Nakskov

Nakskov auf der Insel Lolland in Dänemark Nakskov auf der Insel Lolland

Die kleine Stadt Nakskov liegt auf der dänischen Ostseeinsel Lolland. Die größte und westlichste Stadt der Insel schließt den Nakskov Fjord nach Osten ab. Nakskov samt seiner Umgebung vereint die ansässige Industrie, unter anderem einem der größten Lieferanten und Herstellerunternehmen Dänemarks für Windmühlentechnik, mit naturbelassenen weißen Stränden, dem Fjord sowie der im Hinterland befindlichen Heide, die wegen ihrer leicht welligen Art gern auch liebevoll die „Lolländische Schweiz“ genannt wird.

Nakskov hat große Traditionen bei Schiffbau und Zuckerverarbeitung. Heute ist diese Industrie nur noch Teil der Stadtgeschichte, die Werften sind zu Museen geworden. Das größte von ihnen, das nahe dem Hafen gelegene Skibs- og Søfartsmuseum, zieht seit einigen Jahren diejenigen Urlauber an, die sich für die Techniken der Schiffs-und Seefahrt begeistern können, nicht zuletzt auch, weil hier ein russisches U-Boot ganzjährig und in allen Stationen mit ausführliche Führungen im Hafen besichtigt werden kann.

Der Tourismus ist in Nakskov auf dem Vormarsch. Zusammen mit den nahe gelegenen Campingplätzen, der steigenden Zahl der Ferienhäuser und den Kooperationen zu den Vogelreservaten im Indre Fjord, den Fährgemeinschaften, den Führungen durch die kleine reizende Stadt, dem nicht weit entfernten Reventlowpark und der Möglichkeit, hier mit FFK zu baden, steigert Nakskov seine Attraktivität auch als Stadt selbst und ebnet Wege für einen sanften Tourismus an der Westküste Lollands.

Schon heute begeistern sich Familienreisende, aber auch Radwanderer, Erholungssuchende und Abenteuerlustige für die beschauliche Stadt Nakskov. Wer die Kanonenkugel der Schweden bereits in der St. Franziskuskirche entdeckt hat, der findet in Nakskov den idealen Ausgangspunkt für Ausflüge zu den kleinen und großen Inseln im Süden Dänemarks.

Foto: Jan Winther/VisitDenmark

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Route der Norddeutschen Romantik ist ausgewiesen
Vorpommern ist sozusagen die Wiege der Romantik in Norddeutschland. Um diesen kulturellen Schatz für Feriengäste und Einheimische besser erlebbar zu machen, wurde zwischen Greifswald und Wolgast die Route der Norddeutschen Romantik ausgewiesen. Pünktlich zum Start der Fahrradsaison wird die Route am 18. April durch den Tourismusverband Vorpommern, die Caspar-David-Friedrich-Gesellschaft sowie weitere Partner und Förderer des Projektes an der Klosterruine Eldena offiziell eröffnet.
Auf Lesereise mit „Vineta Trugbilder“
Die Journalistin Martina Krüger hat in ihrem Buch „Vineta – Trugbild“ allerhand Wissenswertes über die sagenhafte versunkene Stadt Vineta zusammengetragen. Auf zahlreichen Veranstaltungen hat sie aus ihrem Buch gelesen – und immer ergibt sich daraus auch ein reger Austausch mit dem Publikum. Einige Erlebnisse hat sie im Folgenden beschrieben.
Bernsteinbäder Usedom feiern Ende der Heringswochen
Zum Ende der Usedomer Heringswochen freht sich in den Bernsteinbädern Koserow und Zempin einiges um die Kulinarik. Hering satt heißt es am 14. April 2018 auf dem Koserower Seebrückenvorplatz zum großen Heringsfest. Zahlreiche Gastronomen aus dem Ostseebad präsentieren verschiedene Heringsgerichte, die von den Gästen probiert werden können. In Zempin stehen die Kräuter auf dem Programm. Wilfried Dinse hält einen Vortrag und leitet eine Kräuterwanderung.

Wellness-Anbieter und Wellness-Hotels an der Ostsee (Foto: pixelio.de)

Ostsee-Hotels (Foto: Simone Peter/pixelio.de)