Næstved

Schloss Gavnø bei Næstved, Dänemark Schloss Gavnø bei Næstved

Mittelalterlich, sich altbewährten Traditionen verpflichtend fühlend, eingebettet in wahrhaft stattliche Herrensitze zeigt sich die Stadt Næstved im Südwesten der Insel Seeland dynamisch, jung und weltoffen. Næstved fasziniert mit seiner strategisch günstigen Lage und ist leicht erreichbar. Als ehrwürdige Handelsmetropole kennt Næstved Geschichten, die bis in das Mittelalter zurückreichen. Die Umgebung und die direkte Lage an der Susa sowie die unmittelbare Nähe zur Ostseeküste lädt ein, auch am und auf dem Wasser aktiv zu sein.

Der rote Backstein verrät, das Næstved zur Zeit der Hanse ihre Blüte erreichte. Selbst nie eine Hansestadt gewesen, betrieb sie dennoch zu wichtigen Städten der Ostsee einen aktiven Handel. Einmal in der Woche, in der Regel jeden Mittwoch, demonstrieren die Gardehusaren mit fotogenen Uniformen, wie wertvoll Næstved einst auch dem Königshaus gewesen sein musste. In der nahen Umgebung befinden sich mehrere sehenswerte Herrensitze und Schlösser. Das Schloss Gisselfelt, welches heute ein Kloster ist, zählt mit seinen Parkanlagen zu den schönsten im Ostseeraum, Schloss Bregentved wurde nach Plänen des gleichen Bauherren wie Amalienborg errichtet, Herlufsholm ist heute eine Internatsschule, und das Schloss Gavnø besitzt die größte private aber auch öffentliche Gemäldegalerie im nordeuropäischen Raum.

Zu vielen weiteren Schlössern, Herrensitzen und Klöstern starten mehrmals täglich von Næstved Radtouren und Wanderungen. Mit dem Kanu auf der Susa kann man sogar eine Zweitagestour unternehmen. Auf allen Ausflügen, die von Næstved starten, wird dem Gast in kürzester Zeit die Schönheit der Landschaften rund um Næstved bewusst und er lernt zu verstehen, warum Adlige gerade hier ihre Anwesen erreichten ließen. Ob diese Herrschaften bereits den Strand, etwa 10 km entfernt zum Baden nutzten, wird ein Geheimnis bleiben, jedoch lockt der Strand Karrebæksminde heute viele Urlauber und Badegäste nach Næstved.

Foto: © VisitNæstved

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Route der Norddeutschen Romantik ist ausgewiesen
Vorpommern ist sozusagen die Wiege der Romantik in Norddeutschland. Um diesen kulturellen Schatz für Feriengäste und Einheimische besser erlebbar zu machen, wurde zwischen Greifswald und Wolgast die Route der Norddeutschen Romantik ausgewiesen. Pünktlich zum Start der Fahrradsaison wird die Route am 18. April durch den Tourismusverband Vorpommern, die Caspar-David-Friedrich-Gesellschaft sowie weitere Partner und Förderer des Projektes an der Klosterruine Eldena offiziell eröffnet.
Auf Lesereise mit „Vineta Trugbilder“
Die Journalistin Martina Krüger hat in ihrem Buch „Vineta – Trugbild“ allerhand Wissenswertes über die sagenhafte versunkene Stadt Vineta zusammengetragen. Auf zahlreichen Veranstaltungen hat sie aus ihrem Buch gelesen – und immer ergibt sich daraus auch ein reger Austausch mit dem Publikum. Einige Erlebnisse hat sie im Folgenden beschrieben.
Bernsteinbäder Usedom feiern Ende der Heringswochen
Zum Ende der Usedomer Heringswochen freht sich in den Bernsteinbädern Koserow und Zempin einiges um die Kulinarik. Hering satt heißt es am 14. April 2018 auf dem Koserower Seebrückenvorplatz zum großen Heringsfest. Zahlreiche Gastronomen aus dem Ostseebad präsentieren verschiedene Heringsgerichte, die von den Gästen probiert werden können. In Zempin stehen die Kräuter auf dem Programm. Wilfried Dinse hält einen Vortrag und leitet eine Kräuterwanderung.

Wellness-Anbieter und Wellness-Hotels an der Ostsee (Foto: pixelio.de)

Ostsee-Hotels (Foto: Simone Peter/pixelio.de)