Historischer Rundweg in Zingst

Historischer Rundweg in Zingst
Historischer Rundweg in Zingst

Das Ostseebad Zingst auf der gleichnamigen Halbinsel schmiegt sich an den Ostseedeich und die inneren Boddengewässer und gehört zu den schönsten seiner Art in Deutschland. Der weiträumige Ort zeichnet sich durch kleinteilige Bebauung und liebevoll restaurierte historische Gebäude aus. Die Gemeinde will nun die Geschichte lebendig werden lassen.
Das Jubiläum „140 Jahre Badewesen in Zingst“ ist Anlass zu einem historischen Rundweg im Ostseeheilbad Zingst. An verschiedenen Stationen sind Einblicke in die Geschichte des Ostseeheilbades zu erleben.

Das ist der Rundgang:
Von der Seebrücke geht es über den Fischmarkt bis zum Hafen und endet am Max Hünten Haus. Alle Stationen zeigen historische Bilder mit Erklärungen. Dazu kann Bademode aus vergangenen Zeiten im Schaufenster bestaunt oder ein besonderes Familienporträt gemacht werden. Verschiedene Interaktionen laden zum Mitmachen ein. So erleben die Besucher Zingster Geschichte auf Schritt und Tritt.

Das ist der Hintergrund:
Mit dem Niedergang der Segelschifffahrt Mitte des 19.Jahrhunderts musste sich die Zingster Bevölkerung neue Erwerbsquellen suchen. Man entschloss sich, Zingst zum Seebad zu machen. Kannten die welterfahrenen Kapitäne die Seebäder an der Nordsee vielleicht aus eigener Erfahrung? Alles begann damit, dass 1881 der Gastwirt Ramin, die Navigationslehrer Nehmzow und Mehls sowie der Kapitän Parow ein „Bade-Comité“ gründeten. So blickt Zingst heute auf 140 Jahre Badewesen zurück.
An insgesamt 11 Stationen können die Gäste einen Blick in die Geschichte des Seebades werfen, die letzte Station am Max Hünten Haus bietet die Möglichkeit, ein Urlaubsfoto zu schießen und gleich auszudrucken.

Kur- und Tourismus GmbH Zingst / nordlicht verlag

Foto: © Archiv Heimatverein Zingst

Datum: 11.07.2021

Kommentar (0)

Keine Kommentare

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

120 Jahre Stadt Sopot (Zoppot)
Polens größtes und bekanntestes Seebad ist auch eines der ältesten. Bereits 1823 begann in diesem ehemaligen Fischerdorf aus dem 12. Jahrhundert der Badebetrieb, daraufhin wuchs der Ort, der lange zum benachbarten Danzig (Gdańsk), danach zum Deutschen Reich gehörte, allmählich zum mondänen Seebad heran.
USEDOM exclusiv wieder erschienen
Nach zwei ausgefallenen Ausgaben ist Anfang Juli die Sommerausgabe des Vierteljahresmagazins USEDOM exclusiv in den Touristinformationen und anderen Stellen erhältlich. Der Spruch auf dem Titel bringt es auf den Punkt. Die Gäste wollen wieder das Meer genießen. Und sie tun es in einem Maße, der die zurückliegenden schwierigen Monate fast vergessen lässt.
Neue Zufahrten auf die Insel Usedom
Alle drei Zufahrten auf die Insel Usedom entwickeln sich in den Sommermonaten zu Nadelöhren für den Autoverkehr: von Westen über Wolgast (B 111) und über Anklam-Usedom (B 110), von Osten über das polnische Swinemünde. Zwei neue Verkehrsprojekte werden Entlastung bringen.

Wellness-Anbieter und Wellness-Hotels an der Ostsee (Foto: pixelio.de)

Ostsee-Hotels (Foto: Simone Peter/pixelio.de)