Jurmala

Jurmala Jurmala
(5) Bewertungen: 1

Die Stadt Jurmala gilt heute als der Badeort der lettischen Hauptstadt Riga, kann aber auf eine eigenständige Geschichte verweisen. Jurmala erstreckt sich nordwestlich von Riga entlang der Mündung des parallel zur Ostsee verlaufenden Flusses Lielupe am südlichen Ende der Rigaer Bucht. Auf einer Gesamtlänge von 40 Kilometern befinden sich mehrere zusammengeschlossene Ortsteile. Der durchgehende Badestrand gehört mit 30 Kilometern Länge zu den längsten seiner Art an der Ostsee.

Lage und Geschichte

Gegründet wurde die Stadt am Ende des 18. Jahrhunderts und wurde um 1900 zu einem beliebten Ausflugsziel für die Stadt Riga. 1920, während der ersten Unabhängigkeit Lettlands, wurden die Ortsteile zur Stadt Rigas Jurmalas (Rigas Strand) zusammengefasst, 1959 wurde daraus die selbständige Stadt Jurmala. Heute stellt Jurmala nicht nur das Ausflugsziel für die Bewohner Rigas dar, sondern ist einer der beliebtesten und am besten entwickelten Ostseebäder in Lettland.

Sehenswürdigkeiten

Symbolisch für Jurmala ist die Vielzahl der Holzhäuser. Sie wurden bewusst dem Charakter der Stadt als naturverbundener Kurort angepasst und entstanden größtenteils im 19. Jahrhundert. Charakteristisch sind Dach- und Fassadenschnitzereien mit Verbindung zu verschiedenen Architekturstilen. Von den über 4000 historischen Bauten der Stadt stehen über 400 unter Denkmalschutz. In der Stadt Jurmala sind acht verschiedene Fußgängerrouten ausgeschildert, die das jeweils charakteristische der Orte und deren Atmosphäre widerspiegelt.

Strand bei JurmalaModernes Angebot

Die jüngsten Investitionen haben Jurmala auch unter modernen Maßstäben zu einem Badeort von internationaler Bedeutung werden lassen. Allein das Mikroklima hat eine positive Wirkung auf die Kurgäste. Zahlreiche Angebote aus dem Bereich Wellness erweisen sich immer mehr zum Magneten für Besucher jeden Alters. Eine Vielzahl von Kulturstätten und Kulturveranstaltungen knüpfen an die Traditionen des Kurortes an.
Wichtigste Attraktion ist der größte multifunktionale Wasser-Freizeitpark in Nordosteuropa – Livu Akvaparks. Er umfasst in drei Zonen insgesamt 40 verschiedene Erholungsmöglichkeiten wie Wellenbad, Rutschen, Sprudelbäder, neun Schwimmbecken und Europas einzige Tornado-Attraktion. Im Sommer wird Livu Akvaparks durch die Außenanlagen ergänzt.

Sie können in Jurmala Hotels direkt buchen.

Foto: © Wikimedia / Dezidor CC BY-SA3.0

Deine Meinung

Bewertung (5 ist super, 1 ist nicht so toll):  

Kommentar (0)

Keine Kommentare

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Route der Norddeutschen Romantik ist ausgewiesen
Vorpommern ist sozusagen die Wiege der Romantik in Norddeutschland. Um diesen kulturellen Schatz für Feriengäste und Einheimische besser erlebbar zu machen, wurde zwischen Greifswald und Wolgast die Route der Norddeutschen Romantik ausgewiesen. Pünktlich zum Start der Fahrradsaison wird die Route am 18. April durch den Tourismusverband Vorpommern, die Caspar-David-Friedrich-Gesellschaft sowie weitere Partner und Förderer des Projektes an der Klosterruine Eldena offiziell eröffnet.
Auf Lesereise mit „Vineta Trugbilder“
Die Journalistin Martina Krüger hat in ihrem Buch „Vineta – Trugbild“ allerhand Wissenswertes über die sagenhafte versunkene Stadt Vineta zusammengetragen. Auf zahlreichen Veranstaltungen hat sie aus ihrem Buch gelesen – und immer ergibt sich daraus auch ein reger Austausch mit dem Publikum. Einige Erlebnisse hat sie im Folgenden beschrieben.
Bernsteinbäder Usedom feiern Ende der Heringswochen
Zum Ende der Usedomer Heringswochen freht sich in den Bernsteinbädern Koserow und Zempin einiges um die Kulinarik. Hering satt heißt es am 14. April 2018 auf dem Koserower Seebrückenvorplatz zum großen Heringsfest. Zahlreiche Gastronomen aus dem Ostseebad präsentieren verschiedene Heringsgerichte, die von den Gästen probiert werden können. In Zempin stehen die Kräuter auf dem Programm. Wilfried Dinse hält einen Vortrag und leitet eine Kräuterwanderung.

Wellness-Anbieter und Wellness-Hotels an der Ostsee (Foto: pixelio.de)

Ostsee-Hotels (Foto: Simone Peter/pixelio.de)