725 Jahre Peenemünde/Insel Usedom

725 Jahre Peenemünde/Insel Usedom
725 Jahre Peenemünde/Insel Usedom

Der kleine Ort Peenemünde im Norden der Insel Usedom feiert vom 29. Juni bis 1. Juli 2007 sein 725 jähriges Bestehen mit zahlreichen Veranstaltungen. Als der pommersche Herzog Bogislaw der IV. seiner Residenzstadt Wolgast das lübische Stadtrecht übertrug, wurde auch der Ort Peenemünde 1282 erstmalig urkundlich erwähnt. Dieses besondere Ereignis soll nun in Peenemünde feierlich begangen werden.

Bereits am Freitag, den 29. Juni 2007 wird es am Abend einen Fackelzug geben.

Am Samstag, den 30.Juni 2007 sind die Peenemünder Bürger und Gäste zu einer Andacht in der Kapelle eingeladen. Im Anschluss findet die offizielle Eröffnung auf dem Festplatz im Hafen statt und danach wird es über den gesamten Tag verteilt viele Aktivitäten geben. Auch am Sonntag ist ein buntes Programm geplant und selbstverständlich wird auch für das leibliche Wohl gesorgt.

Der Dreimast-Bramsegelschoner SANTA BARBARA ANNA macht im Hafen fest. Die Crew bietet Gästen und Einwohnern am Samstag und Sonntag von 9 bis13 und 14 bis 18 Uhr Kurztörns auf der Ostsee an. Nach dem Festmachen am Abend ist der Segler für alle Gäste und Anwohner zur Besichtigung geöffnet.

Der Dreimast-Bramsegelschoner SANTA BARBARA ANNA hat schon ein recht wechselvolles Schiffsleben hinter sich, 1951 in England gebaut, wurde der Dieseltrawler 1984 zum Segelschiff umgebaut. Seit dem Jahr 2000 hat der Traditionssegler seinen Heimathafen in Rostock. Der Eigner ist Joey Kelly, der Betreiber ODIN 1. e.V. Er wird von einer ehrenamtlichen Crew gepflegt und gesegelt.


Am Sonntag, den 1. Juli 2007 um 19.15 Uhr ist Premiere im Kesselhaus des Peenemünder Kraftwerks. Es wird erstmals das „Deutsche Theater Peenemünde“ mit Bertold Brechts „Schweyk im Zweiten Weltkrieg“ zu sehen sein.

Text: Rainer Barthelmes

Datum: 15.06.2007

Kommentar (0)

Keine Kommentare

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Willkommen zurück – Rügen ist bereit
Wie die anderen Tourismusregionen an der Ostsee heißen auch die Rüganer wieder ihre Gäste willkommen. Sie haben hier aufgelistet, worauf sie sich in der Zeit nach Corona am meisten freuen.
Historisch-Technisches Museums Peenemünde mit zwei Sonderausstellungen
Das größte Industriedenkmal des Landes MV, das Historisch-Technische Museum Peenemünde im ehemaligen Kraftwerk der Heeresversuchsanstalt, ist seit 11. Mai wieder geöffnet. Das Team hat die Schließzeit effektiv genutzt.
„Es geht wieder los“
Unter diesem Motto lädt der Ostsee-Holstein-Tourismus wieder Gäste an die holsteinische Ostseeküste. Natürlich gelten wie überall auch bestimmte Regeln und Verordnungen. Ab dem 18.05.2020 wird die Öffnung der Gastronomie unter Auflagen zugelassen. Das Beherbergungsverbot wird unter Auflagen aufgehoben, die Wohnmobilstellplätze können geöffnet werden.

Wellness-Anbieter und Wellness-Hotels an der Ostsee (Foto: pixelio.de)

Ostsee-Hotels (Foto: Simone Peter/pixelio.de)