Sonniges Finale der 70. Warnemünder Woche

14-Footer mit Spinnaker (Foto: Warnemünder Woche/Pepe Hartmann)
14-Footer mit Spinnaker (Foto: Warnemünder Woche/Pepe Hartmann)

Die 70. Warnemünder Woche, die vom 07. bis 15. Juli 2007 stattfand, kann eine positive Bilanz ziehen, zumal rechtzeitig zum furiosen Finale in Rostocks Seebad Warnemünde der Sommer zurück kehrte. Bei hochsommerlichen Temperaturen absolvierten nicht nur die Segelsportler unter idealen Bedingungen ihre Wettkämpfe. Tausende erfreuten sich am Strand der unzähligen Segel auf der Ostsee. Mit insgesamt 450.000 Besuchern ging eine überaus erfolgreiche 70. Warnemünder Woche mit u. a. drei Weltmeisterschaften zu Ende. 2500 Segler aus 22 Nationen präsentierten in 27 verschiedenen Bootsklassen hochkarätigen Segelsport. Das zweite Veranstaltungswochenende bot lautstark angefeuerte Drachenbootrennen, erstmals in Warnemünde den BMW-Sailing Cup 2007 sowie stimmungsvolle Strandpartys neben den gefeierten Treffen von Shantysängern und liebevoll geschmückten Trachtentänzern.

„Das wichtigste Segelsportereignis an der mecklenburgischen Ostseeküste warb auch in diesem Sommer eindrucksvoll für das ideale Segelrevier vor Warnemünde und präsentierte sich jünger als je zuvor“, schätzt der Rostocker Oberbürgermeister Roland Methling ein. Er dankt allen Organisatoren, Helferinnen und Helfern für ihr Engagement und dem begeisterten Publikum für die motivierende Kulisse. „Wir haben eine tolle 70. Warnemünder Woche erleben können und nehmen nun Kurs auf die 71. Ausgabe 2008“, so Methling, der allen Sportlerinnen und Sportlern unvergessliche Erinnerungen an Rostocks schönes Seebad wünscht.

Während auf dem Wasser die 14-Footer ihre German Open absolvierten, konnten Landbesucher die spannenden Rennen des erstmals vor Warnemünde ausgetragenen BMW-Sailing Cup 2007 aus nächster Nähe verfolgen. „Das gibt es nicht oft in Deutschland, dass ein Segelrevier von Land so gut einzusehen ist wie in Warnemünde“, schätzt NDR-Sportreporter André Keil ein, der die Wettfahrten des BMW Sailing Cups 2007 auf Bahn Alpha auch für Laien verständlich erklärte. Die BMW-Basis am Strand war von Zuschauern umlagert, die hautnah miterleben konnten, dass auch gestandene Segler auf den baugleichen Booten Benétéau First mit dem Wind und dem imposanten Gennaker-Segel ihre Anlaufschwierigkeiten hatten.

Ein farbenfreudiges Spektakel zauberten Trachtentänzer heute u. a. aus Warnemünde, Grevesmühlen, Parchim oder Stockelsdorf auf die Bühne am Leuchtturm. Da schritten, sprangen und drehten sich beim 7. Warnemünder Trachtentreffen Damen, Herren und Kinder von sechs Trachtengruppen bei Schaumberger, Tampet oder Polonaise. Da tanzte die Großmutter mit der leibhaftigen Enkeltochter und zeigte, wie gut Jung und Alt beim Volkstanz harmonieren.

Drachenboote auf dem Alten Strom (Foto: Warnemünder Woche/Pepe Hartmann)Wie gewohnt gaben am Wochenende Trommler und Schlagmänner auf Warnemündes Altem Strom den Takt an. Hunderte begeisterte Zuschauer verfolgten am Samstag die Rennen um den „Aastra DeTeWe-Pokal“ beim 12. Warnemünder Drachenbootfestival. Erstmals starteten in einem Lauf gleich vier Drachenboote auf der 280 Meter langen Distanz. Von insgesamt 84 Mannschaften mit 1500 Aktiven entschied der „Berlin Dragonboat Company e.V.“ die Rennen für sich vor „Sportsteam Hamburg“ und dem Jugendnationalteam. Vorjahressieger „Los Bandidos“ aus Rostock landete auf Platz 6.

Von „Stella Maris“ aus Kyritz bis zum großen Abschlusssingen aller Chöre, gaben beim 9. Warnemünder Shantytreffen am Leuchtturm sieben Chöre ihr Stelldichein. Viele Zuschauer sangen und klatschten begeistert mit, während die Shantysänger ihr Bestes gaben. Szenenapplaus gab es auch für Berliner Breakdancer, die das Publikum im Rhythmus der Musik mit ihren Kunststücken überraschten.

Farbige Lichtsäulen und Nebelschwaden setzten am Freitag und Samstag den Partyturm der Hanseatischen Brauerei Rostock an lauen Sommerabenden so richtig in Szene. Über die tolle Stimmung und ausgelassene Tänzer aller Altersgruppen bei Hits von Udo Jürgens oder Robbie Williams freute sich der Marketing-Chef von Jever und Rostocker Peter Christian Gliem. „Die Füße im Strandsand und Musik dazu: Wir sind froh, dass wir mitten im Warnemünder Leben gerade jungen Besuchern stimmungsvolle Partys am Wasser anbieten können“.

„Vom tollen Eröffnungskonzert in der Warnemünder Kirche bis zum farbenfreudigen Spektakel der Trachtentänzer am Leuchtturm bot die 70. Warnemünder Woche gerade Urlaubern und Gästen ein kurzweiliges Landprogramm. Hier war für jeden Geschmack etwas dabei, ob Klassik, Irish Folk Festival oder großes Shantysingen, auch wenn Regenschauer nicht alle Wünsche erfüllten“, resümiert die kommissarische Leiterin der Tourismuszentrale Rostock & Warnemünde Marita Schröder.

An allen Tagen gut besucht war auch die attraktive Bummelmeile entlang des Alten Stroms und auf der Promenade, die von italienischem Silberschmuck bis zu Lauschaer Glas und Straßenmusik eine Menge bot. Gleich elf Kreuzfahrtschiffe hatten während der 70. Warnemünder Woche am Warnemünder Passagierkai festgemacht.

Text: Tourismuszentrale Rostock & Warnemünde, Fotos: Warnemünder Woche/Pepe Hartmann

Datum: 15.07.2007

Kommentar (0)

Keine Kommentare

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Willkommen zurück – Rügen ist bereit
Wie die anderen Tourismusregionen an der Ostsee heißen auch die Rüganer wieder ihre Gäste willkommen. Sie haben hier aufgelistet, worauf sie sich in der Zeit nach Corona am meisten freuen.
Historisch-Technisches Museums Peenemünde mit zwei Sonderausstellungen
Das größte Industriedenkmal des Landes MV, das Historisch-Technische Museum Peenemünde im ehemaligen Kraftwerk der Heeresversuchsanstalt, ist seit 11. Mai wieder geöffnet. Das Team hat die Schließzeit effektiv genutzt.
„Es geht wieder los“
Unter diesem Motto lädt der Ostsee-Holstein-Tourismus wieder Gäste an die holsteinische Ostseeküste. Natürlich gelten wie überall auch bestimmte Regeln und Verordnungen. Ab dem 18.05.2020 wird die Öffnung der Gastronomie unter Auflagen zugelassen. Das Beherbergungsverbot wird unter Auflagen aufgehoben, die Wohnmobilstellplätze können geöffnet werden.

Wellness-Anbieter und Wellness-Hotels an der Ostsee (Foto: pixelio.de)

Ostsee-Hotels (Foto: Simone Peter/pixelio.de)