Das Usedomer Achterland

Balmer See Insel Usedom Der Balmer See auf der Insel Usedom

Die gesamte südliche Hälfte der Insel Usedom, ausgenommen der Küstenstreifen mit den Seebädern, bezeichnet man als das Achterland (von niederdeutsch achtern - hinten). In Hügelland eingebettete Binnenseen, Wiesen, Wald- und Heidegebiete sowie die Küste von Stettiner Haff im Süden und Peenestrom mit der großen Ausbuchtung, dem Achterwasser, im Westen, machen das Achterland zu einem einzigartigen Refugium für die Natur, aber auch zu einem Erlebnisraum für den interessierten Urlauber. Beides in enger Verbindung stellt der Golfplatz Balmer See dar.

Das weitläufige Gebiet beheimatet einige interessante Ausflugsziele aus Natur und Geschichte. Im Wisentgehege an der Mellenthiner Heide südlich der B110 bei Dargen sind seit 2005 vier dieser imposanten Tiere zu Hause, eines von ihnen ist bereits dort geboren.

Ganz in der Nähe haben Enthusiasten seit 1990 in mühevoller Arbeit eine der vollständigsten Sammlungen von Kraftfahrzeugen aus der DDR aufgebaut. Im Zweiradmuseum Dargen kann der Besucher selbst einige der historischen Fahrzeuge Probe fahren – vom Trabbi bis zum G-5-LKW.
Die Reste der ehemaligen Eisenbahnhubbrücke Karnin an der Südwestecke der Insel Usedom sind Vergangenheit und Zukunft zugleich. Der noch erhaltene Hubteil der einst technisch modernsten Brücke über den Peenestrom ist gleichzeitig Sinnbild für die Pläne, die Eisenbahnverbindung von Berlin über den Südteil Usedoms bis Swinemünde wieder aufzubauen, deren Teil die Brücke war.

Am Achterwasser bei Pudagla (Foto: nordlicht verlag)Zwischen Zirchow und Kamminke unmittelbar an der Haffküste war 2006 Baubeginn für das "Fischerdorf" mit hochwertig ausgestatteten, reetgedeckten Ferienhäusern rund um ein geplantes Wellness-Centrum. Als Teil der künftigen Vitalwelt Usedom gehört es zu den attraktivsten touristischen Projekten an der gesamten Ostseeküste.
Zeugnisse belebter Vergangenheit sind die Schlösser in Stolpe und Mellenthin. Das Wasserschloss Mellenthin wird seit 2000 von den Besitzern schrittweise zu einem Erlebnishotel ausgebaut.

An eine andere Art Vergangenheit erinnert nördlich von Kamminke an der deutsch-polnischen Grenze der Golm, der mit 60 Metern höchste Berg Usedoms. Auf dessen Spitze wurden die Reste eines bronzezeitlichen Burgwalls nachgewiesen. Einst „Hausberg“ des nahegelegenen Swinemünde, wurden an seinem Hang die mehr als 20.000 Opfer des amerikanischen Bombenangriffs auf Swinemünde im März 1945 in Massengräbern beigesetzt. Die nach 1945 errichtete Gedenkstätte, die 2000 durch einen Informationspavillon ergänzt wurde, steht unter der Verwaltung des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge. Sie unterhält in Kamminke eine Jugendbegegnungsstätte.

Mit seiner Lage nahe an der Ostseeküste und doch fern des Badetrubels eignet sich das Usedomer Achterland besonders für Fahrrad- und Wandertouren.


Gastronomie & Shopping im Achterland

Schlossrestaurant Pudagla
Das einmalige Ambiente versetzt den Gast in längst vergangene Zeiten. Im historischen Schlossrestaurant genießen Sie regionale Küche und andere frische Spezialitäten.
Schlossstraße 8
17429 Pudagla
T (038378) 49 71 33


„Zur Alten Fischräucherei“ Rankwitz
Die Erlebnisfischgaststätte am Hafen mit dem maritimen Ambiente bietet ein umfangreiches Angebot an Fischgerichten aus der Region, die hauseigene Räucherei liefert täglich frische Ware.
Am Hafen 1
17406 Rankwitz
T (038372) 70 521


Sommercafé Rankwitz
Von der schmalen Landzunge direkt am Hafen von Rankwitz hat der Gast einen unvergleichlichen Blick aufs Wasser. Fischgerichte, Grillgerichte, Kaffee und Kuchen und zum Sonnenuntergang ein „Sundowner“-Cocktail machen den Aufenthalt zum Erlebnis.
Am Hafen 2
17406 Rankwitz
T (0178 – 3877738)

Foto: nordlicht verlag

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Weihnachten in den Stockholmer Schären
Die Schäreninseln entlang der schwedischen Küste sind im Sommer ein beliebtes Reiseziel für internationale Besucher. Ob im Norden vor Luleå, im größten schwedischen Schärengebiet vor Stockholm oder im Süden vor Karlskrona. Im Winter überlassen selbst viele schwedische Sommergäste die Schären sich selbst. So erleben meist nur die wenigen Dauerbewohner, die Einheimische, den Charme des Schärengartens, während Touristen die Städte erkunden.
Das Rigaer Jugendstilzentrum
Das Museum entstand bereits 1903 und befindet sich in der Alberta-Straße 12, die von den bekannten lettischen Architekten Konstantīns Pēkšēns und Eižens Laube entworfen wurde. In den letzten Jahren hat sich die ursprünglich begrenzte Museumssammlung in eine einzigartige Sammlung von Jugendstilobjekten mit 6.400 Exponaten verwandelt. Ein Teil der Sammlung wird im Untergeschoss des Jugendstilzentrums gezeigt, wo man sich eingehend über das Erbe der Jugendstilarchitektur in Riga informieren und die interaktiven Elementen nutzen kann.
Weihnachtszauber in Lübeck
Lübeck lädt mit seinen Weihnachtsmärkten zu einem stimmungsvollen Adventserlebnis ein und hat gleich zwei Überraschungen in petto: Das Weihnachtswunderland für Kinder zieht zum Europäischen Hansemuseum und das „Hoghehus“ am Koberg wird erstmalig zum Kunsthandwerkermarkt. Insgesamt verzaubern zehn Weihnachtswelten die Gäste der Weihnachtsstadt, wir wünschen viel Spaß!

Wellness-Anbieter und Wellness-Hotels an der Ostsee (Foto: pixelio.de)

Ostsee-Hotels (Foto: Simone Peter/pixelio.de)