Norrtälje Kapellskär

Fährhafen von Kapellskär an der Ostsee in Schweden Fährhafen von Kapellskär

Die Stadt Norrtälje liegt unweit der schwedischen Ostseeküste am Ende einer langgestreckten Bucht. Wie es der Name ausdrückt, liegt die Stadt - von der Hauptstadt und Ostseemetropole Stockholm aus gesehen - im Norden. Norrtälje bildet die nördliche Begrenzung der Provinz Stockholm, obwohl die Stadt selbst zur historischen Landschaft Uppland gehört. Die Landschaft direkt um Norrtälje unmittelbar nördlich von Stockholm wird auch als Roslagen (etwa: Rudermannschaft) bezeichnet. Sie gilt gleichzeitig als Ausgangspunkt für die schwedischen Wikingerzüge über die Ostsee nach Russland. Roslagen wirbt für sich mit 13.000 Schären als nördlichem Teil des Stockholmer Schärengartens (Stockholms Skärgård), dem Nationalpark Ängsö, Seeadlern, Robben, Kajak, Segeln, aber auch Wohnen im historischen Ambiente. Dem spontanen Urlaubsplänen kommt die Schiffs-Anhalter-Karte entgegen (Båtluffarkortet), mit der man fünf Tage lang beliebig die zahlreichen Schiffe der Waxholm-Reederei nutzen kann.

Die Stadt Norrtälje selbst ist die Hauptstadt Roslagens, eine Kleinstadt mit historischer Bebauung voller Idylle und einem Straßennetz aus der Zeit ihrer Entstehung. Norrtälje wurde erst 1622 vom schwedischen König Gustav II. Adolf gegründet, und bereits 1719 wurde es bei einem Angriff von russischen Truppen zerstört. Vergleichsweise frühzeitig entwickelte sich Norrtälje im 19. Jahrhundert zu einem der bekanntesten Badeorte an der schwedischen Ostseeküste. Einen besonderen Reiz erhält die Stadt durch ihre Mischung aus Moderne und Historie. Das spiegelt sich unter anderem in den Einkaufsmöglichkeiten und Restaurants wider. In Norrtälje findet der Ostseeurlauber Schwedens wohl beste Konditorei, im Sommer kommt die ganze Stadt durch die Jazztage in Bewegung. Kunsthalle, Roslagsmuseum, eine ehemalige Gewehrfabrik, ein Restaurantschiff im Hafen und seit 2007 auch eine Kinderwerkstatt bilden die wichtigsten Ausflugsziele in Norrtälje.

Norrtälje ist mit Stockholm über die Europastraße E 18 verbunden, die in östliche Richtung etwa 20 Kilometer weiter in die kleine Hafenstadt Kapellskär an der Außenküste der Ostsee führt. Kapellskär war schon vor Jahrhunderten Ausgangspunkt für Schiffsfahrten über die Ostsee und wird deshalb auch als „Tor nach Osten“ bezeichnet. Der Name stammt von einer Kapelle, in der sich die Seeleute in Gottes Hand begaben. Der Hafen von Kapellskär hat sich zu einem der größten Fährhäfen Schwedens entwickelt und wird vor allem von Fährschiffen nach Mariehamn auf den Åland-Inseln zwischen Schweden und Finnland mitten in der Ostsee, nach Turku (Finnland) und nach Estland angelaufen. Im Anschluss an die Fähren gibt es Busverbindung nach und von der Hauptstadt und Ostseemetropole Stockholm.

Die Stadt Norrtälje in Roslagen mit ihrer Umgebung und dem Hafenvorort Kapellskär gehört durch die zahlreichen Ferienhäuser und Campingplätze zu den wichtigsten Urlaubszielen in Schweden, in einer Mischung aus Naturnähe, viel Wasser an der Ostsee, Geschichte und verkehrsgünstiger Lage.

Sie können in Norrtälje Ferienhaus direkt buchen.
 

Foto: © wikipedia / junafani

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Route der Norddeutschen Romantik ist ausgewiesen
Vorpommern ist sozusagen die Wiege der Romantik in Norddeutschland. Um diesen kulturellen Schatz für Feriengäste und Einheimische besser erlebbar zu machen, wurde zwischen Greifswald und Wolgast die Route der Norddeutschen Romantik ausgewiesen. Pünktlich zum Start der Fahrradsaison wird die Route am 18. April durch den Tourismusverband Vorpommern, die Caspar-David-Friedrich-Gesellschaft sowie weitere Partner und Förderer des Projektes an der Klosterruine Eldena offiziell eröffnet.
Auf Lesereise mit „Vineta Trugbilder“
Die Journalistin Martina Krüger hat in ihrem Buch „Vineta – Trugbild“ allerhand Wissenswertes über die sagenhafte versunkene Stadt Vineta zusammengetragen. Auf zahlreichen Veranstaltungen hat sie aus ihrem Buch gelesen – und immer ergibt sich daraus auch ein reger Austausch mit dem Publikum. Einige Erlebnisse hat sie im Folgenden beschrieben.
Bernsteinbäder Usedom feiern Ende der Heringswochen
Zum Ende der Usedomer Heringswochen freht sich in den Bernsteinbädern Koserow und Zempin einiges um die Kulinarik. Hering satt heißt es am 14. April 2018 auf dem Koserower Seebrückenvorplatz zum großen Heringsfest. Zahlreiche Gastronomen aus dem Ostseebad präsentieren verschiedene Heringsgerichte, die von den Gästen probiert werden können. In Zempin stehen die Kräuter auf dem Programm. Wilfried Dinse hält einen Vortrag und leitet eine Kräuterwanderung.

Wellness-Anbieter und Wellness-Hotels an der Ostsee (Foto: pixelio.de)

Ostsee-Hotels (Foto: Simone Peter/pixelio.de)