Museumsfest im HTI Peenemünde

Ausstellung im Historisch-Technischen Informationszentrum (Foto: HTI)
Ausstellung im Historisch-Technischen Informationszentrum (Foto: HTI)

Am 17.07.2007 findet in Peenemünde im Norden der Insel Usedom das allseits beliebte Museumsfest statt. Dazu wird es Sonderführungen durch das Kraftwerk und die Ausstellung des Historisch-Technischen Informationszentrums Peenemünde (ehemalige Heeresversuchsanstalt) geben.

Beginnen wird das Programm um 10.30 Uhr mit der Theatergruppe der Bugenhagen- Werkstatt und dem Stück „Der Fischer und seine Frau“, um 11.00 Uhr wird ein neuer Ausstellungsabschnitt zur Geschichte der historischen S-Bahn in Peenemünde eröffnet, ab 12.00 Uhr gibt es dann Live- Musik / Jazz im Innenhof des Kraftwerks. Ein besonderer Höhepunkt wird an diesem Tag die Lesung von Ruth Kraft zu ihrem Buch „Insel ohne Leuchtfeuer“ um 16.00 Uhr im Kinosaal des Peenemünder Kraftwerks sein.

Auch naturwissenschaftliche „Phänomene“ der Phänomenta gibt es zu sehen, außerdem wird für unsere kleinen Besucher eine Bastelstraße angeboten. Selbstverständlich ist auch für das leibliche Wohl gesorgt.

Vor 65 Jahren wurde das Kraftwerk in Betrieb genommen und lieferte Strom für die damalige Rüstungsfabrik Peenemünde. Das alte Peenemünder Kraftwerk ist mittlerweile eine Art „Kulturfabrik“ geworden, neben Museums- und Bildungsarbeit werden hier auch kulturelle Veranstaltungen wie Theater, Lesungen, Tanz, Podiumsdiskussionen sowie Konzerte angeboten und so produziert dieses Kraftwerk heute eine neue, eine positive Energie.

Kraftwerk Peenemünde
Das Peenemünder Kraftwerk wurde in der Zeit von 1939 bis 1942 gebaut. In nur zweieinhalb Jahren wurde dieses Gebäude unter massiven Einsatz von Zwangsarbeitern errichtet. Es musste die Menge von 30 MW Strom erzeugen, die die Raketenproduktion, vor allem die Sauerstofferzeugung für den Raketenantrieb, benötigte. Nach dem Krieg produzierte das Kraftwerk nach der Instandsetzung und Erweiterung Strom und Wärme. Eine erneute Sanierung und der Umbau zum Museum erfolgten ab 1999. Das Kraftwerk ist heute das größte technische Denkmal des Landes Mecklenburg- Vorpommern.

Text und Foto: HTI Peenemünde

Datum: 11.07.2007

Kommentar (0)

Keine Kommentare

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

„Foodstock“ in den Schären
Das Schärengebiet vor Stockholm gilt als das größte seiner Art an der gesamten Ostseeküste. Tausende Inseln und Inselchen, von kleinen Felsbrocken bis zu größeren Inseln, machen den unverwechselbaren Reiz der Landschaft aus. Während die meisten im Winter verlassen sind, pulsiert im Sommer dort das Leben.
Vineta – der Klang des Goldes
Die Vineta-Sage erzählt von einer Stadt, angefüllt mit allem Schönen dieser Welt, ihre Bewohner waren weltoffen, tolerant. Wohl aber auch verschwenderisch. Jedenfalls ging Vineta in den Fluten der Ostsee unter, nach schauerlichen Warnungen: Vineta, Vineta, du rieke Stadt, Vineta sall unnergahn, wieldeß se het väl Böses dahn“. Diese sagenhafte Stadt soll hier vor der Insel Usedom untergegangen sein.
Ferienprogramm im Zoo Rostock
Der mehr als hundertjährige Zoo in malerischer Natur gehört nicht nur zu den beliebtesten Ausflugszielen der 800-jährigen Hansestadt, sondern hat auch Bewertungen nach internationalen Maßstäben mit Bravour bestanden. Der Qualitätssprung der vergangenen Jahre begann mit dem Neubau des Darwineum und setzte sich mit dem Polarium fort.

Wellness-Anbieter und Wellness-Hotels an der Ostsee (Foto: pixelio.de)

Ostsee-Hotels (Foto: Simone Peter/pixelio.de)