Stockholm Stadt

Stockholm Stadt: Das Stadthaus Wahrzeichen der Stadt Stockholm: Das Stadthaus

Die eigentliche Stadt Stockholm ist Hauptstadt der gleichnamigen Provinz und mit knapp 800.000 Einwohnern die größte Stadt Skandinaviens. Für schwedische Verhältnisse spät, im 13. Jahrhundert gegründet, machte die exponierte Lage am Übergang des Mälarsees in die Ostsee Stockholm bald zur Metropole des schwedischen Staates. Bis heute weiter zu beobachtende Landhebungen haben die geographischen Bedingungen der Stadt seit der Gründung verändert. Die heutige Stadt Stockholm liegt auf 14 Inseln im Mälarsee, der sich 120 Kilometer nach Westen ins Landesinnere erstreckt und durch den Riddarfjärden mit leichtem Gefälle in die Ostsee „mündet“. Für Schiffe bietet die in den 1930er Jahren spektakulär überbaute Stadtschleuse „Slussen“ die Möglichkeit der Passage.

Etwa dreißig Prozent der Stadtfläche wird durch Gewässer gebildet, auch Wald nimmt einen großen Teil der Stadt ein. Dieser äußerst naturnahe Charakter der Stadt macht ihren besonderen Reiz auch für Gäste aus. Der großstädtische Charakter beschränkt sich auf wenige Straßenzüge, immer wieder aufgelockert durch felsige Ufer, Grünflächen und Wasser. 1994 wurde ein großer Teil des Stadtgebietes zusammen mit angrenzenden Gemeinden zum „Ökopark“, einem National-Stadt-Park erklärt. Die steigende internationale Anziehungskraft, die Stockholm auf Urlauber und Touristen ausübt, ist auch durch zahlreiche Sehenswürdigkeiten begründet. Dazu zählt an erster Stelle das Vasamuseum. International einzigartig wird hier ein Kriegsschiff ausgestellt, welches im 17. Jahrhundert im Stadtgebiet gesunken war und seit der Hebung in den 1950er Jahren sorgfältig konserviert und wiederaufgebaut wurde.

Weitere international bekannte Ausflugsziele in Stockholm sind innerhalb der auf einer Insel gelegenen historischen Altstadt „Gamla Stan“ das Königsschloss mit mehreren Museen, die Deutsche Kirche, Reichstagsgebäude und Mittelaltermuseum auf der benachbarten Insel Helgeandsholmen, die Insel Djurgården mit dem Freiluftmuseum Skansen, dem Nordischen Museum, Liljevalchs Kunsthalle und nicht zuletzt dem Vergnügungspark Gröna Lund. In der Blauen Halle des Stadshuset, dem Stockholmer Rathaus, werden jährlich die Nobelpreise verliehen.

Im Stadtgebiet selbst gibt es zahlreiche Freibäder, Häfen für Freizeitboote sowie Anleger für Ausflugsschifffahrt in Richtung Mälaren oder in das Gebiet des Stockholmer Schärengartens. Der Fährhafen auf Södermalm ist Ausgangspunkt für die großen Fähren nach Helsinki, Mariehamn auf den Åland-Inseln, Turku, St. Petersburg und Tallinn. Stockholm ist eines der wichtigsten Zentren für den Urlaub an der gesamten Ostseeküste und kann mit seinen Beherbergungsmöglichkeiten vom Hotel über Ferienhaus bis zu Campinglätzen sowie den Freizeitangeboten alle touristischen Bedürfnisse erfüllen.

Foto: Yanan Li stockholm.se

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

120 Jahre Stadt Sopot (Zoppot)
Polens größtes und bekanntestes Seebad ist auch eines der ältesten. Bereits 1823 begann in diesem ehemaligen Fischerdorf aus dem 12. Jahrhundert der Badebetrieb, daraufhin wuchs der Ort, der lange zum benachbarten Danzig (Gdańsk), danach zum Deutschen Reich gehörte, allmählich zum mondänen Seebad heran.
USEDOM exclusiv wieder erschienen
Nach zwei ausgefallenen Ausgaben ist Anfang Juli die Sommerausgabe des Vierteljahresmagazins USEDOM exclusiv in den Touristinformationen und anderen Stellen erhältlich. Der Spruch auf dem Titel bringt es auf den Punkt. Die Gäste wollen wieder das Meer genießen. Und sie tun es in einem Maße, der die zurückliegenden schwierigen Monate fast vergessen lässt.
Neue Zufahrten auf die Insel Usedom
Alle drei Zufahrten auf die Insel Usedom entwickeln sich in den Sommermonaten zu Nadelöhren für den Autoverkehr: von Westen über Wolgast (B 111) und über Anklam-Usedom (B 110), von Osten über das polnische Swinemünde. Zwei neue Verkehrsprojekte werden Entlastung bringen.

Wellness-Anbieter und Wellness-Hotels an der Ostsee (Foto: pixelio.de)

Ostsee-Hotels (Foto: Simone Peter/pixelio.de)