Insel Usedom: Mit Max und Moritz zum Eisbaden

Insel Usedom: Mit Max und Moritz zum Eisbaden
Insel Usedom: Mit Max und Moritz zum Eisbaden

Im Seeheilbad Ahlbeck auf der Insel Usedom fand jetzt zum 14. Mal das beliebte Winterbadespektakel statt. Zum Motto „Max und Moritz“, zum Gedenken an Wilhelm Busch, dessen Todestag sich 2008 zum 100. Mal jährt, stürzten sich rund 150 Eisbader in die kalten Ostsee-Fluten.

(UTG) Bei strahlendem Sonnenschein und einem Grad Luft-Temperatur trauten sich am vergangenen Wochenende über 150 Wasserratten in die drei Grad kalte Ostsee. Das ist Teilnehmer-Rekord, heißt es vom Veranstalter, dem Eigenbetrieb Kaiserbäder Insel Usedom. Und auch die Zahl der Zuschauer war beim 14. Usedomer Winterbadespektakel im Seebad Ahlbeck spitzenmäßig: 4000 Gäste feuerten die Schwimmer an.

Die Eisbader kamen aus Berlin, Rostock, natürlich aus der Region, aus Brandenburg, Nordrhein-Westfalen, Sachsen, aus Schweden, Polen und zum ersten Mal auch aus Hamburg und Bielefeld. Sie alle sorgten mit ihren kreativen Outfits für ein buntes Kostümfest. Unter dem Motto „Max und Moritz“ stiegen die beiden frechen Buben in die Fluten, aber auch Witwe Bolte und Schneidermeister Böck. Außerdem wurden Weihnachtsmann- und Wolfsverkleidungen gesichtet.

Pokale waren dann der Lohn für das eisige Bad: Im Kampf um die am besten kostümierte Badegruppe setzten sich die „Pirrllipausen“ aus Senftenberg gegen 19 Konkurrenten durch. Der Pokal für den ältesten Badegast blieb am Seebad Ahlbeck und zwar bei Lokalmatador Georg Radlmaier. Er ist gerade 90 Jahre alt geworden. Jüngster Badegast war der achtjährige Kurt Barth aus dem Land Brandenburg. Auch er bekam einen Pokal genau wie der Badegast, der die weiteste Anreise hatte – Hubert Greiffer aus Moers in Nordrhein-Westfalen hatte 730 Kilometer auf sich genommen, um in die eisige Ostsee zu springen. Erstmalig wurden diesmal auch Pokale für Einzelbadegäste vergeben, und hier kamen zwei Koserower am besten bei der Jury an. „Max und Moritz“ alias Elfi Schmidt und Roland Klauke.

Übrigens: Das Winterspektakel im kommenden Jahr, das 15. Eisbaden, fällt genau auf den Valentinstag – viel kreativer Raum für außergewöhnliche Kostüme und spannende Aktionen.

Text: Usedom Tourismus GmbH

Datum: 19.02.2008

Kommentar (0)

Keine Kommentare

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

„Foodstock“ in den Schären
Das Schärengebiet vor Stockholm gilt als das größte seiner Art an der gesamten Ostseeküste. Tausende Inseln und Inselchen, von kleinen Felsbrocken bis zu größeren Inseln, machen den unverwechselbaren Reiz der Landschaft aus. Während die meisten im Winter verlassen sind, pulsiert im Sommer dort das Leben.
Vineta – der Klang des Goldes
Die Vineta-Sage erzählt von einer Stadt, angefüllt mit allem Schönen dieser Welt, ihre Bewohner waren weltoffen, tolerant. Wohl aber auch verschwenderisch. Jedenfalls ging Vineta in den Fluten der Ostsee unter, nach schauerlichen Warnungen: Vineta, Vineta, du rieke Stadt, Vineta sall unnergahn, wieldeß se het väl Böses dahn“. Diese sagenhafte Stadt soll hier vor der Insel Usedom untergegangen sein.
Ferienprogramm im Zoo Rostock
Der mehr als hundertjährige Zoo in malerischer Natur gehört nicht nur zu den beliebtesten Ausflugszielen der 800-jährigen Hansestadt, sondern hat auch Bewertungen nach internationalen Maßstäben mit Bravour bestanden. Der Qualitätssprung der vergangenen Jahre begann mit dem Neubau des Darwineum und setzte sich mit dem Polarium fort.

Wellness-Anbieter und Wellness-Hotels an der Ostsee (Foto: pixelio.de)

Ostsee-Hotels (Foto: Simone Peter/pixelio.de)