Narva

Die Hermannsfeste Die Hermannsfeste
(5) Bewertungen: 3

Reiche Historie

Die Stadt Narva liegt an der östlichen Grenze Estlands am gleichnamigen Fluss (dt. Narwa), nur wenige Kilometer von der Ostseeküste entfernt. Durch die Lage an der Flussmündung erlangte die Stadt früh ihre Bedeutung als Handelsplatz. Dänen, Deutscher Orden, Schweden und Russen wechselten sich als Besatzungsmacht ab und hinterließen Spuren im Stadtgebiet. Die Hermannsfestung am östlichen Flussufer liegt gegenüber der russischen Festung Iwangorod. Nach der fast völligen Zerstörung am Ende des Zweiten Weltkriegs wurde die Innenstadt nicht wieder im alten Stil aufgebaut, so dass sie heute durch sowjetische Architektur geprägt ist. Auch die Bevölkerung ist zu über 90 Prozent russischsprachig.

Sehenswürdigkeiten und Veranstaltungen

Rathaus von NarvaDie Hermannsfeste (Hermanni Linnus) als ehemalige deutsche Ordensburg ist die am besten erhaltene ihrer Art in Estland. Sie beherbergt heute das städtische Museum, in dem nicht nur die reiche Stadtgeschichte erlebbar ist, sondern wo der Besucher Gelegenheit hat, sich in historischen Handwerken zu erproben. Das Rathaus aus schwedischer Zeit ist eines der wenigen wieder errichteten historischen Bauten der Stadt. Mehrere Kirchen verschiedener Konfessionen lockern das Stadtbild auf.
Konzerte, jährliche Festivals und Freiluftaufführungen sind die Inhalte des Kulturlebens: Veranstaltungsort ist oft der Innenhof des Schlosses Narva, aber auch andere Plätze in der Stadt, wie das neue Eislaufstadion. Zu den beliebten Veranstaltungen zählen das Internationale Mrawinsky-Musikfestival im Mai, die Tage der Stadt Narva im Juli sowie das Historische Festival Narva im August.

Umgebung der Stadt

Die Küste des 12 Kilometer entfernten Finnischen Meerbusens ist das beliebteste Ziel für Einwohner und Gäste. Die Kleinstadt Narwa-Jöesuu gilt als attraktiver Kurort und eine der schönsten Orte Estlands. Früher kamen die Gäste aus Moskau und sogar von der Krim und aus Kaukasien. Unter den berühmten Gästen waren auch die Künstler Ilja Repin und Schischkin, die Schriftsteller Lesnikow und Mamin-Sibirjak und der Dichter Severjanin. Der Strand und die Wälder hier sind naturbelassen und gut erhalten. Das ausgezeichnete balneologische Klima, der Kiefernwald, der 13 km lange Strand mit seinem feinen und goldenen Sand und die Frische der Ostsee – das alles lockt Touristen nach Narwa-Jöesuu. Verschiedene Hotels und Ferienunterkünfte laden dazu ein.

Sie können in Narva Hotels direkt buchen.

Foto: © oben: Lisa Schwalb / Wikipedia.de_CC3.0, Rathaus: © Anatra1987 / Wikipedia.de_gemeinfrei, unten: Geonarva / Wikipedia.de_CC3.0

Deine Meinung

Bewertung (5 ist super, 1 ist nicht so toll):  

Kommentar (0)

Keine Kommentare

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Endlich wieder an die Dänische Ostsee
Urlaub an der langen und abwechslungsreichen Ostseeküste Dänemarks ist sehr vielgestaltig und seit Jahren bei deutschen Urlaubern beliebt. Das alles ist ab 15. Juni wieder möglich.
Kiel: Strandkorb und Stadtbummel
Die traditionsreiche Hafenstadt Kiel empfängt wieder ihre Gäste. Die Gastgeber haben dazu einige Angebote zusammengefasst.
Doberaner Münster wieder täglich geöffnet
Das Doberaner Münster ist eines der am besten erhaltenen und bedeutendsten Klosteranlagen im gesamten Ostseeraum. Durch langjährige und kostspielige Restaurierungsarbeiten ist es in einem sehr guten Bauzustand. Es ist nicht nur eine aktive Kirchengemende mit Gottesdiensten, sondern auch ein Besuchermagnet ersten Ranges.

Wellness-Anbieter und Wellness-Hotels an der Ostsee (Foto: pixelio.de)

Ostsee-Hotels (Foto: Simone Peter/pixelio.de)