Der Zoo Rostock im Februar

Zoolights
Zoolights

Der Rostocker Zoo wurde vor 120 Jahren in einem parkähnlichen Wald am Rande der Stadt angelegt und hat sich zu einer der wichtigsten Attraktionen der Stadt entwickelt. Mit seinen 56 Hektar Fläche ist er der größte Zoo an der deutschen Ostseeküste und zählt zu den beliebtesten Ausflugszielen.
Besonders durch gezielte Investitionen kann sich der Zoo Rostock weiterhin großer Besucherzahlen erfreuen. Zu diesen gehören vor allem das 2012 eröffnete Darwineum und das 2018 eingeweihte Polarium.
Bei den Zoolights immer donnerstags bis sonntags ab 18 Uhr tauchen Erdmännchen, Löwen und Orang-Utans in eine leuchtende Lichterwelt. Zu ihnen gesellen sich Tiger, Giraffen, Okapis und noch viele weitere Tiere.
Bei der Glühwürmchen-Tour am 08., 15. und 22. 02. gehen die jüngsten Besucher ab 17 Uhr ausgestattet mit einer Taschenlampe auf Entdeckungstour durch den abendlichen Zoo.
Tierpflegerschnupperkurse bieten am 11. und 18. 02. ab 10 Uhr einen Einblick in den Zooalltag und helfen u.a. dabei, Beschäftigungsmöglichkeiten für die Tiere anzufertigen.
Unter dem Motto Vom Süd- zum Nordpol zu Fuß steht am 12. und 19. 02. ab 14 Uhr eine spannende Führung durch das Polarium.
Über den Bau von Vogelhäusern und Fledermauskästen können sich Kinder im Zoo am 13. und 20.02. ab 10 Uhr informieren und nebenbei viel Wissenswertes über die künftigen Bewohner erfahren.
Der Zoo ist täglich ab 9 Uhr geöffnet.

Zoo Rostock / nordlicht verlag

Foto: © Joachim Kloock/Zoo Rostock

Datum: 15.01.2020

Kommentar (0)

Keine Kommentare

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Usedomer Heringswochen
Der Hering ist der Symbolfisch für die Ostsee. Schon vor Jahrhunderten sorgte er für volle Netze in den Fischerdörfern der Insel Usedom, die sich später fast alle zu Seebädern wandelten. Die jährlichen Heringswochen im Frühjahr sind Ausdruck für die Tradition – und Magnet für Genießer gleichermaßen.
30 Jahre Schutzgebiete auf Rügen
Deutschlands größte Insel Rügen weist nicht nur eine vielfältige Natur auf, sondern auch einige besonders einzigartige Bereiche, die den strengen Kriterien für Schutzgebiete entsprechen. Zum Gesetz wurde diese vor 30 Jahren, und haben sich trotz vieler anfänglicher Skeptiker bis heute bewährt. Einer der Initiatoren ist der Rüganer Hans Dieter Knapp, der heute mit Stolz auf die Entwicklung blickt.
20 Jahre „Maria Wern – Kripo Gotland“
Der mögliche Zugang zu einzelnen Städten oder Regionen kann ganz unterschiedlich ausfallen. Oft werden Gäste auch durch die Literatur oder den Film dazu angeregt. In Ystad kann der Gast auf den Spuren von Kurt Wallander wandeln, und auch „Maria Wern“ von der Kripo Gotland weckt Interesse an der größten schwedischen Insel in der Ostsee.

Wellness-Anbieter und Wellness-Hotels an der Ostsee (Foto: pixelio.de)

Ostsee-Hotels (Foto: Simone Peter/pixelio.de)