Łeba (Leba)

Wanderdüne bei Leba Wanderdüne bei Leba

Lage und Geschichte

Łeba (Leba) gehört zu den bemerkenswertesten und bekanntesten Orten an der gesamten Ostseeküste. Die Stadt liegt zwischen zwei Strandseen, dem Lebaer See und dem See Sarbsko, an der Ausgleichsküste im westlichen Teil der Wojewodschaft Pommern an der Mündung des Flusses Leba. Unmittelbar westlich der Stadt erstreckt sich der Slowinzische Nationalpark, der vor allem durch die Wanderdünen bekannt ist. Die Stadt Leba selbst geht auf eine Fischersiedlung aus dem 11. Jahrhundert zurück und kam nach mehreren Wechseln 1657 an Brandenburg-Preußen, wo es bis 1945 als Teil der Provinz Pommern blieb. Mit Hafen, Strand, Nationalpark und dem breiten touristischen Angebot gehört Leba heute zu den wichtigsten Tourismuszentren an der pommerschen Küste zwischen Kolberg und Hel.

Sehenswürdigkeiten der Stadt

Hier sind vor allem die Fischerkirche von 1683 und die Fischerkaten zu erwähnen, die auf die Vergangenheit als Fischerdorf hinweisen. In der Fischerkirche hängt ein Gemälde von Max Pechstein, der Leba 1921 als Wohnsitz wählte. Das Mauerfragment der Nikolaikirche westlich der Stadt bezeugt die Wirkung der Wanderdünen. In der Nähe von Leba befand sich seit Beginn des Zweiten Weltkriegs eine Erprobungsstelle für weitreichende Waffensysteme, darunter auch eine Beobachtungsstelle für die Raketenversuche aus Peenemünde. Ein Teil der Anlage wurde auch nach 1945 für Raketenversuche Polens genutzt. Fischereihafen und der breite Sandstrand zählen zu den Attraktionen von Leba, die den Wert als touristisches Ziel ausmachen. Ein attraktives Ziel für die ganze Familie ist der Oceanarium Sea Park Leba mit Aquarien sowie Rutschen und Schwimmbecken für Groß und Klein. Vor allem ein Magnet für Kinder ist der Dinosaurierpark in Leba. Verschiedene Nachbauten von Dinosauriern sind hier inmitten eines schön gestalteten Parks anzuschauen.

Der Slowinzische Nationalpark (Słowiński Park Narodowy)

Die LontzkedüneWestlich der Stadt befinden sich die größten Sehenswürdigkeiten, die mit dem Namen der Stadt Leba verbunden sind – die Wanderdünen (Góry Białe). Die Dünen befinden sich zwischen dem Lebasee und der Ostsee. Die höchste von ihnen, die Lontzkedüne, erreicht eine Höhe von 42 Metern. Die Wanderdünen sind ein Anziehungspunkt für Forscher, Wissenschaftler und Naturliebhaber gleichermaßen. Die Dünen können besichtigt werden, man gelangt zu ihnen zu Fuß, per Leihfahrrad oder Elektrowagen. Der gesamte Nationalpark ist sehr sehenswert und erstreckt sich im Westen bis zum Badeort Rowy. An mehreren Stellen kann gebadet werden, unweit von Rowy befindet sich sogar ein FKK Strand.

Sie können in Łeba (Leba) Hotels direkt buchen.

Foto: © Wikimedia / Cornelius Schumacher CC BY-SA3.0

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Usedomer Heringswochen: „Silber des Meeres“ in kulinarischen Variationen
Jedes Jahr im Frühling widmen sich die Usedomer Heringswochen dem „Silber des Meeres“. Vom 3. März bis 14. April 2018 servieren insgesamt 25 Restaurants zwischen Ahlbeck und Freest ihren Gästen Hering in unzähligen köstlichen Variationen. Traditionell eröffnet die Heringsgala im Strandhotel Seerose in Kölpinsee die Heringswochen, der Abschluss wird mit einem großen Heringsfest auf dem Koserower Seebrückenvorplatz gefeiert. Authentisches über die Küstenfischerei erfahren die Gäste auf Führungen zu den Usedomer Fischern am Strand von Ahlbeck und Bansin.
Krumminer Naturhafen setzt mit Korkenkampagne und Kranichschutz auf besondere Nachhaltigkeit
Der Naturhafen Krummin startet als erster Partner auf der Insel Usedom in Zusammenarbeit mit dem NABU eine Korksammelaktion. Hintergrund des Ganzen ist die im November 1994 vom NABU Hamburg ins Leben gerufene Korkkampagne. Bundesweit gibt es heute über 1.200 offizielle Sammelstellen und jetzt auch mit dem Naturhafen Krummin eine Hauptsammelstelle auf Usedom.
Trassenheide erhält Zertifikat für sicheren Strand als „Lifeguarded Beach“
Das Ostseebad Trassenheide im Norden der Insel Usedom wurde jüngst durch die International Life Saving Federation of Europe (ILSE) als „Lifeguarded Beach“ mit dem roten Banner rezertifiziert. Bereits im Jahr 2009 wurde das Ostseebad Trassenheide als einer der ersten europäischen Strände mit dem weltweit gültigen Qualitätszertifikat zertifiziert. Kein weiteres Ostseebad auf der Insel Usedom trägt dieses Siegel.

Wellness-Anbieter und Wellness-Hotels an der Ostsee (Foto: pixelio.de)

Ostsee-Hotels (Foto: Simone Peter/pixelio.de)