Backstein-Basiliken als Ostsee-Ausflugsziele

Backstein-Basiliken als Ostsee-Ausflugsziele
Doberaner Münster
(5) Bewertungen: 1

Die Europäische Route der Backsteingotik zieht sich aus der Hansestadt Lübeck kommend auch durch das Urlaubsland Mecklenburg-Vorpommern. Entlang der Route der Backsteingotik finden sich in Lübeck, Lüneburg, Wismar, Bad Doberan, Rostock, Stralsund, Greifswald und Wolgast Zeugen des Baubooms zur Zeit der Hanse: die Backstein-Kathedralen, die auch heute noch von Kirchengemeinden genutzt werden. Die Backsteinbasiliken an der Ostseeküste sowie in Lüneburg gehören mit 1,8 Millionen Buchern jährlich zu den attraktiven Ausflugszielen der Feriengäste in Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein und Niedersachsen. Ein neues Faltblatt der Arbeitsgemeinschaft Norddeutscher Backsteinbasiliken informiert Ostsee-Urlauber und Einwohner der Regionen über die Backsteinbauten, ihre Sehenswürdigkeiten und Öffnungszeiten.

(Bad Doberan) Ein einzigartiger Reiz geht von den Backsteinbasiliken Norddeutschlands aus. Monumentalität und Leichtigkeit ergeben in ihrer Mischung von äußerer Wucht und innerer Heiligkeit eine Kombination, die uns in Erstaunen versetzt. Hinzu kommt der Kontrast der Farben: das Rot der Steine, oft grüne Dächer und Turmhelme, helle Innenwände mit zum Teil vielfarbiger Bemalung. Das alles ist in dieser Dichte eine Einmaligkeit Norddeutschlands.

Die Backsteinbasilika, wie sie sich von Lübeck ausgehend im gesamten Ostseeraum verbreitet hat, ist ein eigenständiger Sakral- und Architekturtypus, der sich in die großen Kulturleistungen Europas einreiht. Ostsee-Urlauber entdecken bei ihren Ausflügen gern die unverwechselbaren Eigenheiten dieser „Kathedralen“, die zugleich Symbol einer unabhängigen und stolzen Bürgerschaft sind. Die 750 Jahre alte Marienkirche in Lübeck gilt als die Mutter der backsteingotischen Basiliken im Ostseeraum.

Vertreter der bedeutenden norddeutschen Backsteinbasiliken gründeten nach der politischen Wende eine Arbeitsgemeinschaft. Um die Kathedralbauten einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen, arbeiten Mitarbeiter aus St. Marien Lübeck, St. Nicolai Lüneburg, St. Nikolai und St. Georgen in Wismar, dem Bad Doberaner Münster, St. Marien Rostock, St. Nicolai und St. Marien aus Stralsund, St. Petri in Wolgast und dem Dom St. Nikolai in Greifswald zusammen. Die Arbeitsgemeinschaft befasst sich während der jährlichen Arbeitstreffen mit Fragen der Ausgestaltung des Gemeindelebens, der Präsentation der Kirchenbauten für die Öffentlichkeit, der Lenkung der Besucherströme und nicht zuletzt mit den aufwändigen Bau- und Sanierungsmaßnahmen.

Das nun erschienene sechsseitige Faltblatt über die Backsteinkathedralen in Norddeutschland ist komplett neu gestaltet, in den Farben und Gestaltungsempfehlungen des Vereins der Europäischen Route der Backsteingotik, in dem die Arbeitsgemeinschaft Mitglied ist. Die elf Sakralbauten werden kurz mit je einer Innen- und Außenaufnahme, einem Slogan für die jeweilige Backsteinbasilika, dem Grundriss, den Öffnungszeiten, Gottesdienstzeiten, Erreichbarkeit und der Internetadresse vorgestellt.

Das Faltblatt ist in einer Auflage von 200.000 Stück erschienen und soll auf die elf großen Backsteinkathedralen in Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein und Niedersachsen aufmerksam machen. Die Auflagengröße wurde durch die freundliche Unterstützung des Ministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes Mecklenburg-Vorpommern möglich. Die Eigenmittel wurden durch die beteiligten Kirchgemeinden aufgebracht. Das Faltblatt liegt in den Hansekirchen kostenlos aus und kann im Bad Doberaner Münster, Fax 038203-74890, Tel. 038203-16439, verwaltung@muenster-doberan.de bestellt werden.

Europäische Route der Backsteingotik
Über Jahrhunderte prägte die Hanse das Leben entlang der Ostseeküsten in Deutschland, Dänemark, Schweden, Polen und dem Baltikum. Hier lag das Zentrum der europäischen Wirtschaft im Mittelalter. Viele Zeugnisse von Reichtum und Macht blieben erhalten: Klöster und Rathäuser, Stadttore und Mauern, Basiliken und Hallenkirchen. Sie sind die historischen Symbole geistlicher und weltlicher Stärke. Der mittelalterliche Backstein prägt das Bild vieler Städte an den Küsten und im Hinterland. Jeder der charakteristischen roten Ziegel wurde von Hand gefertigt, jeder Bau ist ein Meisterwerk. Früher wie heute sind sie Landmarken und Wahrzeichen. Die Europäische Route der Backsteingotik (EuRoB) verbindet die Zeugen der Hansezeit.
Europäische Route der Backsteingotik e.V., Georgenstraße 21, D-10117 Berlin, Tel.: +49 (0) 30 2061325-59, info@eurob.org.

Text: Doberaner Münster / Evang.-Luth. Kirchgemeinde Bad Doberan

Foto: © Doberaner Münster

Datum: 13.09.2010

Deine Meinung

Bewertung (5 ist super, 1 ist nicht so toll):  

Kommentar (0)

Keine Kommentare

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Neues Forschungsprojekt am Deutschen Meeresmuseum Stralsund
2017 war für das Deutsche Meeresmuseum in Stralsund ein ereignisreiches und erfolgreiches Jahr. Uns erreichten viele kreative und gut durchdachte Entwürfe zum Architektenwettbewerb für den Umbau des MEERESMUSEUMs. Aus diesen konnte das Preisgericht einstimmig den Gewinner ermitteln. Im Mai hatten unsere Wissenschaftler erstmals einen in Schweden gestrandeten Grindwal geborgen, seziert und nach Stralsund gebracht.
EDEN Award für Daugavpils
Die lettische Stadt Daugavpils (dt. Dünaburg) liegt mehr als 200 Kilometer von der Ostseeküste entfernt im Dreiländereck mit Litauen und Weißrussland und ist Lettlands zweitgrößte Stadt. 2017 wurde Daugavpils zu einem der faszinierendsten Reiseziele des European Destinations of Excellence oder EDEN Wettbewerbs gekürt. Frühere Gerüchte, dass die geplante Restaurierung der Festung von Daugavpils zu teuer ist, um sich durch die Besucher refinanzieren zu können, sind verstummt. Daugavpils hat sich in kurzer Zeit zu einem der bedeutendsten Tourismusdestinationen Lettlands entwickelt.
Weihnachten in den Stockholmer Schären
Die Schäreninseln entlang der schwedischen Küste sind im Sommer ein beliebtes Reiseziel für internationale Besucher. Ob im Norden vor Luleå, im größten schwedischen Schärengebiet vor Stockholm oder im Süden vor Karlskrona. Im Winter überlassen selbst viele schwedische Sommergäste die Schären sich selbst. So erleben meist nur die wenigen Dauerbewohner, die Einheimische, den Charme des Schärengartens, während Touristen die Städte erkunden.

Wellness-Anbieter und Wellness-Hotels an der Ostsee (Foto: pixelio.de)

Ostsee-Hotels (Foto: Simone Peter/pixelio.de)