Insel Anholt

Leuchtturm auf der Insel Anholt im Kattegat in der Ostsee Leuchtturm auf der Insel Anholt

Die Insel Anholt liegt mitten im Kattegat, auf halbem Wege zwischen der dänischen Halbinsel Jütland und Schweden. Ihr Umriss sieht selbst aus wie eine Birne mit dem Stiel nach Osten. Anholt ist allein auf Grund seiner Natur eine einzigartige Insel. Sie ist aus Flugsand entstanden, nur 22 Quadratkilometer groß und trägt deshalb eine spärliche Vegetation, die mit diesem Untergrund zufrieden ist. Vorteil heute ist, dass es auf der Insel Anholt zauberhafte Sandstrände gibt, die zu den schönsten in gang Dänemark gezählt werden.

Die Insel Anholt war bis ins 17. Jahrhundert von Kiefern bewachsen, ist heute aber fast ausschließlich eine Dünen- und Heidelandschaft, die größte Flechtenheidelandschaft in ganz Nordeuropa. Mehr als 50.000 Urlauber, die die Ostsee lieben, kommen jedes Jahr auf die Insel Anholt. Wie man zu dieser Insel anreist, versteht sich fast von selbst, mit der Fähre. Fährhafen für die Insel Anholt ist Grenå, eine Stadt, die sich am östlichsten Zipfel von Jütland befindet und als das Sprungbrett zu Schweden bezeichnet werden könnte, wäre da nicht die Ostseeinsel Anholt im Wege.

Anholt, die Urlaubsinsel der Ostsee, überrascht mit ihrer berauschenden Natur, die sogar zum Naturschutzgebiet erklärt wurde und zauberhaften Sommerhäusern. In diesen reizenden Sommerhäusern befinden sich zahlreiche der Ferienwohnungen auf der Insel Anholt. Die anderen Ferienwohnungen der Insel Anholt befinden sich direkt am Hafen. Allein hier haben 350 Freizeitboote einen Liegeplatz und man gesellt sich gern zu anderen Urlaubern.

Die Insel Anholt wird lediglich von knapp 160 Menschen dauerhaft bewohnt. Diese erzählen Ihnen gern, wo man die schönsten Aussichtsplätze auf der Insel finden kann, was die Orken, eine wüstenähnlichen Dünenlandschaft für das Leben auf Anholt eine Rolle spielt und wo vor allem Familien ihren Badeurlaub an der Ostsee auf der Insel Anholt in Dänemark unbeschwert verbringen können.

Foto: © VisitDenmark / Niels Thye

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Route der Norddeutschen Romantik ist ausgewiesen
Vorpommern ist sozusagen die Wiege der Romantik in Norddeutschland. Um diesen kulturellen Schatz für Feriengäste und Einheimische besser erlebbar zu machen, wurde zwischen Greifswald und Wolgast die Route der Norddeutschen Romantik ausgewiesen. Pünktlich zum Start der Fahrradsaison wird die Route am 18. April durch den Tourismusverband Vorpommern, die Caspar-David-Friedrich-Gesellschaft sowie weitere Partner und Förderer des Projektes an der Klosterruine Eldena offiziell eröffnet.
Auf Lesereise mit „Vineta Trugbilder“
Die Journalistin Martina Krüger hat in ihrem Buch „Vineta – Trugbild“ allerhand Wissenswertes über die sagenhafte versunkene Stadt Vineta zusammengetragen. Auf zahlreichen Veranstaltungen hat sie aus ihrem Buch gelesen – und immer ergibt sich daraus auch ein reger Austausch mit dem Publikum. Einige Erlebnisse hat sie im Folgenden beschrieben.
Bernsteinbäder Usedom feiern Ende der Heringswochen
Zum Ende der Usedomer Heringswochen freht sich in den Bernsteinbädern Koserow und Zempin einiges um die Kulinarik. Hering satt heißt es am 14. April 2018 auf dem Koserower Seebrückenvorplatz zum großen Heringsfest. Zahlreiche Gastronomen aus dem Ostseebad präsentieren verschiedene Heringsgerichte, die von den Gästen probiert werden können. In Zempin stehen die Kräuter auf dem Programm. Wilfried Dinse hält einen Vortrag und leitet eine Kräuterwanderung.

Wellness-Anbieter und Wellness-Hotels an der Ostsee (Foto: pixelio.de)

Ostsee-Hotels (Foto: Simone Peter/pixelio.de)