Zingst

Kurhaus Zingst (Foto: Kur- und Tourismus GmbH/Heinz Teufel) Kurhaus Zingst (Foto: Kur- und Tourismus GmbH/Heinz Teufel)

Das Ostseeheilbad Zingst liegt auf der gleichnamigen Halbinsel, die den östlichen Teil der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst bildet. Der auf deutsche und slawische Besiedlungen im 12. Jahrhundert zurückgehende Ort war im 19. Jahrhundert, vor der Schließung des Prerowstroms, ein bedeutender Seefahrts- und Schiffbaustandort. Danach begann allmählich der Badebetrieb, durch den das Ostseeheilbad Zingst seine heutige Bedeutung erlangte. Nach 1945 entwickelte sich Zingst zu einem der meistbesuchten Ostseebäder der DDR.

Nach 1990 wurde faktisch der gesamte Ort mit Gebäuden und Straßen komplett saniert, touristische Neubauten ergänzen die umfangreiche historischen Bebauung und so präsentiert sich das heutige Ostseeheilbad Zingst als eines der schönsten und gepflegtesten Ostseebäder Deutschlands mit einer Mischung aus Tradition und Moderne auf weitläufigem Terrain.

Einmalig in seiner Dimension und Naturbelassenheit ist der 18 Kilometer lange Strand. Ein großer Campingplatz gehört ebenso zum Beherbergungsangebot wie zahlreiche Ferienwohnungen und Hotels, ein Kurmittelcentrum sorgt für das körperliche Wohl. Der Hafen am Barther Bodden ist Ausgangspunkt für Fahrten in die umliegenden Boddengewässer.

Ostseeheilbad Zingst (Quelle: Geobasisdaten siehe Impressum)Eine besondere Attraktion des Ostseeheilbades Zingst ist der größte Kranichrastplatz Europas am Ausgang der Boddengewässer in die Ostsee. Bis zu 40.000 dieser Vögel rasten im Frühjahr und Herbst in den Flachwassergebieten auf ihrem Weg zwischen Süd- und Nordeuropa. Ein Beobachtungspunkt am Pramort, dem östlichsten Punkt der Halbinsel Zingst, ermöglicht die kontrollierte und störungsarme Besichtigung dieses Schauspiels.

Sehenswürdigkeiten in Zingst und auf Fischland-Darß-Zingst


Foto: Kur- und Tourismus GmbH/Heinz Teufel

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Neues Forschungsprojekt am Deutschen Meeresmuseum Stralsund
2017 war für das Deutsche Meeresmuseum in Stralsund ein ereignisreiches und erfolgreiches Jahr. Uns erreichten viele kreative und gut durchdachte Entwürfe zum Architektenwettbewerb für den Umbau des MEERESMUSEUMs. Aus diesen konnte das Preisgericht einstimmig den Gewinner ermitteln. Im Mai hatten unsere Wissenschaftler erstmals einen in Schweden gestrandeten Grindwal geborgen, seziert und nach Stralsund gebracht.
EDEN Award für Daugavpils
Die lettische Stadt Daugavpils (dt. Dünaburg) liegt mehr als 200 Kilometer von der Ostseeküste entfernt im Dreiländereck mit Litauen und Weißrussland und ist Lettlands zweitgrößte Stadt. 2017 wurde Daugavpils zu einem der faszinierendsten Reiseziele des European Destinations of Excellence oder EDEN Wettbewerbs gekürt. Frühere Gerüchte, dass die geplante Restaurierung der Festung von Daugavpils zu teuer ist, um sich durch die Besucher refinanzieren zu können, sind verstummt. Daugavpils hat sich in kurzer Zeit zu einem der bedeutendsten Tourismusdestinationen Lettlands entwickelt.
Weihnachten in den Stockholmer Schären
Die Schäreninseln entlang der schwedischen Küste sind im Sommer ein beliebtes Reiseziel für internationale Besucher. Ob im Norden vor Luleå, im größten schwedischen Schärengebiet vor Stockholm oder im Süden vor Karlskrona. Im Winter überlassen selbst viele schwedische Sommergäste die Schären sich selbst. So erleben meist nur die wenigen Dauerbewohner, die Einheimische, den Charme des Schärengartens, während Touristen die Städte erkunden.

Wellness-Anbieter und Wellness-Hotels an der Ostsee (Foto: pixelio.de)

Ostsee-Hotels (Foto: Simone Peter/pixelio.de)