Leuchttürme in der Kieler Förde

Leuchtturm Friedrichsort
Leuchtturm Friedrichsort

Sie sind maritimes Wahrzeichen, Kulturdenkmal und Besuchermagnet. Jeder einzelne strahlt eine besondere Faszination aus. Bei den einen wird durch ihren Anblick eine Sehnsucht entfacht, andere lassen beim Betrachten – das Meeresrauschen im Ohr – einfach die Seele baumeln. Oder sie erklimmen die zahlreichen Stufen hinauf zu einem Ausblick über die Weiten des Meeres.
Rund um die Kieler Förde stehen gleich vier dieser Bauwerke, in unterschiedlicher Größe, Zweckbestimmung und Dimension.
Ältester Standort ist Friedrichsort an der engsten Stelle der Kieler Förde. Die erste Leuchtbake wurde 1807 aufgestellt, der heutige Turm entstand von 1965 bis 1971.
Ebenso alt ist der Standort Bülk an der östlichsten Landspitze des nördlichen Fördeufers, wo die Dänen dann einen neuen Turm begonnen, der unter den Preußen fertig wurde.
Mitten im Wasser steht der Leuchtturm Kiel vor der Einfahrt in die Förde.
Bekanntester in der Reihe ist der Holtenauer Leuchtturm, der seit 1895 der Schifffahrt den rechten Weg in den Nord-Ostsee-Kanal weist und zusammen mit dem Kanal eröffnet wurde.

www.kiel-sailing-city.de / nordlicht verlag

Foto: © pixabay.com FotoArt-Treu CC0

Datum: 23.02.2021

Kommentar (0)

Keine Kommentare

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Umweltfotofestival »horizonte zingst«
Dieses traditionelle Festival feiert vom 28.Mai bis 6. Juni 2021 bereits die 14. Auflage. Seit 2017 findet es in Zusammenarbeit mit dem Berufsverband Freie Fotografen und Filmgestalter (BBF) statt. Der vor über 50 Jahren gegründete Verein hat sich der Exzellenz in Sachen Fotografie, Bildgestaltung, Kreativität und Engagement verschrieben. Nun hat er zu diesem Zweck eine eigene Akademie gegründet.
Leuchttürme in der Kieler Förde
Sie sind maritimes Wahrzeichen, Kulturdenkmal und Besuchermagnet. Jeder einzelne strahlt eine besondere Faszination aus. Bei den einen wird durch ihren Anblick eine Sehnsucht entfacht, andere lassen beim Betrachten – das Meeresrauschen im Ohr – einfach die Seele baumeln. Oder sie erklimmen die zahlreichen Stufen hinauf zu einem Ausblick über die Weiten des Meeres.
Seebrücken – Spazierwege auf dem Meer
Sie üben eine Faszination auf alle Gäste aus – die zahlreichen Seebrücken in den Bäderorten an der Küste. Ursprünglich wurden sie als Ersatz für einen Schiffsanleger gebaut, wenn es die Wassertiefe nicht zuließ. Charakteristisch ist der Unterbau aus Pfählen.

Wellness-Anbieter und Wellness-Hotels an der Ostsee (Foto: pixelio.de)

Ostsee-Hotels (Foto: Simone Peter/pixelio.de)