25 Jahre Nordischer Klang in Greifswald

25 Jahre Nordischer Klang in Greifswald
25 Jahre Nordischer Klang in Greifswald
(5) Bewertungen: 1

Das mittlerweile größte Festival skandinavischer Kultur außerhalb Skandinaviens feiert in diesem Jahr das 25-jährige Jubiläum. Aus der Taufe gehoben wurde es 1992 von einigen wenigen, 1990 entlassenen ehemaligen Mitarbeiter des Nordischen Instituts der Universität Greifswald, das zu den traditionsreichsten seiner Art in Deutschland zählt und im kommenden Jahr auf ein ganzes Jahrhundert zurückblicken kann. Nach einigen Höhen und Tiefen seit 1990 besteht es jetzt als Institut für Fennistik und Skandinavistik weiter. Das Greifswalder Festival Nordischer Klang wird vom Kulturverein Nordischer Klang e.V. veranstaltet, der mit dem Institut für Fennistik und Skandinavistik assoziiert ist. Der „Nordische Klang“ wird seit vielen Jahren durch maßgebliche Persönlichkeiten aus Kultur und Politik der nordischen Länder ebenso wie des Landes Mecklenburg-Vorpommern unterstützt.

Nordischer Klang vom 5. bis 15. Mai 2016

Teilnehmer in diesem Jahr sind unter anderem Danmarks Radio Big Band, Wintergatan, Musica Vitae & Øystein Baadsvik, Razika, Linnea Hall Quartet, Ilon Wikland, Mårten Melin, Trad.Attack!, Vox Humana, Karuna, Himmerland, Mopo, Kim Leine, Anni Seitz, Puhti, Song Circus, Birgitte Soojin Quartet, Maija Muinonen, Bygdedanslaget Hamar & Spellmannslaget Leik, Equilibrium und viele andere mehr.
In insgesamt 21 Veranstaltungsorten unterschiedlichster Dimension präsentieren sich die zahlreichen Künstler und Künstlergruppen. Dazu zählen das Theater, Die Aula der Universität, das Alfried Krupp Wissenschaftskolleg, das Caspar David Friedrich Zentrum, die Jakobikirche, die Stadtbibliothek, das Kulturzentrum St. Spiritus und das Pommersche Landesmuseum.

Feierliche Eröffnung am 6. Mai um 18 Uhr im Theater Vorpommern

• Musik: Horse Orchestra (IS/DK/N/S/FIN)
• Ausstellungseröffnung: Kultur! Aktuelle estnische Plakatkunst
19.40 Uhr Theater, Foyer
• Classic meets Jazz
Danmarks Radio Big Band spielt die Musik von Carl Nielsen
Solisten: Opernsängerin Tuva Semmingsen (N), Mezzosopran & Indie-Popsänger Christian Hjelm (DK)
20.00 Uhr, Theater
• Eröffnungsausklang: Andrea Ríos und John Nickville Trio (HGW)
22.00 Uhr Theater

nordlicht verlag / Nordischer Klang e.V.

Foto: © Nordischer Klang

Datum: 23.03.2016

Deine Meinung

Bewertung (5 ist super, 1 ist nicht so toll):  

Kommentar (0)

Keine Kommentare

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Eis-Skulpturenfestival in Jelgava
Die drei baltischen Länder Estland, Lettland und Litauen nehmen im Ostseeraum eine gewisse Sonderstellung ein. Geographisch liegen sie eher in Nordeuropa, die nahe Ostsee bewirkt jedoch ein milderes Klima als auf vergleichbaren Breitengraden. Dennoch haben sich hier typisch nordische Traditionen etabliert. Zu denen gehört auch der Umgang mit Eis.
Dänemark auf Usedom
Nicht von Usedom, aber von der Rügens kleiner Nachbarinsel Hiddensee aus kann man bei klarem Wetter die dänische Insel Møn mit ihren markanten Kreidefelsen erkennen. Ein Zeichen dafür, dass rund um die Ostsee alles ziemlich nahe beieinander liegt. Nicht zu reden von den historischen Gemeinsamkeiten und Zwistigkeiten durch die Jahrhunderte. Das Usedomer Musikfestival hat von Anfang an das Ziel, die Musik des Ostseeraumes zu präsentieren und einem möglichst breiten Publikum nahezubringen. Die kommende Auflage dieses überregional bedeutsamen Festivals hat 2017 das nördliche Nachbarland Dänemark im Fokus.
Westpommersche Segelroute
Die Ostseeküste im Westen Polens ist größtenteils eine durchgängige Ausgleichsküste. Sie beginnt an der Swine (Świna), einem Mündungsarm der Oder, die hier die Inseln Usedom und Wollin trennt, und reicht bis zur Danziger Bucht. Der Ausbau der touristischen Infrastruktur umfasst auch die Möglichkeiten für Freizeitsegler. Die Hauptstadt der Wojewodschaft Westpommern ist Stettin (Szczecin), das einige Kilometer oderaufwärts liegt, aber ebenfalls ein maritimes Zentrum der gesamten Region darstellt.

Wellness-Anbieter und Wellness-Hotels an der Ostsee (Foto: pixelio.de)

Ostsee-Hotels (Foto: Simone Peter/pixelio.de)