Jastarnia (Heisternest) mit Jurata

Blick auf den Hafen von Jastarnia Blick auf den Hafen von Jastarnia

Lage und Geschichte

Fast in der Mitte der Halbinsel Hel (Hela) liegt die Stadt Jastarnia (dt. Heisternest), die ursprünglich aus zwei verschiedenen Siedlungen hervorgegangen ist. Noch heute soll es Unterschiede im Dialekt geben. Mit dem Bau der Bahnlinie zur Stadt Hel 1922 begann sich in Jastarnia der Badebetrieb zu entwickeln. Die Stadt liegt an einer der breiteren Stellen der Nehrung, hier sind es knapp zwei Kilometer Abstand zwischen beiden Küsten. Der langgestreckte Ort weist sowohl historische Bebauung in Form von Fischerhütten als auch moderne Hotel- und Pensionsbauten auf. Besonders malerisch ist der Ortskern mit schmalen gepflasterten Straßen und alten Häusern.

Tourismus

Ostseestrand von JastarniaJastarnia erlebt gegenwärtig eine deutliche Aufwertung durch zahlreiche Bauvorhaben. Das betrifft den Ausbau des Hafens (als Fischereihafen gebaut) an der Danziger Bucht ebenso wie die Modernisierung des städtischen Straßennetzes. Die Stadt stellt sich damit auf den gestiegenen Bedarf ein. Mit dem Hafen als Ziel zahlreicher Freizeitskipper einerseits und dem breiten Ostseestrand andererseits, der sich nördlich des bewaldeten Dünengürtels anschließt, bietet Jastarnia alle Möglichkeiten für einen erholsamen Aktivurlaub an der Ostsee ganz in Familie. In der Umgebung der Stadt befinden sich zahlreiche Reste von militärischen Anlagen der polnischen Armee vor dem Zweiten Weltkrieg und der deutschen Wehrmacht während des Krieges. Sie künden von der exponierten Stellung des Ortes auf der Halbinsel in militärischer Hinsicht.

Jurata

Jurata Blick von der Seebrücke auf den OrtTeil der Gemeinde Jastarnia ist der Badeort Jurata, wenige Kilometer östlich der Stadt Jastarnia. Der ehemalige Fischerort wurde seit 1928 zu einem Badeort ausgebaut. Durch den Bau exklusiver Villen vor allem für Warschauer Prominenz und Hotels entwickelte sich Jurata bis zum Beginn des Krieges zu einem der mondänsten Badeorte Polens, der den Beinamen „polnisches Palm Beach“ erhielt. Nach dem Krieg, vor allem seit 1990, wurden die historischen Gebäude schrittweise rekonstruiert, so dass Jurata wieder an seinen früheren Ruf anknüpfen kann. Eine über 300 Meter lange Seebrücke ragt in die Danziger Bucht.

Sie können in Jastarnia Hotels direkt buchen.

Foto: © nordlicht verlag (3)

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Route der Norddeutschen Romantik ist ausgewiesen
Vorpommern ist sozusagen die Wiege der Romantik in Norddeutschland. Um diesen kulturellen Schatz für Feriengäste und Einheimische besser erlebbar zu machen, wurde zwischen Greifswald und Wolgast die Route der Norddeutschen Romantik ausgewiesen. Pünktlich zum Start der Fahrradsaison wird die Route am 18. April durch den Tourismusverband Vorpommern, die Caspar-David-Friedrich-Gesellschaft sowie weitere Partner und Förderer des Projektes an der Klosterruine Eldena offiziell eröffnet.
Auf Lesereise mit „Vineta Trugbilder“
Die Journalistin Martina Krüger hat in ihrem Buch „Vineta – Trugbild“ allerhand Wissenswertes über die sagenhafte versunkene Stadt Vineta zusammengetragen. Auf zahlreichen Veranstaltungen hat sie aus ihrem Buch gelesen – und immer ergibt sich daraus auch ein reger Austausch mit dem Publikum. Einige Erlebnisse hat sie im Folgenden beschrieben.
Bernsteinbäder Usedom feiern Ende der Heringswochen
Zum Ende der Usedomer Heringswochen freht sich in den Bernsteinbädern Koserow und Zempin einiges um die Kulinarik. Hering satt heißt es am 14. April 2018 auf dem Koserower Seebrückenvorplatz zum großen Heringsfest. Zahlreiche Gastronomen aus dem Ostseebad präsentieren verschiedene Heringsgerichte, die von den Gästen probiert werden können. In Zempin stehen die Kräuter auf dem Programm. Wilfried Dinse hält einen Vortrag und leitet eine Kräuterwanderung.

Wellness-Anbieter und Wellness-Hotels an der Ostsee (Foto: pixelio.de)

Ostsee-Hotels (Foto: Simone Peter/pixelio.de)