NaturBornholm

Das Museum NaturBornholm Das Museum NaturBornholm

Zu den Ausflugszielen, die ein Besucher der Ostseeinsel Bornholm während seines Aufenthaltes unbedingt gesehen haben sollte, gehört das Informations- und Erlebniszentrums NaturBornholm bei Aakirkeby im Süden der Ostsee-Insel Bornholm. Schon das Äußere des Gebäudes lässt aufhorchen. Eine Stein-Gitter-Wand umgibt das im Jahr 2000 eröffnete Gebäude, sie macht neugierig darauf, was sich innerhalb dieser ungewöhnlichen Wände alles verbirgt. NaturBornholm, soviel sei vorweg gesagt, informiert detailgetreu über die Vielfalt Bornholmer Natur und deren Entstehung.

Der Gast wird an einem freundlichen Informationsstand empfangen, kann sich anhand von Broschüren in mehreren Sprachen informieren und begibt sich dann auf einen äußerst anschaulichen, akustisch untermalten und experimentell begleiteten Gang durch die Entwicklungsgeschichte der Insel Bornholm – wie in einer Zeitmaschine. Zu den Eindrücken dieses außergewöhnlichen Weges, dieser Exkursion in die Urgeschichte Bornholms, gehören das Erleben eines Erdbebens oder der Gang eines Dinosauriers. Nur auf den ersten Blick ungewöhnlich erscheinen dann lebende Krokodile und Schildkröten. Sie verkörpern die Nachfahren früherer Lebensformen, wie es sie auch auf der Ostseeinsel Bornholm gab.

Die Grenze zweier Erdformationen auf dem Gelände des Museums NaturBornholm (Foto: Rainer Höll)Als einzigartige Ergänzung präsentiert sich auch das Freigelände von NaturBornholm. Hier kann ein sehr seltenes Phänomen erlebt werden. Genau an dieser Stelle tritt die europaweite Grenze zwischen zwei erdgeschichtlichen Gesteinsschichten zu Tage, die den skandinavischen Granitschild von jüngeren Schichten trennt und auch die zweigeteilte Natur Bornholms verursacht. Freiliegende Gesteinsflächen, die dem Wirken des Wassers ausgesetzt waren, vermitteln einen anschaulichen Eindruck von der Entstehung heutiger Oberflächenformen.

NaturBornholm ist durch die Einbeziehung authentischer Naturphänomene eine einzigartige Informationsquelle über die erdgeschichtliche Entwicklung nicht nur der Insel Bornholm.

NaturBornholm
Grønningen 30
DK-3720 Aakirkeby
T +45 (56 94) 04 00

Foto: © Rainer Höll

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Route der Norddeutschen Romantik ist ausgewiesen
Vorpommern ist sozusagen die Wiege der Romantik in Norddeutschland. Um diesen kulturellen Schatz für Feriengäste und Einheimische besser erlebbar zu machen, wurde zwischen Greifswald und Wolgast die Route der Norddeutschen Romantik ausgewiesen. Pünktlich zum Start der Fahrradsaison wird die Route am 18. April durch den Tourismusverband Vorpommern, die Caspar-David-Friedrich-Gesellschaft sowie weitere Partner und Förderer des Projektes an der Klosterruine Eldena offiziell eröffnet.
Auf Lesereise mit „Vineta Trugbilder“
Die Journalistin Martina Krüger hat in ihrem Buch „Vineta – Trugbild“ allerhand Wissenswertes über die sagenhafte versunkene Stadt Vineta zusammengetragen. Auf zahlreichen Veranstaltungen hat sie aus ihrem Buch gelesen – und immer ergibt sich daraus auch ein reger Austausch mit dem Publikum. Einige Erlebnisse hat sie im Folgenden beschrieben.
Bernsteinbäder Usedom feiern Ende der Heringswochen
Zum Ende der Usedomer Heringswochen freht sich in den Bernsteinbädern Koserow und Zempin einiges um die Kulinarik. Hering satt heißt es am 14. April 2018 auf dem Koserower Seebrückenvorplatz zum großen Heringsfest. Zahlreiche Gastronomen aus dem Ostseebad präsentieren verschiedene Heringsgerichte, die von den Gästen probiert werden können. In Zempin stehen die Kräuter auf dem Programm. Wilfried Dinse hält einen Vortrag und leitet eine Kräuterwanderung.

Wellness-Anbieter und Wellness-Hotels an der Ostsee (Foto: pixelio.de)

Ostsee-Hotels (Foto: Simone Peter/pixelio.de)