Radwandern zwischen Berlin und Usedom

Radwandern zwischen Berlin und Usedom Radwandern zwischen Berlin und Usedom

Radfernweg Berlin Usedom

Traditionell gilt Usedom als die „Badewanne Berlins“. Schon zwischen den Weltkriegen war der Berliner mit der Eisenbahn in gut zwei Stunden auf Usedom, der Sonneninsel an der Ostsee. Gegenwärtig erlebt der Aktivurlaub jeglicher Art einen Aufschwung, und immer mehr Urlauber interessieren sich auch dafür, die Reise selbst zum Erlebnis zu machen. Beste Möglichkeiten dazu bietet das Radwandern. Endlich haben die Anbieter und Behörden reagiert und bedarfsgerecht einen Radfernweg von Berlin nach Usedom geschaffen. Neben der einfachen Ausschilderung vorhandener Radwege wurden dazu auch einige neue Radwege angelegt oder zumindest fahrradtauglich gemacht. Folgerichtig erschienen Radwanderkarten, um den Aktivurlauber einen nützlichen Wegweiser in die hand zu geben. Unter den zahlreichen Anbietern hebt sich das Radtourenbuch zum Radfernweg Berlin-Usedom des Esterbauer-Verlags heraus. Auf ganzen 100 Seiten werden die einzelnen Abschnitte des Radfernwegs dargestellt, der Maßstab 1:75.000 lässt die Darstellung auch von Details zu. Auch Streckenalternativen oder zusätzliche „Umwege“ sind beschrieben. Die Innenstadtpläne einzelner Städte sind noch größer präsentiert. Neben Streckenprofil und Abschnittslängen enthält das Buch zahlreiche Hinweise zu interessanten Sehenswürdigkeiten, auch etwas abseits der Strecke, Kontaktadressen, Raststellen und Unterkunftsmöglichkeiten. GPS-Tracks, die nach Registrierung im Internet nutzbar sind, erhöhen den Orientierungswert zusätzlich.
Das Format ist der gebräuchlichen Kartenhülle angepasst, das Papier ist wetterfest und reißfest, kann also auch einige Regentropfen aushalten.

Radtourenbuch Radfernweg Berlin-Usedom
4. Auflage 2011
Verlag Esterbauer GmbH
ISBN 978-3-85000-203-5
€ 12,90

Radkarte Usedom, Stettiner Haff, Ueckermünder Heide

Das gesamte Gebiet zwischen den Eckpunkten Greifswald, Neubrandenburg, Prenzlau, Stettin und Swinemünde ist ein Paradies für Radwanderer und liegt ebenfalls genau zwischen Berlin und der Ostseeküste Usedoms. Durch das fahrradfreundliche Profil und die landschaftlichen Reize ist es besonders empfehlenswert. Die Wege sind durchaus hügelig, aber mit viel Wald durchsetzt, zahlreiche Seen lockern das Landschaftsbild auf. Dieses Gebiet umfasst die nördliche Uckermark, den Ostteil der Mecklenburgischen Seenplatte, die Flusstäler von Tollense, Uecker, Randow und Peene sowie die Insel Usedom mit ihrem reizvollen Küstenvorland. Die großformatige Karte im Maßstab 1:75.000 stellt dieses Gebiet mit den nötigen Details dar und bietet gleichzeitig einen guten Überblick. Das Kartengitter ist GPS-tauglich, Ortskarten ergänzen das Kartenwerk. Steigungs- und Entfernungsangaben verhindern unliebsame Überraschungen bei Strecken- und Zeitplanung des Radwanderers. Zahlreiche Hinweise auf Sehenswürdigkeiten und Informationsstellen in den Orten sowie Übernachtungsmöglichkeiten erleichtern die Tourenplanung und -durchführung.

Radkarte Usedom-Stettiner Haff-Ueckermünder Heide
2. Auflage 2010
Verlag Esterbauer GmbH
ISBN 978-3-85000-210-3
€ 6,90

Diese Seite ist eine ANZEIGE des Verlags Esterbauer

Foto: © Verlag Esterbauer

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Route der Norddeutschen Romantik ist ausgewiesen
Vorpommern ist sozusagen die Wiege der Romantik in Norddeutschland. Um diesen kulturellen Schatz für Feriengäste und Einheimische besser erlebbar zu machen, wurde zwischen Greifswald und Wolgast die Route der Norddeutschen Romantik ausgewiesen. Pünktlich zum Start der Fahrradsaison wird die Route am 18. April durch den Tourismusverband Vorpommern, die Caspar-David-Friedrich-Gesellschaft sowie weitere Partner und Förderer des Projektes an der Klosterruine Eldena offiziell eröffnet.
Auf Lesereise mit „Vineta Trugbilder“
Die Journalistin Martina Krüger hat in ihrem Buch „Vineta – Trugbild“ allerhand Wissenswertes über die sagenhafte versunkene Stadt Vineta zusammengetragen. Auf zahlreichen Veranstaltungen hat sie aus ihrem Buch gelesen – und immer ergibt sich daraus auch ein reger Austausch mit dem Publikum. Einige Erlebnisse hat sie im Folgenden beschrieben.
Bernsteinbäder Usedom feiern Ende der Heringswochen
Zum Ende der Usedomer Heringswochen freht sich in den Bernsteinbädern Koserow und Zempin einiges um die Kulinarik. Hering satt heißt es am 14. April 2018 auf dem Koserower Seebrückenvorplatz zum großen Heringsfest. Zahlreiche Gastronomen aus dem Ostseebad präsentieren verschiedene Heringsgerichte, die von den Gästen probiert werden können. In Zempin stehen die Kräuter auf dem Programm. Wilfried Dinse hält einen Vortrag und leitet eine Kräuterwanderung.

Wellness-Anbieter und Wellness-Hotels an der Ostsee (Foto: pixelio.de)

Ostsee-Hotels (Foto: Simone Peter/pixelio.de)