Sehenswürdigkeiten Hansestadt Rostock

Universität Rostock Universität Rostock

Typisch hanseatisch präsentiert sich die Rostocker Altstadt. In neuem Glanz erstrahlt die Kröpeliner Straße als die bedeutendste Flaniermeile der Stadt, mit Beispielen der Backsteingotik und dem Universitätsplatz als Zentrum.
Wenige Schritte entfernt steht die größte Rostocker Kirche, die Marienkirche, die nach dem Vorbild der Lübecker Marienkirche um 1290 errichtet wurde. Sie weist eine besonders reichhaltige Ausstattung auf, darunter auch eine astronomischer Uhr. Die St. Petri-Kirche am Alten Markt ist mit 117 Metern die höchste Kirche Rostocks, während die nahegelegene Nikolaikirche 1974 als Gemeindekirche aufgegeben wurde. Sie ist heute Ort von kulturellen Veranstaltungen, im Dachgeschoss sind Büros und Wohnungen untergebracht.

Steintor und Kröpeliner Tor sind die beiden größten noch erhaltenen Stadttore. Letzteres am Ende der Kröpeliner Straße beherbergt einen Teil des Kulturhistorischen Museums der Stadt, dessen Hauptsitz das Kloster zum Heiligen Kreuz am Universitätsplatz ist.
Maritimes Flair vermittelt der langgezogene Bereich des Stadthafens mit historischen Speichergebäuden und Neubauten im selben Stil, originellen Restaurants und Schiffsanleger.
Seit der Internationalen Gartenbauausstellung 2003 präsentiert sich der IGA-Park als Messe- und Veranstaltungszentrum auf halbem Wege nach Warnemünde.
Unbestrittener Favorit unter den ganzjährigen Attraktionen ist der Rostocker Zoo.
Im Vorweihnachtsmonat ist der Rostocker Weihnachtsmarkt, der wohl größte in Norddeutschland, Magnet für Jung und Alt aus der gesamten Region sowie aus Skandinavien. Neuer Markt, Kröpeliner und Lange Straße verwandeln sich in ein Meer aus Buden und Fahrgeschäften.

Hanse Sail (Foto: Tourismuszentrale Rostock und Warnemünde)Das zweite Augustwochenende ist in der Hansestadt Rostock der Hanse Sail, der größten maritimen Veranstaltung in Mecklenburg-Vorpommern, reserviert. Bis zu 300 Traditionssegler machen die Unterwarnow zwischen Rostocker Stadthafen und Warnemünde zu ihrem Treff und zusammen mit zahlreichen Veranstaltungen zum Magneten für über 1 Million Besucher.
 

Foto: © Tourimuszentrale Rostock

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

120 Jahre Stadt Sopot (Zoppot)
Polens größtes und bekanntestes Seebad ist auch eines der ältesten. Bereits 1823 begann in diesem ehemaligen Fischerdorf aus dem 12. Jahrhundert der Badebetrieb, daraufhin wuchs der Ort, der lange zum benachbarten Danzig (Gdańsk), danach zum Deutschen Reich gehörte, allmählich zum mondänen Seebad heran.
USEDOM exclusiv wieder erschienen
Nach zwei ausgefallenen Ausgaben ist Anfang Juli die Sommerausgabe des Vierteljahresmagazins USEDOM exclusiv in den Touristinformationen und anderen Stellen erhältlich. Der Spruch auf dem Titel bringt es auf den Punkt. Die Gäste wollen wieder das Meer genießen. Und sie tun es in einem Maße, der die zurückliegenden schwierigen Monate fast vergessen lässt.
Neue Zufahrten auf die Insel Usedom
Alle drei Zufahrten auf die Insel Usedom entwickeln sich in den Sommermonaten zu Nadelöhren für den Autoverkehr: von Westen über Wolgast (B 111) und über Anklam-Usedom (B 110), von Osten über das polnische Swinemünde. Zwei neue Verkehrsprojekte werden Entlastung bringen.

Wellness-Anbieter und Wellness-Hotels an der Ostsee (Foto: pixelio.de)

Ostsee-Hotels (Foto: Simone Peter/pixelio.de)