Kalundborg

Kalundborg, Insel Seeland, Däenmark Altstadt von Kalundborg auf der Insel Seeland

Sucht man sich die touristischen Eckpfeiler für einen Urlaub in Kalundborg, verweilt man sehr schnell in der Geschichte dieser Stadt. Glaubt man der Liste der Persönlichkeiten, die einmal in Kalundborg gelebt haben oder dort gewesen sind, hat diese Stadt im Nordwesten der Insel Seeland Bischöfe, Literaten, Adlige, Nobelpreisträger und Priester kennenlernen dürfen.

Die ehemalige Festungsstadt Kalundborg war zu Zeiten des Königs Valdemar Atterdag sogar Landeshauptstadt. Heutiges Wahrzeichen der Stadt Kalundborg ist die Kirche „Vor Frue Kirke“. Ihre fünf Türme, die im Grundriss eher der Form eines griechischen Kreuzes gleichen, dominieren das Stadtbild. Um diese Kirche herum wird das Besondere dieser Stadt deutlich. Ambivalent gestaltet sich das Stadtzentrum von Kalundborg. Während man einerseits durch Kopfstein gepflasterte Gassen flaniert, dominieren bunte und schmucke Häuser den Kern, während man gedankenversunken in großen Höfen verweilen kann, bleiben die Wohnhäuser eher bescheiden klein und während man gerade eines der vielen Fachwerke betrachtet, sind Ziegelbauten keine Seltenheit.

Stehenbleiben sollte man vor dem Haus Nr. 12 am Marktplatz. In der ehemaligen Färberei wurde die spätere Nobelpreisträgerin Sigrid Undset geboren. Sie ist eine der wenigen Nobelpreisträgerinnen für Literatur im Ostseeraum. Auch der Kornspeicher weiß seine Geschichten zu erzählen, erlebte er doch die Einlagerung des Steuerzehnt, während der Priester gleich als Nachbar wacht. In der Adelgade steht das Haus des Bischofs und wer weiter reist, einen Ausflug von Kalundborg in Richtung Lerchenborg unternimmt, reist auf den Spuren der Adligen und trifft auf ein traumhaftes Schloss mit barocker Architektur und dem vielleicht nördlichsten Rosengarten im Ostseeraum und einem ausgezeichneten märchenhaften Interieur im Stil des Rokoko.

Namen, Geschichte und Geschichten kann die Stadt Kalundborg auf das Neue erzählen und als Fährstadt gewinnt sie jeden Tag neue Zuhörer.

Foto: © Lennard Nielsen/VisitDenmark

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Route der Norddeutschen Romantik ist ausgewiesen
Vorpommern ist sozusagen die Wiege der Romantik in Norddeutschland. Um diesen kulturellen Schatz für Feriengäste und Einheimische besser erlebbar zu machen, wurde zwischen Greifswald und Wolgast die Route der Norddeutschen Romantik ausgewiesen. Pünktlich zum Start der Fahrradsaison wird die Route am 18. April durch den Tourismusverband Vorpommern, die Caspar-David-Friedrich-Gesellschaft sowie weitere Partner und Förderer des Projektes an der Klosterruine Eldena offiziell eröffnet.
Auf Lesereise mit „Vineta Trugbilder“
Die Journalistin Martina Krüger hat in ihrem Buch „Vineta – Trugbild“ allerhand Wissenswertes über die sagenhafte versunkene Stadt Vineta zusammengetragen. Auf zahlreichen Veranstaltungen hat sie aus ihrem Buch gelesen – und immer ergibt sich daraus auch ein reger Austausch mit dem Publikum. Einige Erlebnisse hat sie im Folgenden beschrieben.
Bernsteinbäder Usedom feiern Ende der Heringswochen
Zum Ende der Usedomer Heringswochen freht sich in den Bernsteinbädern Koserow und Zempin einiges um die Kulinarik. Hering satt heißt es am 14. April 2018 auf dem Koserower Seebrückenvorplatz zum großen Heringsfest. Zahlreiche Gastronomen aus dem Ostseebad präsentieren verschiedene Heringsgerichte, die von den Gästen probiert werden können. In Zempin stehen die Kräuter auf dem Programm. Wilfried Dinse hält einen Vortrag und leitet eine Kräuterwanderung.

Wellness-Anbieter und Wellness-Hotels an der Ostsee (Foto: pixelio.de)

Ostsee-Hotels (Foto: Simone Peter/pixelio.de)