Earthrace-Trimaran wirbt auf der Hanse Sail für Weltumrundungsprojekt

Der EARTHRACE-Trimaran beim 'Flug' über die Wellen (Foto: speedsailing)
Der EARTHRACE-Trimaran beim 'Flug' über die Wellen (Foto: speedsailing)

Spektakulär und futuristisch gleitet der EARTHRACE Trimaran durchs Wasser. Auf 24 Meter Länge verteilen sich 10 Tonnen Karbon und modernste Schiffbau-Technologie. Das futuristische Design gestattet es, mit bis zu 45 Knoten Geschwindigkeit meterhohe Wellen zu durchschneiden statt in Berg- und Talfahrt über sie hinwegzufahren.

Die außergewöhnliche Form des Rennbootes erinnert eher an einen Science Fiction Film als an Umweltschutz. Und dennoch ist das Werben für alternative Energien das eigentliche Ziel von EARTHRACE. Denn die beiden 540 PS-Motoren werden ausschließlich mit umweltfreundlichem Biodiesel angetrieben. Im kommenden Jahr wird der neuseeländische Ingenieur Pete Bethune mit dem EARTHRACE Trimaran versuchen, den Rekord für eine Weltumrundung zu unterbieten. Dazu muss er insgesamt 24.000 Seemeilen in weniger als 75 Tagen zurücklegen.

Dass dieses spektakuläre Rekordschiff zur Hanse Sail nach Rostock kommt und damit erstmalig einen deutschen Hafen anläuft, ist der Initiative zweier Rostocker Unternehmer zu verdanken. Zum einen Ralf Erik Kudra und seinem speedsailing-Team, die den Kontakt zum EARTHRACE-Team aufnahmen und es davon überzeugten, dass Rostock und die Hanse Sail ein lohnenswertes Ziel im Rahmen der EARTHRACE-Europatournee sind.

Bei dem Rostocker Projektentwickler Harald Lochotzke rannte Kudra trotz der knapp bemessenen Vorbereitungszeit offene Türen ein. „Wir haben nur einen Blick auf die EARTHRACE Fotos geworfen und waren sofort hellauf begeistert“, so Lochotzke. „Damit bekommt die Hanse Sail eine neue Dimension. Wir wollen überregional für Aufsehen sorgen und unser neues Internet-Netzwerk für Lifestyle und Gesundheit präsentieren.“ begründet DEUTSCHE MED Chef sein Engagement. Neben der Deutschen Med konnte Ralf Kudra mit Scandlines, der WIRO, Biopetrol und der Rostock-Hotel-Alliance weitere starke Partner „ins Boot“ holen.

Alle zusammen sorgen nun dafür, dass die Hansesail Gäste neben der alten Seefahrtstradition auch maritime Zukunftstechnologie erleben können. Der EARTHRACE-Trimaran macht vom 09.-12. August in den WIRO-Hafenterrassen im Rostocker Stadthafen fest und kann dort im Rahmen der „OPEN SHIP“-Zeiten besichtigt werden. Für besonders Interessierte gibt es zudem die einmalige Gelegenheit, an einem der begrenzten Stundentörns auf dem Powerboot teilzunehmen.
Information und Buchungen über speedsailing unter T (03 81)800 88 45 oder per eMail an info@speedsailing.de.

Text: speedsailing & Deutsche Med, Foto: speedsailing

Datum: 09.08.2007

Kommentar (0)

Keine Kommentare

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Willkommen zurück – Rügen ist bereit
Wie die anderen Tourismusregionen an der Ostsee heißen auch die Rüganer wieder ihre Gäste willkommen. Sie haben hier aufgelistet, worauf sie sich in der Zeit nach Corona am meisten freuen.
Historisch-Technisches Museums Peenemünde mit zwei Sonderausstellungen
Das größte Industriedenkmal des Landes MV, das Historisch-Technische Museum Peenemünde im ehemaligen Kraftwerk der Heeresversuchsanstalt, ist seit 11. Mai wieder geöffnet. Das Team hat die Schließzeit effektiv genutzt.
„Es geht wieder los“
Unter diesem Motto lädt der Ostsee-Holstein-Tourismus wieder Gäste an die holsteinische Ostseeküste. Natürlich gelten wie überall auch bestimmte Regeln und Verordnungen. Ab dem 18.05.2020 wird die Öffnung der Gastronomie unter Auflagen zugelassen. Das Beherbergungsverbot wird unter Auflagen aufgehoben, die Wohnmobilstellplätze können geöffnet werden.

Wellness-Anbieter und Wellness-Hotels an der Ostsee (Foto: pixelio.de)

Ostsee-Hotels (Foto: Simone Peter/pixelio.de)