Apfelfahrt auf der Flensburger Förde

Markttreiben im Flensburger Museumshafen (Foto: Flensburg Fjord Tourismus)
Markttreiben im Flensburger Museumshafen (Foto: Flensburg Fjord Tourismus)

In Flensburg findet am 12. Oktober 2007 die legendäre Apfelfahrt mit zahlreichen Traditionsseglern auf der Flensburger Förde statt. Diverse kulinarische Köstlichkeiten aus dem beliebten Herbstobst werden angeboten.

(sh-na) Wie in alten Zeiten geht’s am Freitag, den 12. Oktober 2007 gegen 13.00 Uhr im Flensburger Museumshafen auf die traditionsreiche Apfelfahrt. Urige Traditionssegelschiffe nehmen mit ihren Gästen Kurs auf Glücksburg, um ihre Schiffe mit Äpfeln zu beladen. Angeliefert wird das vitaminreiche Obst von einer Kutsche mit Schleswiger Pferden, die während der Markttage an der Flensburger Schiffbrücke zu Kutschfahrten einlädt. Sobald die Segler wieder in Flensburg festgemacht haben, wird die leckere Fracht an den Markttagen am 13. und 14. Oktober 2007 direkt von den Schiffen aus am Bohlwerk verhökert.

Apfel-Schmalzbrote, Bratäpfel aus dem holzbefeuerten Schiffsofen, Apfelspeck, Apfelgelee oder frisch gepresster Apfelsaft – im Museumshafen wird das köstliche Herbstobst in jeder erdenklichen Variante von Kaufleuten in nostalgischer Kleidung verhökert. Und wer genug der Vitamine hat, auf den warten „Bratwurst im Beiboot“ von Expeditionsmaler Reiner Ullrich und Abenteurer Arved Fuchs, Räucherfisch, Martins Maronen oder ein heißer Grog. Auf der Apfelfahrt wird übrigens traditionell die Punsch-Saison eröffnet – an Land kann diese mit dem legendären Apfelpunsch gleich fortgesetzt werden. Weitere Highlights sind die Æbleflæsk (dänischer Apfelspeck, die Liebesäpfel von Bord der PIROLA und der Gemüse-Ever Hans, der von Bord Kohlköpfe und Karotten verkauft. Für kleine Besucher gibt es einen Kinderspielstand mit maritimen Spielen, Kinderpunsch, Kakao und Waffeln.

Gäste sind gegen eine Spende in Höhe von 20 Euro pro Person herzlich zum Mitsegeln auf den Museumsseglern eingeladen. Während des Apfelmarktes können Besucher außerdem den Hafen an Bord eines ehemaligen Marinekutters erkunden.

Der Museumshafen Flensburg e.V. ist eine private Initiative und wurde 1979 als gemeinnütziger Verein mit dem Ziel der Wiederherstellung und Infahrthaltung traditioneller Segelschiffe und anderer historischer Wasserfahrzeuge gegründet.

Text: Ostsee-Holstein-Tourismus e.V./Flensburger Förde, Foto: Flensburg Fjord Tourismus

Datum: 09.10.2007

Kommentar (0)

Keine Kommentare

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Vineta – der Klang des Goldes
Die Vineta-Sage erzählt von einer Stadt, angefüllt mit allem Schönen dieser Welt, ihre Bewohner waren weltoffen, tolerant. Wohl aber auch verschwenderisch. Jedenfalls ging Vineta in den Fluten der Ostsee unter, nach schauerlichen Warnungen: Vineta, Vineta, du rieke Stadt, Vineta sall unnergahn, wieldeß se het väl Böses dahn“. Diese sagenhafte Stadt soll hier vor der Insel Usedom untergegangen sein.
Ferienprogramm im Zoo Rostock
Der mehr als hundertjährige Zoo in malerischer Natur gehört nicht nur zu den beliebtesten Ausflugszielen der 800-jährigen Hansestadt, sondern hat auch Bewertungen nach internationalen Maßstäben mit Bravour bestanden. Der Qualitätssprung der vergangenen Jahre begann mit dem Neubau des Darwineum und setzte sich mit dem Polarium fort.
"Kein Lärm Meer"
Immer mehr gelangt das Thema Umweltschutz auf ganz konkrete Weise in das Bewusstsein der Allgemeinheit. Das mittlerweile mehr als zehn Jahre alte Ozeaneum in Stralsund startet mit einem Schwerpunktthema, das jeden berührt. Es widmet sich vom 4. Juli an der Lärmverschmutzung im Meer, denn auch Lärm gilt als Umweltverschmutzung.

Wellness-Anbieter und Wellness-Hotels an der Ostsee (Foto: pixelio.de)

Ostsee-Hotels (Foto: Simone Peter/pixelio.de)