Ahrenshoop

Ostseebad Ahrenshoop (Foto: Hartmut Schmidt) Ostseebad Ahrenshoop (Foto: Hartmut Schmidt)

Junge alte Geschichte von Ahrenshoop
Nahe der Stelle, an der sich heute das Ostseebad Ahrenshoop befindet, sollte um 1390 vom Landesherren, dem pommerschen Herzog, ein großer Hafen angelegt werden. Bereits fünf Jahre später wurde die schon angelegte Burg von Rostocker Truppen zerstört, Konkurrenz für die Hansestadt war nicht erwünscht. Das Ostseebad Ahrenshoop wurde an der heutigen Stelle erst 1760 von Seefahrern gegründet. Der Ort liegt am Übergang von der Halbinsel Fischland zum Darß, auf der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst, zwischen Ostsee und Saaler Bodden. Während der Ortskern von Ahrenshoop zur historischen Provinz Pommern gehört, liegen die heutigen Ortsteile Althagen und Niehagen in Mecklenburg. Erst 1950 wurden alle drei Ortsteile in einer Gemeinde vereint. Besonders bekannt wurde das Ostseebad Ahrenshoop durch die Ende des 19. Jahrhundert hier gegründete Künstlerkolonie. Daran erinnern heute noch der auffällig gefärbte Kunstkaten in der Ortsmitte mit seinem originellen Angebot zusammen mit weiteren sogenannten Kunsthäusern und Galerien. Ahrenshoop ist seit 1994 Mitglied von EuroArt, der Vereinigung der Europäischen Künstlerkolonien. Inspiriert von den Kunsttraditionen des Ostseebades Ahrenshoop entstand nach Initiative eines Berliner Komponisten mit der „Ohrmuschel“ ein deutschlandweit einmaliges Gebäude, in dem das Ohr - die Musik - im Zentrum sinnlichen Erlebens steht.

Natur um Ahrenshoop
Auf einzigartige Weise präsentiert sich im Ostseebad Ahrenshoop die Küstendynamik. Ein windgeformtes Dünenkliff, das Hohe Ufer südlich des Ortes, bietet in jedem Jahr einen neuen Anblick. Die Steilküste ist von jeher der Kraft des Meeres ausgesetzt, welche die Sandmassen einige Kilometer weiter nördlich am Darßer Ort wieder ablagert. Nur ein kleiner Teil des Strandes unterhalb des Kliffs ist durch einen Steindamm vor der unmittelbaren Wirkung der Ostseewellen geschützt. Nördlich des Kliffs geht die Küste in eine Dünenlandschaft über, die durch einen Deich geschützt werden muss. Der Deichweg ist Teil des Europäischen Radfernweges E 9 vom Atlantik bis nach Rügen. Nördlich des Ostseebades Ahrenshoop beginnt mit dem Darßwald der Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft.

Ostseeurlaub in Ahrenshoop
Mit den Künstlern kamen auch die Urlauber in den Ort, der heute mehr als 2.000 Gästebetten anbietet und sich entlang der Straße erstreckt. Die Betten verteilen sich auf Hotels, Pensionen, Ferienwohnungen und Ferienhäuser. An der Stelle eines ehemaligen gewerkschaftlichen Ferienheimes entstand 2011 ein futuristisches Grand Hotel. Bereits 1993 etablierte sich am Nordrand des Ostseebades eine Rehaklinik. Urlaub in Ahrenshoop, das ist die Verbindung von Ostseestrand, zertifiziert durch die „Blaue Flagge“, mit einer unvergleichlichen Natur und einer Vielzahl von touristischen und kulturellen Angeboten zwischen Wassersport und kreativer Kunst.

Sie können in Ahrenshoop Ferienhaus direkt buchen.

Sehenswürdigkeiten auf Fischland-Darß-Zingst

Ostseebad Ahrenshoop (Quelle: Geobasisdaten siehe Impressum)

Foto: Hartmut Schmidt

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Usedomer Heringswochen: „Silber des Meeres“ in kulinarischen Variationen
Jedes Jahr im Frühling widmen sich die Usedomer Heringswochen dem „Silber des Meeres“. Vom 3. März bis 14. April 2018 servieren insgesamt 25 Restaurants zwischen Ahlbeck und Freest ihren Gästen Hering in unzähligen köstlichen Variationen. Traditionell eröffnet die Heringsgala im Strandhotel Seerose in Kölpinsee die Heringswochen, der Abschluss wird mit einem großen Heringsfest auf dem Koserower Seebrückenvorplatz gefeiert. Authentisches über die Küstenfischerei erfahren die Gäste auf Führungen zu den Usedomer Fischern am Strand von Ahlbeck und Bansin.
Krumminer Naturhafen setzt mit Korkenkampagne und Kranichschutz auf besondere Nachhaltigkeit
Der Naturhafen Krummin startet als erster Partner auf der Insel Usedom in Zusammenarbeit mit dem NABU eine Korksammelaktion. Hintergrund des Ganzen ist die im November 1994 vom NABU Hamburg ins Leben gerufene Korkkampagne. Bundesweit gibt es heute über 1.200 offizielle Sammelstellen und jetzt auch mit dem Naturhafen Krummin eine Hauptsammelstelle auf Usedom.
Trassenheide erhält Zertifikat für sicheren Strand als „Lifeguarded Beach“
Das Ostseebad Trassenheide im Norden der Insel Usedom wurde jüngst durch die International Life Saving Federation of Europe (ILSE) als „Lifeguarded Beach“ mit dem roten Banner rezertifiziert. Bereits im Jahr 2009 wurde das Ostseebad Trassenheide als einer der ersten europäischen Strände mit dem weltweit gültigen Qualitätszertifikat zertifiziert. Kein weiteres Ostseebad auf der Insel Usedom trägt dieses Siegel.

Wellness-Anbieter und Wellness-Hotels an der Ostsee (Foto: pixelio.de)

Ostsee-Hotels (Foto: Simone Peter/pixelio.de)