Das Usedomer Achterland

Balmer See Insel Usedom Der Balmer See auf der Insel Usedom

Die gesamte südliche Hälfte der Insel Usedom, ausgenommen der Küstenstreifen mit den Seebädern, bezeichnet man als das Achterland (von niederdeutsch achtern - hinten). In Hügelland eingebettete Binnenseen, Wiesen, Wald- und Heidegebiete sowie die Küste von Stettiner Haff im Süden und Peenestrom mit der großen Ausbuchtung, dem Achterwasser, im Westen, machen das Achterland zu einem einzigartigen Refugium für die Natur, aber auch zu einem Erlebnisraum für den interessierten Urlauber. Beides in enger Verbindung stellt der Golfplatz Balmer See dar.

Das weitläufige Gebiet beheimatet einige interessante Ausflugsziele aus Natur und Geschichte. Im Wisentgehege an der Mellenthiner Heide südlich der B110 bei Dargen sind seit 2005 vier dieser imposanten Tiere zu Hause, eines von ihnen ist bereits dort geboren.

Ganz in der Nähe haben Enthusiasten seit 1990 in mühevoller Arbeit eine der vollständigsten Sammlungen von Kraftfahrzeugen aus der DDR aufgebaut. Im Zweiradmuseum Dargen kann der Besucher selbst einige der historischen Fahrzeuge Probe fahren – vom Trabbi bis zum G-5-LKW.
Die Reste der ehemaligen Eisenbahnhubbrücke Karnin an der Südwestecke der Insel Usedom sind Vergangenheit und Zukunft zugleich. Der noch erhaltene Hubteil der einst technisch modernsten Brücke über den Peenestrom ist gleichzeitig Sinnbild für die Pläne, die Eisenbahnverbindung von Berlin über den Südteil Usedoms bis Swinemünde wieder aufzubauen, deren Teil die Brücke war.

Am Achterwasser bei Pudagla (Foto: nordlicht verlag)Zwischen Zirchow und Kamminke unmittelbar an der Haffküste war 2006 Baubeginn für das "Fischerdorf" mit hochwertig ausgestatteten, reetgedeckten Ferienhäusern rund um ein geplantes Wellness-Centrum. Als Teil der künftigen Vitalwelt Usedom gehört es zu den attraktivsten touristischen Projekten an der gesamten Ostseeküste.
Zeugnisse belebter Vergangenheit sind die Schlösser in Stolpe und Mellenthin. Das Wasserschloss Mellenthin wird seit 2000 von den Besitzern schrittweise zu einem Erlebnishotel ausgebaut.

An eine andere Art Vergangenheit erinnert nördlich von Kamminke an der deutsch-polnischen Grenze der Golm, der mit 60 Metern höchste Berg Usedoms. Auf dessen Spitze wurden die Reste eines bronzezeitlichen Burgwalls nachgewiesen. Einst „Hausberg“ des nahegelegenen Swinemünde, wurden an seinem Hang die mehr als 20.000 Opfer des amerikanischen Bombenangriffs auf Swinemünde im März 1945 in Massengräbern beigesetzt. Die nach 1945 errichtete Gedenkstätte, die 2000 durch einen Informationspavillon ergänzt wurde, steht unter der Verwaltung des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge. Sie unterhält in Kamminke eine Jugendbegegnungsstätte.

Mit seiner Lage nahe an der Ostseeküste und doch fern des Badetrubels eignet sich das Usedomer Achterland besonders für Fahrrad- und Wandertouren.


Gastronomie & Shopping im Achterland

Schlossrestaurant Pudagla
Das einmalige Ambiente versetzt den Gast in längst vergangene Zeiten. Im historischen Schlossrestaurant genießen Sie regionale Küche und andere frische Spezialitäten.
Schlossstraße 8
17429 Pudagla
T (038378) 49 71 33


„Zur Alten Fischräucherei“ Rankwitz
Die Erlebnisfischgaststätte am Hafen mit dem maritimen Ambiente bietet ein umfangreiches Angebot an Fischgerichten aus der Region, die hauseigene Räucherei liefert täglich frische Ware.
Am Hafen 1
17406 Rankwitz
T (038372) 70 521


Sommercafé Rankwitz
Von der schmalen Landzunge direkt am Hafen von Rankwitz hat der Gast einen unvergleichlichen Blick aufs Wasser. Fischgerichte, Grillgerichte, Kaffee und Kuchen und zum Sonnenuntergang ein „Sundowner“-Cocktail machen den Aufenthalt zum Erlebnis.
Am Hafen 2
17406 Rankwitz
T (0178 – 3877738)

Foto: nordlicht verlag

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Usedomer Heringswochen: „Silber des Meeres“ in kulinarischen Variationen
Jedes Jahr im Frühling widmen sich die Usedomer Heringswochen dem „Silber des Meeres“. Vom 3. März bis 14. April 2018 servieren insgesamt 25 Restaurants zwischen Ahlbeck und Freest ihren Gästen Hering in unzähligen köstlichen Variationen. Traditionell eröffnet die Heringsgala im Strandhotel Seerose in Kölpinsee die Heringswochen, der Abschluss wird mit einem großen Heringsfest auf dem Koserower Seebrückenvorplatz gefeiert. Authentisches über die Küstenfischerei erfahren die Gäste auf Führungen zu den Usedomer Fischern am Strand von Ahlbeck und Bansin.
Krumminer Naturhafen setzt mit Korkenkampagne und Kranichschutz auf besondere Nachhaltigkeit
Der Naturhafen Krummin startet als erster Partner auf der Insel Usedom in Zusammenarbeit mit dem NABU eine Korksammelaktion. Hintergrund des Ganzen ist die im November 1994 vom NABU Hamburg ins Leben gerufene Korkkampagne. Bundesweit gibt es heute über 1.200 offizielle Sammelstellen und jetzt auch mit dem Naturhafen Krummin eine Hauptsammelstelle auf Usedom.
Trassenheide erhält Zertifikat für sicheren Strand als „Lifeguarded Beach“
Das Ostseebad Trassenheide im Norden der Insel Usedom wurde jüngst durch die International Life Saving Federation of Europe (ILSE) als „Lifeguarded Beach“ mit dem roten Banner rezertifiziert. Bereits im Jahr 2009 wurde das Ostseebad Trassenheide als einer der ersten europäischen Strände mit dem weltweit gültigen Qualitätszertifikat zertifiziert. Kein weiteres Ostseebad auf der Insel Usedom trägt dieses Siegel.

Wellness-Anbieter und Wellness-Hotels an der Ostsee (Foto: pixelio.de)

Ostsee-Hotels (Foto: Simone Peter/pixelio.de)