Tiere am und im Doberaner Münster

Rothirschkopf im Münster
Rothirschkopf im Münster

Das Doberaner Münster gehört zu den bedeutsamsten historischen Bauwerken an der Ostseeküste und ist deshalb eines der beliebtesten Ausflugsziele für Ostseeurlauber. Die Besucher können dabei auch von der außerordentlich regsamen Öffentlichkeitsarbeit profitieren.
Seit Errichtung des Münsters vor mehr als 700 Jahren hat es immer vielerlei tierische Bewohner am und im Münster gegeben. Ob Bienen und Fledermäuse, diverse Vogelarten wie z.B. Turmfalke, Waldkauz, Mauersegler oder Schleiereule, oder aber Mäuse, Molche und Käfer. Sie alle haben mit Sicherheit in teils großem Umfang auf dem riesigen Klostergelände und auch im Münster selber ihr Domizil gehabt bzw. haben es noch.
So berichten Akten aus dem Jahr 1600 von Bienenstöcken an der inzwischen vollständig verloren gegangenen Neuen Mühle, wenige hundert Meter östlich vom Klosterareal. Auch nordöstlich des Münsters, im sogenannten „Tiergarten“, wurde demnach im 17. und 18. Jahrhundert Wild gehalten. Möglicherweise stammt der heute noch im nördlichen Münster an einem Pfeiler zu besichtigende Rothirschkopf eines Zehnenders aus diesem klostereigenen Gehege. Selbst von Wölfen wird in alten Akten berichtet. So nahmen mehrere Bauern 1552, im nur vier Kilometer entfernten Brodhagen, einer alten Fähe sieben Junge weg und erhielten dafür vom Domanialamt eine Prämie.
Waldkäuze haben sich aus dem Innenraum des Klosters in die Umgebung zurückgezogen. Während die Schleiereule lange Zeit nicht mehr nachgewiesen werden konnte, brüten jährlich drei bis vier Paare Turmfalken in Mauernischen.

 

Doberaner Münster / nordlicht verlag

Foto: © Doberaner Münster

Datum: 25.01.2022

Kommentar (0)

Keine Kommentare

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

„Alpines“ Stockholm
Die schwedische Hauptstadt kann viele Attribute auf sich vereinen: Ostseemetropole auf 14 Inseln, erster Stadt-Nationalpark der Welt, naturnah, verkehrsmäßig modern erschlossen – und nicht nur mit zahlreichen grünen Inseln versehen, sondern auch nahe an Wald und Wasser.
Fischräuchereien in Eckernförde
Es gibt viele Gründe für einen Urlaub an der Ostseeküste. Der Genuss von Fisch steht dabei an vorderer Stelle. Ob nun Fischbrötchen mit eingelegtem Hering oder Räucherfisch – ein solches kulinarisches Erlebnis gehört zu einem Urlaub dazu. Das gilt auch für die Stadt Eckernförde an der Ostseeküste von Schleswig.
Travemünde – die Bühne am Meer 2022
Das bekannte Ostseebad, Teil der Stadt Lübeck, ist nicht nur im Sommer eine einzige Bühne am Meer. Sie bietet das ganze Jahr über ein entspanntes Lebensgefühl und eine Vielfalt an kleinen und großen Veranstaltungsmomenten, die zum Entdecken, Genießen und Wohlfühlen einladen. Hier eine Vorschau.

Wellness-Anbieter und Wellness-Hotels an der Ostsee (Foto: pixelio.de)

Ostsee-Hotels (Foto: Simone Peter/pixelio.de)