verführen zu Bade-Ferien in Mecklenburg-Vorpommern

Sauberes Wasser und Sommertemperaturen verführen zu Bade-Ferien in Mecklenburg-Vorpommern
Sauberes Wasser und Sommertemperaturen verführen zu Bade-Ferien in Mecklenburg-Vorpommern

Die mecklenburg-vorpommersche Ostseeküste ist bei Reisenden in den Sommermonaten vor allem wegen des ungetrübten Badespaßes beliebt. Sandburgen am Strand bauen, in der Ostsee plantschen und Muscheln sammeln, umgeben von mildem Reizklima: das alles macht einen Sommer-Urlaub an der Ostsee aus!

(TMV) Viele Proben, ein Ergebnis: Das Badewasser in der Ostsee und den Seen in Mecklenburg-Vorpommern ist sauber. Das für die Kontrollen der Wasserqualität verantwortliche Landesamt für Gesundheit und Soziales in Rostock untersucht alle vier Wochen rund 400 Badestellen des Urlaubslandes. Die Untersuchungen im Mai und Juni 2008 ergaben, dass kein einziges Mal einer der von der EU festgeschriebenen Grenzwerte überschritten wurde. 77 Prozent aller regelmäßig kontrollierten Badestellen im Land haben das Prädikat "bestens geeignet zum Baden" bekommen. Weitere acht Prozent sind zum Baden gut geeignet. Baden unbedenklich heißt dies in der Amtssprache. Im Klartext: Ungetrübter Badespaß ist garantiert.

Dazu trägt noch etwas anderes bei: in den Kurorten im Land ist die Luft nach Angaben des Bäderverbandes Mecklenburg-Vorpommern die sauberste in ganz Deutschland. Eine sehr gute Lufthygiene ist Voraussetzung für das Prädikat "Seeheilbad" und "Luftkurort", davon gibt es allein elf in ganz Mecklenburg-Vorpommern. Hinzu kommen 26 See- und Heilbäder und 20 Erholungsorte, die ihren Gästen allein durch natürliche Bedingungen einen Wellness-Aufenthalt bieten. Laut Reiseanalyse 2007 der Forschungsgruppe Urlaub und Reisen gehört dieses gesunde Klima zu den Hauptkriterien, nach denen Mecklenburg-Vorpommerns Gäste ihr Urlaubsziel auswählen.

"Unsere Superlative reinstes Wasser, sauberste Luft und längste Strände machen Mecklenburg-Vorpommerns Urlauber glücklich. Laut unserer repräsentativen Gästebefragung sind deren wichtigste Urlaubsmotive 'Erholen und Entspannen', 'Natur erleben' und 'Genießen' - und das alles am Wasser", so Mathias Löttge, Präsident des Landestourismusverbandes. Auch wenn in viele Urlaubsorte zu Ferienbeginn die Gäste strömen, seien noch in allen Regionen des Landes Zimmer und Zeltplätze zu bekommen, ergänzte er.

Glaubt man der Jahreszeitenvorhersage des Deutschen Wetterdienstes vom 02. Juni 2008, ist außerdem in den Hochsommermonaten mit Temperaturen zu rechnen, die sich im Bereich des Mittels der Referenzperiode (1991-2005) bewegen. Im Klartext: Es wird ein ganz normaler Sommer, nicht zu kalt und nicht zu heiß - bestes Badewetter. Den Herbst 2008 erwartet der Deutsche Wetterdienst übrigens etwas wärmer als normal. Auch im Bereich des Niederschlags liegen Juli, August und September 2008 im unbedenklichen Mittel.

Die überwachten Badestellen in Mecklenburg-Vorpommern werden in der Badesaison von Mai bis September 2008 kontinuierlich kontrolliert. Die Gesundheitsämter messen unter anderem die Sichttiefe des Wassers sowie den ph-Wert und stellen fest, ob es Verschmutzungen gibt. Untersucht werden auch Färbung, Geruch und eventuelle Schaumbildung des Wassers. Außerdem wird an jeder Badestelle eine Wasserprobe entnommen, die in einem der vier Wasserlabore des Landesamtes für Gesundheit und Soziales auf Bakterien untersucht wird.

Text: Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern e.V.

Datum: 28.07.2008

Kommentar (0)

Keine Kommentare

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Umweltfotofestival »horizonte zingst«
Dieses traditionelle Festival feiert vom 28.Mai bis 6. Juni 2021 bereits die 14. Auflage. Seit 2017 findet es in Zusammenarbeit mit dem Berufsverband Freie Fotografen und Filmgestalter (BBF) statt. Der vor über 50 Jahren gegründete Verein hat sich der Exzellenz in Sachen Fotografie, Bildgestaltung, Kreativität und Engagement verschrieben. Nun hat er zu diesem Zweck eine eigene Akademie gegründet.
Leuchttürme in der Kieler Förde
Sie sind maritimes Wahrzeichen, Kulturdenkmal und Besuchermagnet. Jeder einzelne strahlt eine besondere Faszination aus. Bei den einen wird durch ihren Anblick eine Sehnsucht entfacht, andere lassen beim Betrachten – das Meeresrauschen im Ohr – einfach die Seele baumeln. Oder sie erklimmen die zahlreichen Stufen hinauf zu einem Ausblick über die Weiten des Meeres.
Seebrücken – Spazierwege auf dem Meer
Sie üben eine Faszination auf alle Gäste aus – die zahlreichen Seebrücken in den Bäderorten an der Küste. Ursprünglich wurden sie als Ersatz für einen Schiffsanleger gebaut, wenn es die Wassertiefe nicht zuließ. Charakteristisch ist der Unterbau aus Pfählen.

Wellness-Anbieter und Wellness-Hotels an der Ostsee (Foto: pixelio.de)

Ostsee-Hotels (Foto: Simone Peter/pixelio.de)