Ærøskøbing

Ærøskøbing auf der dänischen Insel Ærø Ærøskøbing

Inmitten einer unvergleichlichen Inselwelt im Süden Dänemarks, im Dreieck zwischend den Inseln Als, Fünen und Langeland liegt auf der Insel Ærø eine der schönsten Städte Dänemarks. Von ihr sagt man, sie sei in einer wunderbaren Zeit eingefroren. Verweilt man zwischen den „Puppenhäusern“ und schließt die Augen, kann ein sensibler Mensch die schweren Holzräder der Kutschen, das Geplänkel der marktschreienden Frauen und die herumtollenden Kinder hören und spüren, wie sie alle Kräfte mobilisierend, sich über das damals schon Jahrhunderte alte Kopfsteinpflaster bewegen. Heute ist das Leben dort nicht minder turbulent. Aus Handel auf Märkten und Plätzen wurde einer der begehrtesten Treffpunkte für Städtetouristen, Ausflüglern auf die dänische Insel Ærø sowie magnetisch anziehend für eine Vielzahl von Seglern und anderen Wassersportlern.

Ærøskøbing verkörpert einen wichtigen Teil der Geschichte der dänischen Seefahrt. Im 16. Jahrhundert besaß die Stadt mit gut 100 Schiffen eine außergewöhnlich große Handelsflotte. Die Verbindung zu Flotte und Seefahrt verkörpert das Buddelschiffmuseum auf eindrucksvolle Weise. Mit ungewöhnlich großer Detailtreue sind hier über 250 Exponate in den außergewöhnlichsten Flaschenarten versenkt und in voller Pracht wieder auferstanden.

Ærøskøbing meint mit dem selbstverliehenen Titel der schönsten Stadt Dänemarks auch die verschiedenen Arten, die Insel und ihre landschaftlichen Reize sowie deren Geheimnisse in den Gemeinden zu erleben und zu begreifen. Neben einer reichen Anzahl an Ferienwohnungen und Ferienhäusern dominieren Campingplätze, einige Jugendhotels und mit Sternen klassifizierte Hotels die nahe Umgebung von Ærøskøbing, welche mit unvergesslichen Eindrücken per Rad, auf Wanderwegen, von den Fähren aus sowie in den Segelrevieren und Surfparadiesen erkundet werden kann.

Foto: © Cees van Roeden/VisitDenmark

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Route der Norddeutschen Romantik ist ausgewiesen
Vorpommern ist sozusagen die Wiege der Romantik in Norddeutschland. Um diesen kulturellen Schatz für Feriengäste und Einheimische besser erlebbar zu machen, wurde zwischen Greifswald und Wolgast die Route der Norddeutschen Romantik ausgewiesen. Pünktlich zum Start der Fahrradsaison wird die Route am 18. April durch den Tourismusverband Vorpommern, die Caspar-David-Friedrich-Gesellschaft sowie weitere Partner und Förderer des Projektes an der Klosterruine Eldena offiziell eröffnet.
Auf Lesereise mit „Vineta Trugbilder“
Die Journalistin Martina Krüger hat in ihrem Buch „Vineta – Trugbild“ allerhand Wissenswertes über die sagenhafte versunkene Stadt Vineta zusammengetragen. Auf zahlreichen Veranstaltungen hat sie aus ihrem Buch gelesen – und immer ergibt sich daraus auch ein reger Austausch mit dem Publikum. Einige Erlebnisse hat sie im Folgenden beschrieben.
Bernsteinbäder Usedom feiern Ende der Heringswochen
Zum Ende der Usedomer Heringswochen freht sich in den Bernsteinbädern Koserow und Zempin einiges um die Kulinarik. Hering satt heißt es am 14. April 2018 auf dem Koserower Seebrückenvorplatz zum großen Heringsfest. Zahlreiche Gastronomen aus dem Ostseebad präsentieren verschiedene Heringsgerichte, die von den Gästen probiert werden können. In Zempin stehen die Kräuter auf dem Programm. Wilfried Dinse hält einen Vortrag und leitet eine Kräuterwanderung.

Wellness-Anbieter und Wellness-Hotels an der Ostsee (Foto: pixelio.de)

Ostsee-Hotels (Foto: Simone Peter/pixelio.de)