Schloss Eutin

Neben den Schlössern Gottorf bei Schleswig und Glücksburg bei Flensburg gehört das Schloss Eutin zu den bedeutendsten und am besten erhaltenen höfischen Profanbauten der Ostsee-Urlaubsregion Schleswig-Holstein. Das heutige Schloss ging aus einer mittelalterlichen Burg hervor und wurde in zahlreichen Schritten immer weiter ausgebaut. Zunächst im Besitz der Fürstbischöfe von Lübeck, ging es in den Besitz der Herzöge von Oldenburg über. Das Schloss war fast zwei Jahrhunderte unbewohnt, ehe die Herzogsfamilie das Schloss 1992 in die damals gegründete Stiftung Schloss Eutin einbrachte.
Das aus dem 13. Jahrhundert stammende, direkt am Eutiner See gelegene Schloss wurde nach einem Brand 1689 in seiner heutigen Ansicht wieder aufgebaut. Der vierflügelige Backsteinbau ist mit seiner Schauseite zum Schlossplatz und der Stadt entgegen ausgerichtet. Ein Giebelturm in der Mitte sowie zwei weitere Türme an den Außenseiten überragen die von einem Wassergraben umgebene Anlage.

Der Schlosspark war im 18. Jahrhundert einer der größten Barockgärten Schleswig-Holsteins. Später folgte die Umgestaltung im Stil eines Englischen Gartens. Hier lernte der Prinz Karl Peter Ulrich von Holstein-Gottorf, ein Enkel Peters des Großen und später ebenfalls Zar von Russland, seine zukünftige Gemahlin Sophie Auguste von Anhalt-Zerbst-Dornburg kennen, die ihm den Zarenthron streitig machte und als Katharina die Große in die Geschichte einging. Im 19. Jahrhundert wurden das Schloss und seine Anlage klassizistisch umgestaltet. Gleichzeitig wurde es zeitweilige Wirkungsstätte bekannter deutscher Künstler wie Carl-Maria von Weber und Friedrich-Wilhelm Klopstock.

Das Eutiner Schloss dient heute als Museum. Die Ausstellung zeigt das Leben am Fürstenhof in den letzten Jahrhunderten. Sehr beeindruckend sind die Schiffsmodelle, ein Zarengeschenk an das Herzoghaus. In den Sommermonaten steht das Schloss für Besichtigungen im Rahmen von Führungen offen. Die größtenteils erhaltenen Originalausstattungen von Möbeln und Kunstwerken erlauben einen authentischen Blick in die Vergangenheit des herzöglichen Alltags. Sehr sehenswert sind außerdem der klassizistische Schlossplatz sowie das Jagdschlösschen am Ukleisee.

Stiftung Schloss Eutin
23701 Eutin
Telefon (0 45 21) 70 95-0

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Route der Norddeutschen Romantik ist ausgewiesen
Vorpommern ist sozusagen die Wiege der Romantik in Norddeutschland. Um diesen kulturellen Schatz für Feriengäste und Einheimische besser erlebbar zu machen, wurde zwischen Greifswald und Wolgast die Route der Norddeutschen Romantik ausgewiesen. Pünktlich zum Start der Fahrradsaison wird die Route am 18. April durch den Tourismusverband Vorpommern, die Caspar-David-Friedrich-Gesellschaft sowie weitere Partner und Förderer des Projektes an der Klosterruine Eldena offiziell eröffnet.
Auf Lesereise mit „Vineta Trugbilder“
Die Journalistin Martina Krüger hat in ihrem Buch „Vineta – Trugbild“ allerhand Wissenswertes über die sagenhafte versunkene Stadt Vineta zusammengetragen. Auf zahlreichen Veranstaltungen hat sie aus ihrem Buch gelesen – und immer ergibt sich daraus auch ein reger Austausch mit dem Publikum. Einige Erlebnisse hat sie im Folgenden beschrieben.
Bernsteinbäder Usedom feiern Ende der Heringswochen
Zum Ende der Usedomer Heringswochen freht sich in den Bernsteinbädern Koserow und Zempin einiges um die Kulinarik. Hering satt heißt es am 14. April 2018 auf dem Koserower Seebrückenvorplatz zum großen Heringsfest. Zahlreiche Gastronomen aus dem Ostseebad präsentieren verschiedene Heringsgerichte, die von den Gästen probiert werden können. In Zempin stehen die Kräuter auf dem Programm. Wilfried Dinse hält einen Vortrag und leitet eine Kräuterwanderung.

Wellness-Anbieter und Wellness-Hotels an der Ostsee (Foto: pixelio.de)

Ostsee-Hotels (Foto: Simone Peter/pixelio.de)