Sehenswürdigkeiten Schwerin

Schweriner Schloss (Foto: Stadtmarketing Schwerin) Schweriner Schloss (Foto: Stadtmarketing Schwerin)

Schwerin, die Landeshauptstadt von Mecklenburg-Vorpommern liegt nur etwa 35 Kilometer von der Ostseeküste bei Wismar entfernt, ist also ein lohnendes Ziel für Ostseeurlauber vor allem aus dem Bereich Westmecklenburg und Lübecker Bucht. Die Sehenswürdigkeiten der Stadt Schwerin konzentrieren sich im wesentlichen im Bereich des Schlosses. Ein beliebter Anziehungspunkt für die Besucher der Landeshauptstadt ist der Alte Garten, der weitläufige Platz am Schweriner See unweit des Zentrums, um den sich die wichtigsten Bauwerke der ehemaligen Residenzstadt mecklenburgischer Herzöge gruppieren. Blickfang ist zunächst das Schloss auf der Burginsel. Burgähnliche Vorläufer sind seit dem 10. Jahrhundert nachweisbar, viele Neu- und Anbauten folgten. Der jetzige Bauzustand ist Ergebnis einer grundlegenden Umgestaltung, die 1857 eingeleitet wurde. Das Schloss ist heute Sitz des Landtages von Mecklenburg-Vorpommern. Die grundlegende Erneuerung im Inneren und an der äußeren Fassade steht kurz vor der Vollendung. Einige Räume sind als Museum Teil des Staatlichen Museums Schwerin, ebenfalls am Alten Garten gelegen. Durch die Bundesgartenschau 2009 wurde auch das Umfeld des Schlosses erneuert und ist zu einem wichtigen Ausflugsziel und Aushängeschild der Stadt geworden.

Der Neubau des Staatlichen Museums wurde 1882 eröffnet. Es ist bekannt für seine Sammlung von Gemälden des Mittelalters und die bedeutende Sammlung niederländischer und flämischer Malerei des 17. Jahrhunderts. Zum Staatlichen Museum Schwerin gehören außerdem noch die ehemaligen Residenzschlösser in Ludwigslust und Güstrow. Drittes markantes Gebäude am Alten Garten ist das Mecklenburgische Staatstheater Schwerin. Nach dem Brand des Vorgängerbaus wurde das heutige Gebäude 1886 als eines der modernsten Theaterstätten der Welt eingeweiht. Weitere architektonisch und historisch wertvolle und sehenswerte Gebäude in diesem Umfeld sind die heutige Staatskanzlei, das Alte Palais und der Marstall, der direkt am Ufer des Schweriner Sees steht.

Die Schweriner Innenstadt wird vom Pfaffenteich dominiert, einem künstlich angelegten kleinen See mit Personenfähre. Der Schweriner Dom ist mit 117 Metern Höhe das höchste Kirchenbauwerk in Ostdeutschland, der Baubeginn geht auf das 13. Jahrhundert zurück. Er gilt als die einzige echte Kathedrale in Norddeutschland. Am Pfaffenteich kündet das Arsenal mit seiner „wehrhaften“ Architektur von der vielfältigen Stadtgeschichte. Weithin sichtbar ist der 1964 fertig gestellte 136 Meter hohe Fernsehturm, dessen Turmcafé nach längerer Pause wieder geöffnet ist. Dort, in der Nähe des Schweriner Sees und dem Badestrand im Ortsteil Zippendorf, befindet sich auch der Schweriner Zoo. Schwerin ist eines der attraktivsten Ausflugsziele für Ostseeurlauber und immer eine Reise wert.

 

Foto: © Stadtmarketing Schwerin

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Route der Norddeutschen Romantik ist ausgewiesen
Vorpommern ist sozusagen die Wiege der Romantik in Norddeutschland. Um diesen kulturellen Schatz für Feriengäste und Einheimische besser erlebbar zu machen, wurde zwischen Greifswald und Wolgast die Route der Norddeutschen Romantik ausgewiesen. Pünktlich zum Start der Fahrradsaison wird die Route am 18. April durch den Tourismusverband Vorpommern, die Caspar-David-Friedrich-Gesellschaft sowie weitere Partner und Förderer des Projektes an der Klosterruine Eldena offiziell eröffnet.
Auf Lesereise mit „Vineta Trugbilder“
Die Journalistin Martina Krüger hat in ihrem Buch „Vineta – Trugbild“ allerhand Wissenswertes über die sagenhafte versunkene Stadt Vineta zusammengetragen. Auf zahlreichen Veranstaltungen hat sie aus ihrem Buch gelesen – und immer ergibt sich daraus auch ein reger Austausch mit dem Publikum. Einige Erlebnisse hat sie im Folgenden beschrieben.
Bernsteinbäder Usedom feiern Ende der Heringswochen
Zum Ende der Usedomer Heringswochen freht sich in den Bernsteinbädern Koserow und Zempin einiges um die Kulinarik. Hering satt heißt es am 14. April 2018 auf dem Koserower Seebrückenvorplatz zum großen Heringsfest. Zahlreiche Gastronomen aus dem Ostseebad präsentieren verschiedene Heringsgerichte, die von den Gästen probiert werden können. In Zempin stehen die Kräuter auf dem Programm. Wilfried Dinse hält einen Vortrag und leitet eine Kräuterwanderung.

Wellness-Anbieter und Wellness-Hotels an der Ostsee (Foto: pixelio.de)

Ostsee-Hotels (Foto: Simone Peter/pixelio.de)