Tammisaari / Ekenäs

Blick auf Tammisaari am Finnischen Meerbusen Blick auf Tammisaari am Finnischen Meerbusen

Die Kleinstadt Tammisaari (schwed. Ekenäs) liegt im Südwesten Finnlands am Finnischen Meerbusen als dem östlichsten Teil der Ostsee, etwa 90 Kilometer westlich der finnischen Hauptstadt Helsinki. Die Stadt wurde während der Zugehörigkeit Finnlands zu Schweden im 16. Jahrhundert gegründet. Sie liegt auf einer Halbinsel zwischen zwei schmalen Meeresbuchten und weist ein gemäßigtes Klima auf. Der schwedische Name der Stadt verweist auf den in Finnland nur im äußersten Südwesten vorkommenden Eichenbestand in den Wäldern. Nach Beginn der russischen Zeit (seit 1809) hat sich Tammisaari zu einem beliebten Badeort vor allem für die russische Oberschicht entwickelt. Noch bis 1950 waren Teile der Stadt und des Umlandes von sowjetischen Truppen besetzt.

Sehenswertes in Tammisaari

Die nach dem Stadtbrand von 1821 wieder errichteten Holzhäuser im Stadtzentrum, im Staddteil Barckens udde, bilden bis heute eine sehenswerte Attraktion der Stadt Tammisaari. Innerhalb der Stadt sind außerdem Reste einer nie fertiggestellten mittelalterlichen Befestigungsanlage aus der Frühzeit der Stadt zu besichtigen. Reste der ehemaligen Burg Raseborg befinden sich außerhalb des Stadtgebietes. Vom Wasserturm der Stadt reicht der Blick weit über die reizvolle Landschaft der südfinnischen Schären.

Urlaub in und um Tammisaari

Das der Stadt Tammisaari vorgelagerte Schärengebiet umfasst etwa 1300 Inseln und stellt eine ideale Umgebung für einen abwechslungsreichen und erholsamen Urlaub an der finnischen Ostseeküste dar. Alle denkbaren Freizeitmöglichkeiten werden hier angeboten. Das reicht von Baden, Camping, Angeln, Boots- oder Schiffstouren in das Schärengebiet, Radfahren, Golf, Frisbee, Wandern und Reiten im Sommer bis zu Schlittschuhlaufen oder Eisangeln im Winter. Nahe am Badestrand von Tammisaari lädt eine lange Wasserrutschbahn vor allem die jüngsten Urlauber ein. Die Urlaubsunterkünfte für den Ostseeurlaub ganz in Familie in und um Tammisaari reichen von Hotels unterschiedlichen Standards über Campingplätze bis hin zu Ferienhäusern, die im Norden traditionell einen hohen Stellenwert besitzen. Mehrere Gästehäfen sorgen dafür, dass auch Freizeitkapitäne das attraktive Revier um Tammisaari auf eigene Faust erkunden können.

Foto: © visitfinland.com

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

120 Jahre Stadt Sopot (Zoppot)
Polens größtes und bekanntestes Seebad ist auch eines der ältesten. Bereits 1823 begann in diesem ehemaligen Fischerdorf aus dem 12. Jahrhundert der Badebetrieb, daraufhin wuchs der Ort, der lange zum benachbarten Danzig (Gdańsk), danach zum Deutschen Reich gehörte, allmählich zum mondänen Seebad heran.
USEDOM exclusiv wieder erschienen
Nach zwei ausgefallenen Ausgaben ist Anfang Juli die Sommerausgabe des Vierteljahresmagazins USEDOM exclusiv in den Touristinformationen und anderen Stellen erhältlich. Der Spruch auf dem Titel bringt es auf den Punkt. Die Gäste wollen wieder das Meer genießen. Und sie tun es in einem Maße, der die zurückliegenden schwierigen Monate fast vergessen lässt.
Neue Zufahrten auf die Insel Usedom
Alle drei Zufahrten auf die Insel Usedom entwickeln sich in den Sommermonaten zu Nadelöhren für den Autoverkehr: von Westen über Wolgast (B 111) und über Anklam-Usedom (B 110), von Osten über das polnische Swinemünde. Zwei neue Verkehrsprojekte werden Entlastung bringen.

Wellness-Anbieter und Wellness-Hotels an der Ostsee (Foto: pixelio.de)

Ostsee-Hotels (Foto: Simone Peter/pixelio.de)