Umeå – ein Erlebnis zu jeder Jahreszeit

Winter in Umeå
Winter in Umeå
(5) Bewertungen: 1

2014 war die nordschwedische Stadt Umeå, zusammen mit der lettischen Hauptstadt Riga, Europäische Kulturhauptstadt des Jahres. Dieses Jahr hat der Stadt einen zusätzlichen Aufschwung verschafft, auf einem Weg, der bereits in den Jahren davor sehr erfolgreich war. Die nahe der Ostsee gelegene Stadt ist auch ein Zentrum des Ostseetourismus, denn sie stellt, wie so viele Orte im insgesamt dünn besiedelten Nordteil der Ostsee, eine Mischung aus urbanem Zentrum und unberührter Natur dar, die sich nicht nur in geringer Entfernung vom Zentrum, sondern sogar mitten in der Stadt manifestiert.
Daraus können die Besucher eine Vielzahl von Sehenswürdigkeiten nutzen, von denen die Natur selbst die wohl wichtigste darstellt.
Darüber hinaus locken zahlreiche Orte besonders. Zu ihnen gehören Umedals Skulpturenpark, wo man einige Stunden verbringen und zwischen faszinierenden Skulpturen namhafter Künstler herumwandern kann, und das moderne Bildmuseum, in dem sich ganz neue Perspektiven in Sachen internationale Gegenwartskunst und visuelle Kreationen eröffnen. In Västerbottens Museum tritt der Besucher eine Reise in die Vergangenheit der Menschen der Region an - sowohl im Rahmen unterschiedlicher Ausstellungen in den Museumsgebäuden als auch im Freilichtmuseum Gammlia.
Im Freizeitgebiet Nydala, nur sechs Kilometer nördlich des Stadtzentrums, lässt es sich nach Herzenslust wandern, schwimmen und Fahrrad fahren. Außerdem gibt es eine Menge offener Schutzhütten, an denen man sich ein wärmendes Feuer machen und seine mitgebrachten Würstchen grillen kann. Das ist besonders im bevorstehenden Winter von Bedeutung, der natürlich in diesen Breiten mit genügend Schnee aufwartet.

visitsweden.de / nordlicht verlag

Foto: © Guillaume des Basly/imagebank.sweden.se

Datum: 24.10.2016

Deine Meinung

Bewertung (5 ist super, 1 ist nicht so toll):  

Kommentar (0)

Keine Kommentare

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Route der Norddeutschen Romantik ist ausgewiesen
Vorpommern ist sozusagen die Wiege der Romantik in Norddeutschland. Um diesen kulturellen Schatz für Feriengäste und Einheimische besser erlebbar zu machen, wurde zwischen Greifswald und Wolgast die Route der Norddeutschen Romantik ausgewiesen. Pünktlich zum Start der Fahrradsaison wird die Route am 18. April durch den Tourismusverband Vorpommern, die Caspar-David-Friedrich-Gesellschaft sowie weitere Partner und Förderer des Projektes an der Klosterruine Eldena offiziell eröffnet.
Auf Lesereise mit „Vineta Trugbilder“
Die Journalistin Martina Krüger hat in ihrem Buch „Vineta – Trugbild“ allerhand Wissenswertes über die sagenhafte versunkene Stadt Vineta zusammengetragen. Auf zahlreichen Veranstaltungen hat sie aus ihrem Buch gelesen – und immer ergibt sich daraus auch ein reger Austausch mit dem Publikum. Einige Erlebnisse hat sie im Folgenden beschrieben.
Bernsteinbäder Usedom feiern Ende der Heringswochen
Zum Ende der Usedomer Heringswochen freht sich in den Bernsteinbädern Koserow und Zempin einiges um die Kulinarik. Hering satt heißt es am 14. April 2018 auf dem Koserower Seebrückenvorplatz zum großen Heringsfest. Zahlreiche Gastronomen aus dem Ostseebad präsentieren verschiedene Heringsgerichte, die von den Gästen probiert werden können. In Zempin stehen die Kräuter auf dem Programm. Wilfried Dinse hält einen Vortrag und leitet eine Kräuterwanderung.

Wellness-Anbieter und Wellness-Hotels an der Ostsee (Foto: pixelio.de)

Ostsee-Hotels (Foto: Simone Peter/pixelio.de)