Russisches Segelschulschiff MIR in Travemünde

Russisches Segelschulschiff MIR in Travemünde
Russisches Segelschulschiff MIR in Travemünde

Das russische Segelschulschiff MIR nimmt wieder Kurs auf das Ostseeheilbad Travemünde und ist vom 14. bis 16. September 2007 zu Gast im Hafen von Travemünde. Der imposante Großsegler wird am Freitag, 14. September 2007, um ca. 16.00 Uhr am Ostpreußenkai festmachen und kann anschließend beim "open ship" hautnah bewundert werden. Auch am Sonnabend, 15. September 2007, öffnet die MIR von 10.00 Uhr bis 21.00 Uhr ihre Schiffspforten für interessierte Besucher beim "open ship", Eintritt: 2,00 € pro Person, Kinder haben freien Eintritt.

Am Sonntag, 16. September 2007, startet die MIR um 11.00 Uhr zu einem aufregenden Tagestörn ab Travemünde/Ostpreußenkai. Wer an Bord des Großseglers mitsegeln möchte, kann sich über die Hotline der Lübeck und Travemünde Marketing GmbH unter T (0 18 05) 88 22 33 (0,14 €/Min) informieren und den Tagestörn buchen.

Das Segelschulschiff MIR wurde 1987 gebaut und ist zurzeit der schnellste Großsegler der Welt. Die MIR läuft unter russischer Flagge, Heimathafen ist St. Petersburg.

Text: der Lübeck und Travemünde Marketing GmbH, Foto: Jan von Bröckel/pixelio.de 

Datum: 04.09.2007

Kommentar (0)

Keine Kommentare

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Greifswald-Information startet Online-Shop
Nicht nur touristische Anbieter sind betroffen, auch deren Multiplikatoren in Gestalt von Touristinformationen sind gegenwärtig geschlossen. Sie müssen sich Gedanken machen, wie sie mit der Situation umgehen. Die Greifswald-Information setzt auf Online-Verkauf von Souvenirs, die ab sofort zur Abholung vorbestellt oder nach Hause geliefert werden können.
Kieler Woche in den September verschoben
Deutschlands größtes und ältestes maritimes Volksfest, die Kieler Woche, findet traditionell in der letzten Juniwoche statt. Auch das ist in diesem Jahr anders. Der Termin ist auf den Spätsommer verschoben worden.
Fischland-Darß-Zingst: Umbuchen statt stornieren
Wie überall, so ist auch auf Deutschlands schönster Halbinsel die Diskrepanz zwischen Superwetter und leeren Stränden augenscheinlich, aber unvermeidlich. Die Touristiker der Region haben sich auf einen optimistischen Ausblick verständigt.

Wellness-Anbieter und Wellness-Hotels an der Ostsee (Foto: pixelio.de)

Ostsee-Hotels (Foto: Simone Peter/pixelio.de)