Tag des offenen Denkmals 2011 Mecklenburg-Vorpommern

Tag des offenen Denkmals 2011 Mecklenburg-Vorpommern
Tag des offenen Denkmals 2011 Mecklenburg-Vorpommern
(5) Bewertungen: 1

Der Tag des offenen Denkmals wird im Urlaubsland Mecklenburg-Vorpommern wie auch deutschland- und europaweit am 11. September 2011 begangen. Beim der Aktion Tag des offenen Denkmals können Feriengäste in Mecklenburg-Vorpommern, der Ferienregion zwischen Ostsee im Norden und Mecklenburgischer Seenplatte im Süden, dem Klützer Winkel mit dem Ostseebad Boltenhagen im Westen und der beliebten Ostsee-Insel Usedom sowie die Urlaubsgebiete am Stettiner Haff im Osten, nahezu in jedem Ort historische Baudenkmäler und Bodendenkmale entdecken. Einige sind als beliebte Ausflugsziele das ganze Jahr über zu besichtigen, viele dieser historischen Denkmale öffnen aber nur zu besonderen Anlässen wie den Tag des offenen Denkmals ihre Tore. Feriengäste können sich in den Kurverwaltungen und Touristinformationen ihrer Urlaubsorte über die Angebote vor Ort und in der benachbarten Region erkundigen (Ferienhaus Ostsee).

Romantik, Realismus, Revolution − Das 19. Jahrhundert
Der Tag des offnen Denkmals steht 2011 unter dem Motto „Romantik, Realismus, Revolution − Das 19. Jahrhundert“. Viele Schlösser, Gutshäuser und Herrenhäuser in Mecklenburg-Vorpommern sind in dieser Zeit errichtet oder aufwändig umgebaut worden, so dass die Denkmale durch Klassizismus und Historismus bedingt diverse Stilelemente und -kombinationen auch aus der Renaissance und dem Barock aufweisen.

Das Doberaner Münster in Bad Doberan ist ein sehr sehenswertes Ausflugsziel und öffnet auch am Tag des offenen Denkmals seine Pforten825 Jahre Doberaner Münster

Bei interessierten Feriengästen immer wieder beliebt sind die Kirchen der Städte und Dörfer, die als imposante Vertreter der Backsteingotik stehen. Neben den Kirchen und Domen der Hansestädte Rostock, Wismar, Stralsund und Greifswald ist in Mecklenburg-Vorpommern besonders ein Kirchenbau hervorzuheben: Das Doberaner Münster. Das Doberaner Münster westlich von Rostock gelegen ist die ehemalige Klosterkirche des Zisterzienser-Klosters in Bad Doberan, das 1171 gegründet wurde. Nach einigen Wirren erfolgte 1186 die Neuansiedlung des Klosters und gilt somit als Gründungsjahr, das sich 2011 zum 825. Mal jährt. Das Doberaner Münster ist der bedeutendste Bau in Mecklenburg-Vorpommern und ist Teil der Europäischen Route der Backsteingotik, die sich von Schweden, über Dänemark, Norddeutschland und Polen bis ins Baltikum erstreckt und diesem für die Hansezeit typischen Baustil gewidmet ist. Das Doberaner Münster war Grablege der Mecklenburgischen Herzöge, was seine reiche Ausstattung erklärt, die - durch Kriegswirren verschont - auch heute noch zu besichtigen ist. Das Doberaner Münster steht täglich für Besuche offen. Mehrmals täglich finden Führungen zu unterschiedlichen Themenbereichen statt (Hotels Doberan).

Schlösser, Herrenhäuser, Gutshöfe in Mecklenburg-Vorpommern
Zum Tag des offenen Denkmals am 11. September 2011 öffnen auch viele Schlösser, Herrenhäuser und Gutshöfe in Mecklenburg-Vorpommern ihre Türen. Nähere Informationen erhalten Sie in den Kurverwaltungen der Ferienorte. Vier Schlösser und ihre Veranstaltungen zum Tag des offenen Denkmals möchten wir Ihnen hier vorstellen.
Das Schloss Wiligrad nördlich des Schweriner Sees wurde erst Ende des 19. Jahrhunderts errichtet und ist damit eines der jüngsten Schlossneubauten in Mecklenburg. Als Herzogssitz erbaut, kann es in seiner kurzen Geschichte nach 1945 auf wechselvolle Nutzung als militärisches Hauptquartier, Lazarett, Polizeischule und schließlich Sitz mehrerer Vereine verweisen. Zum Tag des offenen Denkmals finden in Schloss Wiligrad und dem Schlosspark von 11 bis 16 Führungen statt. Ein buntes Programm sorgt für Kurzweile, für die Kleinen ist eine Malstraße ausgebaut und die älteren können bei einem Gewinnspiel ihr Glück versuchen.

Die Fassonallee zum Schloss Bothmer ist ein bedeutendes GartendenkmalIm Klützer Winkel im Nordwesten des Urlaubslands Mecklenburg-Vorpommern liegt das Schloss Bothmer. Das Schloss Bothmer und der weitläufige, rechteckig angelegte Schlosspark bilden die größte barocke Schlossanlage in Mecklenburg-Vorpommern. Das Schloss, Anfang des 18. Jahrhunderts errichtet, wird derzeit von Grund auf saniert und ist für dien Besucherverkehr geschlossen. Aber auch der Schlosspark allein ist einen besuch wert. Am Tag des offenen Denkmals am 11. September 2011 führt um 11 Uhr eine Landschaftsarchitektin durch den Schlosspark Bothmer und erläutert gartenarchäologische Grabungen und die geplanten Baumaßnahmen im Schlosspark. Der Schlosspark ist sehr aufwändig angelegt. Graften, Grabensysteme, umschließen den Park und bilden seine Begrenzung. Einst waren die Gräben mit Linden gesäumt, die aber zum großen Teil heute nicht mehr existieren. Die zum Schloss führende Festonalle ist als Gartendenkmal eingestuft.

Das Schloss Güstrow, südlich der Hansestadt Rostock gelegen, gilt als eines der bedeutendsten Renaissance-Bauwerke Norddeutschlands. Das Schloss Güstrow steht auf historisch bedeutendem Grund. Bereits zur Slawenzeit befand sich hier eine Befestigungsanlage, bevor Anfang des 14. Jahrhunderts eine Burganlage erwähnt wurde. Der Bau des jetzigen Güstrower Schlosses wurde in der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts abgeschlossen. Heute ist es Außenstandort des staatlichen Museums Schwerin. Der Schlosspark wurde im Stil der Renaissance angelegt und ist ein seltener Vertreter seiner Art in Deutschland. Am Tag des offenen Denkmals findet um 11 Uhr eine Führung durch den Lustgarten statt (Ferienwohnung Güstrow).

Das Schloss in Mirow ist ein sehr sehenswertes Ausflugsziel in der Mecklenburgischen SeenplatteDas Mirower Schloss liegt südöstlich der Müritz in der Mecklenburgischen Seenplatte. Das Schloss-Ensemble auf der Schlossinsel bildet sich aus dem Schloss, einer Kirche, einem Kavaliershaus, dem unteren Schloss und einem Torhaus. Das Mirower Schloss verfügt über eine reiche Innenausstattung, die am Tag des offenen Denkmals zwischen 10 und 15 Uhr auf Führungen erkundet werden kann. Besonders die Stuckausstattung im Festsaal ist sehr sehenswert. Derzeit wird das Schloss Mirow aufwändig saniert. Über die Fortschritte und Methoden der Sanierung können Besucher ebenfalls einen Einblick bekommen (Ferienhaus Mirow).

Der Tag des offenen Denkmals wird in Deutschland seit 1993 begangen und ist der deutsche Beitrag zu der Aktion European Heritage Days. Im Mittelpunkt des Tags des offenen Denkmals stehen, wie der Name schon sagt, Denkmale, Baudenkmäler und auch Bodendenkmäler, für die die Bevölkerung interessiert werden soll. Denkmale sind ein wichtiger Teil unserer Geschichte, geben Aufschluss über die Region, ihre Besiedlung und Nutzung, über historische Begebenheiten. Viele dieser Denkmäler in Mecklenburg-Vorpommern sind das ganze Jahr über zugänglich, aber einige, meist in Privatbesitz liegende Baudenkmäler öffnen ihre Türen nur zu solche besonderen Aktionen wie dem Tag des offenen Denkmals. Der Tag des offenen Denkmals findet in diesem Jahr in Mecklenburg-Vorpommern und europaweit am 11. September 2011 statt.

Text: Karin Höll, Quelle: Verwaltung der Staatlichen Schlösser und Gärten MV

Datum: 06.09.2011

Deine Meinung

Bewertung (5 ist super, 1 ist nicht so toll):  

Kommentar (0)

Keine Kommentare

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Greifswald-Information startet Online-Shop
Nicht nur touristische Anbieter sind betroffen, auch deren Multiplikatoren in Gestalt von Touristinformationen sind gegenwärtig geschlossen. Sie müssen sich Gedanken machen, wie sie mit der Situation umgehen. Die Greifswald-Information setzt auf Online-Verkauf von Souvenirs, die ab sofort zur Abholung vorbestellt oder nach Hause geliefert werden können.
Kieler Woche in den September verschoben
Deutschlands größtes und ältestes maritimes Volksfest, die Kieler Woche, findet traditionell in der letzten Juniwoche statt. Auch das ist in diesem Jahr anders. Der Termin ist auf den Spätsommer verschoben worden.
Fischland-Darß-Zingst: Umbuchen statt stornieren
Wie überall, so ist auch auf Deutschlands schönster Halbinsel die Diskrepanz zwischen Superwetter und leeren Stränden augenscheinlich, aber unvermeidlich. Die Touristiker der Region haben sich auf einen optimistischen Ausblick verständigt.

Wellness-Anbieter und Wellness-Hotels an der Ostsee (Foto: pixelio.de)

Ostsee-Hotels (Foto: Simone Peter/pixelio.de)