17. Hanse Sail Rostock vom 9. bis 12. August 2007

17. Hanse Sail Rostock vom 9. bis 12. August 2007
17. Hanse Sail Rostock vom 9. bis 12. August 2007

17. Hanse Sail Rostock vom 9. bis 12. August 2007

„Lord Nelson“ als Hanse-Sail-Überraschungsgast
„Lord Nelson“ heißt die 55 Meter lange 3-Mast-Bark aus Großbritannien die sich vor wenigen Tagen überraschend als Hanse-Sail-Teilnehmerschiff anmeldete. Auf dem Rückweg von Szczecin wird der Segler zu Rostocks Fest der schönen Schiffe erwartet. Sail-Neuling ist auch der 3-Mast-Gaffelschoner „Estelle“ aus Turku, der bereits während des G-8-Gipfels zu Gast in Rostock war. 53 Meter lang und sieben Meter breit gehört das finnische Schiff zu den großen diesjährigen Sailschiffen mit einer Segelfläche von 645 m². Die 1922 gebaute und vor zehn Jahren umgebaute „Estelle“ gehört einer Umweltorganisation, die sich für fairen Handel mit Ländern der dritten Welt einsetzt. Bei Ausstellungen und Veranstaltungen an Bord sowie bei Tagesfahrten (6 Std. für 20 Personen: 2500 Euro) wird das Anliegen der „Estelle“ näher erläutert.

Momente der Stille
Zum dritten Mal gibt es während der Hanse Sail Rostock am 10. August die „Nacht der Kirchen“. In sieben Gotteshäusern, die zu Rostocks wertvollem Bauerbe gehören, sind Einwohner und Gäste der Stadt ab 21 Uhr eingeladen, um Momente der Stille und Besinnung inmitten der turbulenten Sailtage zu genießen. Kleine Konzerte werden in sechs Kirchen geboten. So erklingt Orgelmusik in St. Marien und in der Christus-Kirche (Häktweg 4-6). In der Michaeliskirche (Altbettelmönchstraße) spielt eine Jugend-Rockband, während in St. Nikolai ein Frauenchor singt. „Petri goes Dylan“ heißt die Aufführung in St. Petri am Alten Markt mit Musik des großen amerikanischen Musikers Bob Dylan und rezitierten Texten in deutscher Übersetzung.
Zum traditionellen Seefahrergottesdienst lädt erneut die Warnemünder Kirche am Sailsonntag (12. August) um 10 Uhr ein. Es singt der Shantychor „De Klaashahns“. Die Andacht hält Seemannsdiakon Folkert Janssen.

Bummeln auf der Warnemünder Promenade
Warnemünder Sail-Bummelmeile ist auch in diesem Jahr die Seepromenade. Die Bühne am Leuchtturm ist der Treffpunkt für Musikfreunde und Tanzbegeisterte. Sailbesucher können sich auf ein abwechslungsreiches Programm mit rund 60 Mitwirkenden freuen. Mit von der Partie sind u.a. die Warnemünder Künstler Heide Mundo und Rollo mit maritimen Hits und das Tanzstudio „Neptun“. Zum Mitsingen und Tanzen laden die „Schlagermafia“, das Magdeburger Saxo-Fun-Orchester „Sax’n Anhalt“ oder die Partyband „Total geil“ an den Leuchtturm ein. Karin Grewe, die Frau mit der tollen Stimme aus Waren-Müritz, steht mit Band am Donnerstag auf der Bühne.

Hanseatisches Flair beim ersten Rostocker Hanse-Sail-Ball
Der erste Rostocker Hanse-Sail-Ball steigt am Freitag (10. August) im traditionsreichen Steigenberger Hotel Sonne. Anlässlich des großen maritimen Festes sind alle interessierten Gäste, maritime Vereine und Rostocker Einwohner ab 20 Uhr zum Mitfeiern eingeladen. Durch den Abend führen die Journalisten Regina Rösler und Horst Marx mit Plaudereien rund um die Seefahrt. Die Berliner Band „Die Kavaliere“ spielt zum Tanz, ein Mecklenburger Büfett bietet landestypische Gaumenfreuden. Der Erlös einer Tombola dient der Förderung der Traditionsschifffahrt im Ostseeraum, insbesondere der Jugendarbeit an Bord. Als Ehrengäste des Balls werden Kapitän Marek Marcek sowie der 1. Offizier Aleksander Radlowski vom polnischen Vollschiff „Dar Mlodziezy“ erwartet.
Karten für 65 Euro (inklusive Büfett und Begrüßungsgetränk) gibt es im Steigenberger Hotel Sonne sowie im Pressezentrum Rostocker Hof. Weitere Informationen: Tel. (0381) 375 99 66.

Tourismuszentrale Rostock & Warnemünde

Datum: 26.07.2007

Kommentar (0)

Keine Kommentare

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

„Foodstock“ in den Schären
Das Schärengebiet vor Stockholm gilt als das größte seiner Art an der gesamten Ostseeküste. Tausende Inseln und Inselchen, von kleinen Felsbrocken bis zu größeren Inseln, machen den unverwechselbaren Reiz der Landschaft aus. Während die meisten im Winter verlassen sind, pulsiert im Sommer dort das Leben.
Vineta – der Klang des Goldes
Die Vineta-Sage erzählt von einer Stadt, angefüllt mit allem Schönen dieser Welt, ihre Bewohner waren weltoffen, tolerant. Wohl aber auch verschwenderisch. Jedenfalls ging Vineta in den Fluten der Ostsee unter, nach schauerlichen Warnungen: Vineta, Vineta, du rieke Stadt, Vineta sall unnergahn, wieldeß se het väl Böses dahn“. Diese sagenhafte Stadt soll hier vor der Insel Usedom untergegangen sein.
Ferienprogramm im Zoo Rostock
Der mehr als hundertjährige Zoo in malerischer Natur gehört nicht nur zu den beliebtesten Ausflugszielen der 800-jährigen Hansestadt, sondern hat auch Bewertungen nach internationalen Maßstäben mit Bravour bestanden. Der Qualitätssprung der vergangenen Jahre begann mit dem Neubau des Darwineum und setzte sich mit dem Polarium fort.

Wellness-Anbieter und Wellness-Hotels an der Ostsee (Foto: pixelio.de)

Ostsee-Hotels (Foto: Simone Peter/pixelio.de)