Wieck

Am Bodden bei Wieck Am Bodden bei Wieck

Wieck - Geheimtipp am Bodden
Wer die Straße von Prerow nach Born auf dem Darß, als Teil der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst entlang fährt, sollte unbedingt die Abfahrt nach Wieck nutzen. Das ehemalige Fischerdorf Wieck erstreckt sich, umgeben von Wiesen und Weiden, über mehr als zwei Kilometer südlich des Darßwaldes entlang der flachen Küste des Bodstedter Boddens. Die maritime Geschichte des Ortes, Fischerei und Seefahrt, prägt noch heute das Bild der alten Katen und Häuser, meist sind sie mit reetgedeckten Krüppelwalmdächern versehen.

Tradition und Moderne
Erster Anlaufpunkt für die meisten Besucher des Erholungsortes Wieck ist das Nationalparkzentrum „Darßer Arche“. Die ehemalige Schule wurde mit einem modernen Anbau versehen und vereint gleich mehrere Attraktivitäten unter ihrem Dach. Gästeinformation und Zimmervermittlung sorgen dafür, dass der Besucher in vielen Fällen zum Urlaubsgast von Wieck wird. Der einem Schiffsrumpf nachempfundene Neubau birgt die Ausstellung zum Nationalpark „Vorpommersche Boddenlandschaft“. Auf über 500 Quadratmetern informiert die Ausstellung unter Nutzung verschiedener Medien und Formen über die Vielfalt und Schutzbedürftigkeit der Natur. Sie bezieht auch die Küstendynamik und den Landwerdungsprozess mit ein. Exklusiven Kunstgenuss präsentiert die Galerie „Künstlerdeck“ im Haus, mit Exponaten unter anderem aus den Bereichen Fotografie, Malerei, Plastik und Keramik. Das Bio-Café „Fernblau“ bildet die gastronomische Ergänzung zum Naturgenuss. Jährlich treffen sich Naturfilmer in der Darßer Arche zum Naturfilmfestival.
In der Darßer Arche befindet sich außerdem der Verwaltungssitz des Nationalparks Vorpommersche Boddenlandschaft. Rund um das Gebäude wurde 2005 der Kranichpfad angelegt, ein anschaulicher Weg über diesen Vogel des Glücks.

Urlaub in und um Wieck
Wieck ist idealer Ausgangspunkt für Rad- oder Wandertouren durch den Darßwald zum West- oder zum Nordstrand. In Wieck selbst mit seinem kleinen neu angelegten Hafen gibt es Möglichkeiten zum Segeln, Surfen und Baden. Die Freilichtbühne in Wieck ist jährlich Schauplatz der Darß-Festspiele, bei denen die „Darßer Smuggler“ ihre Abenteuer zum Besten geben. Ungeklärt ist der Ursprung einer Tradition in Born, Wieck und Prerow, dem Tonnenabschlagen. Wahrscheinlich aus der Schwedenzeit stammt der Brauch, aufgehängte Heringstonnen zu Pferde zu zerschlagen.
Für gastronomische Genießer bietet Wieck mit seinen 13 Restaurants und Cafés eine für die Größe des Ortes recht große Vielfalt. Aktivurlauber finden sich beim Nordic-Walking-Park gut aufgehoben, der durch die Erholungsorte Wieck und Born verläuft und auch einen Abstecher in das benachbarte Ostseebad Prerow macht. Etwas für gut Trainierte ist der jährlich stattfindende Darßmarathon, der von Wieck über Prerow bis Ahrenshoop und zurück über Born wieder zur Darßer Arche gelaufen wird. Auch für Pedalritter ist Wieck der ideale Ausgangspunkt, um das dichte Radwegenetz der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst zu erkunden.

Sie können in Wieck Ferienhaus direkt buchen.

Sehenswürdigkeiten auf Fischland-Darß-Zingst

Wieck a. Darß (Quelle: Geobasisdaten siehe Impressum)

Foto: Gerd Pfaff/pixelio.de

Foto: © kretamaris / pixelio.de

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Krumminer Naturhafen setzt mit Korkenkampagne und Kranichschutz auf besondere Nachhaltigkeit
Der Naturhafen Krummin startet als erster Partner auf der Insel Usedom in Zusammenarbeit mit dem NABU eine Korksammelaktion. Hintergrund des Ganzen ist die im November 1994 vom NABU Hamburg ins Leben gerufene Korkkampagne. Bundesweit gibt es heute über 1.200 offizielle Sammelstellen und jetzt auch mit dem Naturhafen Krummin eine Hauptsammelstelle auf Usedom.
Trassenheide erhält Zertifikat für sicheren Strand als „Lifeguarded Beach“
Das Ostseebad Trassenheide im Norden der Insel Usedom wurde jüngst durch die International Life Saving Federation of Europe (ILSE) als „Lifeguarded Beach“ mit dem roten Banner rezertifiziert. Bereits im Jahr 2009 wurde das Ostseebad Trassenheide als einer der ersten europäischen Strände mit dem weltweit gültigen Qualitätszertifikat zertifiziert. Kein weiteres Ostseebad auf der Insel Usedom trägt dieses Siegel.
Schatzhüter für die Küste zwischen Rostock und Rügen gesucht
Das Projekt Schatz an der Küste engagiert sich seit 2014 für den Erhalt der Artenvielfalt im „Hotspot 29 der Biologischen Vielfalt“ zwischen Rostock und Rügen. Nun suchen die Projektpartner, koordiniert von der OSTSEESTIFTUNG, gemeinsam mit der Bevölkerung nach Menschen, die sich ebenfalls für dieses Ziel einsetzen. Ab sofort bis Mitte April können Vorschläge für potenzielle „Schatzhüterinnen“ und „Schatzhüter“ direkt bei der OSTSEESTIFTUNG oder via der unten angegebenen Social Media-Plattformen eingereicht werden. Ende April werden die Sieger gekürt.

Wellness-Anbieter und Wellness-Hotels an der Ostsee (Foto: pixelio.de)

Ostsee-Hotels (Foto: Simone Peter/pixelio.de)