Fernsehsender ARTE zeichnet Darßer Weststrand aus

Darßer Weststrand (Foto: Uwe Engler/TV FDZ)
Darßer Weststrand (Foto: Uwe Engler/TV FDZ)

Der Darßer Westrand auf der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst in Mecklenburg-Vorpommern ist vom französisch-deutschen Fernsehsender ARTE unter die 20 markantesten Strände der Welt gewählt worden. In einer 20teiligen Doku-Serie werden alle Traumstrände vorgestellt.

Wild, zerzaust, ungezähmt, sich immer wieder neu erfindend - das ist der Darßer Weststrand in Mecklenburg-Vorpommern, einer der ursprünglichsten Strände Europas. Jetzt ist er zum ersten Mal gebändigt und eingeordnet worden: Der französisch-deutsche Fernsehsender ARTE hat ihn in die Reihe der markantesten Strände der Welt gestellt. Die 20 herausragendsten davon hat der für guten Geschmack geschätzte Kulturkanal für seine weltumspannende Doku-Serie "Sommer, Sonne, Strand" ausgesucht.

Der auf der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst gelegene Weststrand als einziger deutscher Vertreter befindet sich dabei in illustrer internationaler Gesellschaft: Neben ihm werden Strandgrößen wie die Copacabana im brasilianischen Rio de Janeiro, Miami Beach in den USA oder Goa in Indien porträtiert.

Darßer Weststrand (Foto: Uwe Engler/TV FDZ)Die 20 Teile der Doku-Serie werden bis 3. August an allen Werktagen auf Arte ausgestrahlt. Sendetermin für den Weststrand ist Freitag, 20. Juli um 20:15 Uhr. Regisseur Marc Blezinger, der sich bei den Dreharbeiten in sein Motiv verliebt hat, stellt ausgehend vom Westrand und den ihn kennzeichnenden An- und Abtragungsprozessen den natürlichen und den kulturellen Reichtum der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst dar. Dabei geht es um Camping in den Dünen, um Kunstfotografie, um DDR-Vergangenheit, um Naturschutz und um Ranger-Touren durch den Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft. Und es geht um Menschen, die der von der Natur so unverwechselbar geformten Halbinsel Fischland-Darß-Zingst eine persönliche Prägung hinzufügen. So etwa die westdeutsche FKK-Anhängerin oder die Studentin, die seit Kindertagen jedes Jahr in Prerow zeltet oder auch der in Zingst niedergelassene Fotograf Heinz Teufel, der im Weststrand eines seiner wichtigsten Motive gefunden hat.

Gedreht worden ist die Weststrand-Episode im Juli 2006. Zu bewundern ist die bewahrte Schönheit der Gegend heute genau wie vor einem Jahr. Über den Tourismusverband Fischland-Darß-Zingst lassen sich die passenden Unterkünfte finden. Kontakt: T (03 83 24) 64 00.

Text: Tourismusverband MV, Fotos: Uwe Engler/TV FDZ 

Datum: 16.07.2007

Kommentar (0)

Keine Kommentare

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Hafen am Ruden wird saniert
Der Greifswalder Bodden trennt die Inseln Usedom und Rügen. Von einer früheren Landverbindung sind die Inseln Ruden und Greifswalder Oie sowie das Riff „Großer Stubber“ übriggeblieben, letzteres hat sich zu einem Dauerstandort für Kegelrobben entwickelt. Der Nothafen auf der Greifswalder Oie mit dem Rettungskreuzer „Berthold Beitz“ ist im Sommer Ziel eines Fahrgastschiffes.
Umweltfotofestival »horizonte zingst«
Dieses traditionelle Festival feiert vom 28.Mai bis 6. Juni 2021 bereits die 14. Auflage. Seit 2017 findet es in Zusammenarbeit mit dem Berufsverband Freie Fotografen und Filmgestalter (BBF) statt. Der vor über 50 Jahren gegründete Verein hat sich der Exzellenz in Sachen Fotografie, Bildgestaltung, Kreativität und Engagement verschrieben. Nun hat er zu diesem Zweck eine eigene Akademie gegründet.
Leuchttürme in der Kieler Förde
Sie sind maritimes Wahrzeichen, Kulturdenkmal und Besuchermagnet. Jeder einzelne strahlt eine besondere Faszination aus. Bei den einen wird durch ihren Anblick eine Sehnsucht entfacht, andere lassen beim Betrachten – das Meeresrauschen im Ohr – einfach die Seele baumeln. Oder sie erklimmen die zahlreichen Stufen hinauf zu einem Ausblick über die Weiten des Meeres.

Wellness-Anbieter und Wellness-Hotels an der Ostsee (Foto: pixelio.de)

Ostsee-Hotels (Foto: Simone Peter/pixelio.de)