Kraniche an der Ostsee

Kraniche an der Ostsee
Kraniche an der Ostsee

Jedes Jahr im Herbst werden in Mecklenburg-Vorpommern mit Spannung die Kraniche erwartet, die sich an der Ostseeküste und in der Mecklenburgischen Seeplatte für ihren Weiterflug nach Süden rüsten. Der allabendliche Einflug der Kraniche ist ein Naturschauspiel, dass sich Ostsee-Urlauber auf Rügen, der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst und auf dem vorpommerschen Festland nicht entgehen lassen sollten.

(Rostock) Frühzeitiger Anflug: Nach Angaben des Kranich-Informationszentrum in Groß Mohrdorf sind die Kraniche etwa eine Woche früher in Mecklenburg-Vorpommern angekommen als im letzten Jahr. Dr. Günter Nowald, Leiter des Kranich-Informationszentrums, führt das immer zeitigere Ankommen der Tiere auf die veränderten Wetterbedingungen zurück. Die Vögel hätten in den letzten zwei Jahren durch die milde Witterung ideale Reisebedingungen. Hinzu komme der frühe Brutbeginn im Frühjahr, wodurch die ersten Vögel im Durchschnitt schon einen halben Monat eher flügge wurden. Schon jetzt befinden sich auf den drei Hauptschlafplätzen im Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft - Großer Werder, Insel Kirr und Udarser Wiek - 5600 Kraniche. Die Zahl steigt in den nächsten Wochen steil an, sodass sich im Oktober etwa 70.000 Kraniche im Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft, genauer gesagt in der Rügen-Bock-Region, befinden. Damit ist die Region einer der wichtigsten Kranichrastplätze auf dem europäischen Festland.

Jubiläum: Zehnte Woche des Kranichs in Groß Mohrdorf
Ein guter Ausgangspunkt, um sich über Kraniche, ihre Flugroute und die besten Beobachtungsplätze zu informieren ist das Kranich-Informationszentrum in Groß Mohrdorf. Vom 20. bis zum 28. September 2008 findet dort die zehnte Woche des Kranichs statt. Sie beginnt mit einer Kranichtour am 20. September 2008 um 16.30 Uhr in Stralsund mit der MS Schaprode. Auf dem Schiff erfahren Gäste während einer Dia-Show alles Wissenswerte über die Vögel. Erstmals wird während der Kranichwoche der "Kranichfotograf des Jahres 2008" gekürt. Die Siegerbilder des Fotowettbewerbs sind ab 21. September 2008 im Kranich-Informationszentrum zu sehen. Bewertet wurden die Naturaufnahmen vom Chefredakteur der Zeitschrift National Geographic, Klaus Liedtke. Weitere Höhepunkte der Kranichtage sind Exkursionen zum allabendlichen Kranichflug, der Fotoworkshop "Profifotografen über die Schulter geschaut" und Buchlesungen. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.kraniche.de.

Mit dem Kranich-Ticket zu den Binnenland-Beobachtungsplätzen
Kraniche lassen sich auch im Müritz-Nationalpark beobachten und das am besten mit dem Kranich-Ticket. Es ermöglicht die Nutzung des Kranichbusses sowie die Teilnahme an den abendlichen Wanderungen zu den Rastplätzen am Rederangsee. Dabei werden die Gäste von erfahrenen Kranichführern begleitet. Die maximale Gruppengröße beträgt pro Wanderung 20 Personen. Das Kranich-Ticket ist für 7,50 Euro erhältlich. Für Kinder bis 14 Jahre ist es kostenfrei. Weitere Informationen erhalten Sie beim Nationalpark-Service in Federow unter 03991 668849. Zurzeit sammeln sich die einheimischen Kraniche im Landkreis Müritz, 2.500 an der Zahl. "Im Oktober sind es dann etwa 15.000 Kraniche im Landkreis Müritz", wie Hans-Jürgen Jessel vom Nationalpark-Service in Federow mitteilt.

Text: Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern e.V.

Datum: 08.09.2008

Kommentar (0)

Keine Kommentare

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Vertrautes und Unbekanntes in Kopenhagen
Kopenhagen, die Hauptstadt Dänemarks, ist eine der Ostseemetropolen. Sie zeichnet sich durch eine große Vielfalt an Sehenswürdigkeiten aus, die wiederum eine ideale Mischung aus Tradition und Moderne darstellen.
Per Rad in und um Kiel
Kiel, die Hauptstadt von Schleswig-Holstein, ist im Höhenprofil sehr radlerfreundlich. Das begünstigt das umweltfreundliche Erkunden von Stadt und Umgebung per Rad. Dazu können außer dem eigenen Zeitplan auch geführte Touren genutzt werden.
Helsinkis Zentrum lädt ein
Helsinki, die Hauptstadt Finnlands ist einer der Ostseemetropolen und liegt unmittelbar am Ufer des Finnischen Meerbusens. Das Stadtzentrum ist vom Hafen aus sehr gut zu Fuß erreichbar. Gerade hier will die Gastronomie wieder durchstarten.

Wellness-Anbieter und Wellness-Hotels an der Ostsee (Foto: pixelio.de)

Ostsee-Hotels (Foto: Simone Peter/pixelio.de)