Kungsbacka

Schloss Tjolöholm bei Kungsbacka an der schwedischen Westküste Blick auf Schloss Tjolöholm bei Kungsbacka an der schwedischen Westküste

Nur 20 Kilometer südlich von Göteborg liegt Kungsbacka an der schwedischen Westküste. Die Umgebung befindet sich im südlichen Teil des westschwedischen Schärengebietes und vereint auf engem Raum viele der in Schweden vorkommenden Landschaftstypen. Kungsbacka ist die nördlichste Kommune der Provinz Halland, mit einem abwechslunsgreichen Hinterland. Die Stadt wurde in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts nach einem Stadtbrand völlig neu errichtet und ist vom damaligen Baustil geprägt.
Südwestlich von Kungsbacka erstreckt sich die Halbinsel Onsala in das Kattegat, den nördlichsten Teil der Ostsee. Mehrere Naturschutzgebiete sprechen für den Reiz des Gebietes. Der kleine Fischerhafen Gottskär ist eines der Ausflugsziele und verfügt darüber hinaus über einen Badestrand, Freizeithafen und eine Tauchbasis. Nach einer Stunde Bootsfahrt erreicht man die kleine Insel Nidingen mit dem ältesten Doppelleuchtturm der Welt. Aber auch an der Nordwestseite der Halbinsel laden die Freizeithäfen von Lerkil, Kullavik und Vallda-Sandö die Freizeitkapitäne zu einem Zwischenstopp ein.
Westlich von Kungsbacka locken einzigartige Sehenswürdigkeiten, die von der Natur geprägt sind. Fjärås Bräcka ist ein markanter, in der ursprünglichen Form und scharfer Abgrenzung erhaltener Moränenrücken, der von frühzeitlichen Gräberfeldern umgeben ist.
Das Dorf Äskhult ist eine in Schweden einzigartig erhaltene Bauernsiedlung aus dem 16. und 17. Jahrhundert, die seit Beginn des 19. Jahrhunderts keinerlei Veränderungen erfahren hat. Die vier an ihrem ursprünglichen Standort erhaltenen Holzhäuser haben niemals Farbe gesehen, die Äcker und Weiden sind genauso gestaltet, wie sie von den Bauern früher bewirtschaftet worden sind.
In eine völlig andere Welt versetzt den Besucher das Schloss Tjolöholm, auf einer Halbinsel direkt an der Küste gelegen. Um 1900 wurde das Schloss im englischen Tudorstil errichtet. Ein Kutschenmuseum und eine Oldtimerausstellung, aber auch Reitwettbewerbe, Weihnachtsmarkt und Mittsommerfest locken zahlreiche Besucher in das neu renovierte Schloss und den umgebenden weitläufigen Schlosspark, zu dem auch ein Badestrand gehört.
Kungsbacka im südlichen Umfeld von Göteborg bietet zahlreiche Ausflugsziele und eine breite Palette von Unterkünften, von Hotels über Campingplätze und Jugendherbergen bis zu Ferienhäusern.

Foto: nordlicht verlag

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Neues Fotomuseum öffnet in Skåne
Es ist eine einzigartige Lage: Die Halbinsel Skanör-Falsterbo bildet die südwestlichste Ecke Schwedens, grenzt den Öresund von der Südküste Schwedens ab und ermöglicht den Blick auf beide Teile der Ostsee. Sie bietet mit langen Sandstränden eine der beliebtesten Badestellen der schwedischen Ostsee und zieht Gäste aus ganz Schweden an.
Ein Sommer ohne Ostsee ist möglich, aber nicht sinnvoll!
Es geht wieder los, zumindest in Holstein, das mit diesem originellen Slogan wirbt. Durch niedrige Inzidenz begünstigt, öffnet die Ostseeküste von Schleswig-Holstein ab 17. Mai ihre Tore wieder für „Fremde“. Zu den risikoärmsten Urlaubsaktivitäten gehört das Radfahren.
30 Jahre Historisch-Technisches Museum Peenemünde
Es ist eines der am meisten besuchten Ziele auf Usedom – das Museum Peenemünde im äußersten Norden der Insel. Die Motive liegen in der Vergangenheit der Region, wo die früheren Forschungen an Raketentechnik einen bis heute wirkenden Mythos ausgelöst haben, obwohl die militärische Zielsetzung der Forschungen immer unbestritten war.

Wellness-Anbieter und Wellness-Hotels an der Ostsee (Foto: pixelio.de)

Ostsee-Hotels (Foto: Simone Peter/pixelio.de)