50 Jahre Weltraumflug in Peenemünde

50 Jahre Weltraumflug in Peenemünde
50 Jahre Weltraumflug in Peenemünde
(4.3) Bewertungen: 4

Am 12. April 2011 jährt sich der erste Flug eines Menschen in den Weltraum zum 50. Mal. Es war der sowjetische Kosmonaut Juri Gagarin, der an diesem Tag als erster Mensch ins Weltall gelangte (siehe auch www.50-jahre-weltraumflug.de). Aus diesem Anlass wurde eben an diesem Tag eine Ausstellung zum Thema 50 Jahre Weltraumflug im Historisch-Technischen Museum (HTM) Peenemünde auf der Ostseeinsel Usedom eröffnet. Die Wahl des Ausstellungsortes ist natürlich kein Zufall, denn von hier aus, von der ehemaligen Heeresversuchsanstalt Peenemünde, startete im Oktober 1942 der erste Flugkörper in eine Höhe, die heute als Weltraum bezeichnet wird.
Für die zahlreichen Gäste der Insel Usedom ist Peenemünde gerade wegen des HTM ein sehr beliebtes Ausflugsziel an der Ostsee. Nicht nur die Touristen in den Hotels und Ferienwohnungen Usedoms (siehe auch www.usedom-exclusiv.de), sondern auch viele Tagesgäste aus der Region - von den Städten Stralsund, Greifswald (www.greifswald-netz.de), Demmin und Anklam, über das Tor zur Insel Usedom, Wolgast und die Haffküste rund um Ueckermünde bis ins mecklenburgische Neubrandenburg - zählen zu den Besuchern des Museums.
Gerade die Tatsache, dass der erste Raketenflug von Peenemünde aus das Ergebnis rein militärischer Forschung war, gibt bis heute Anlass zu grundlegenden Diskussionen darüber, wie der Zusammenhang zwischen Weltraumflug und Kriegsverbrechen, der in Peenemünde besonders anschaulich zum Ausdruck kam, heute gewertet und für die Öffentlichkeit präsentiert werden soll. Alleine das Stattfinden dieser Ausstellung an diesem Ort ist ein Diskussionsbeitrag für sich.
Die Raumfahrtausstellung des Space Service Intl. Mittweida lässt im HTM ein halbes Jahrhundert bemannte Raumfahrt Revue passieren. Grundlage der Ausstellung sind Originalexponate von Tassillo Römisch, der mit mehr als 95.000 Sachzeugen die weltweit größte private Sammlung an Weltraumexponaten besitzt. Dabei werden nicht nur politik- und technikhistorische Informationen zur Raumfahrt vermittelt, sondern auch alltagshistorische Fragen thematisiert: Wie kann man bspw. im Zustand der Schwerelosigkeit essen oder schlafen? Die Ausstellung ist bis zum 10. Juli 2011 im Historisch-Technischen Museum Peenemünde zu sehen.

Rainer Höll

Foto: Karin Höll

Datum: 11.04.2011

Deine Meinung

Bewertung (5 ist super, 1 ist nicht so toll):  

Kommentar (0)

Keine Kommentare

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Route der Norddeutschen Romantik ist ausgewiesen
Vorpommern ist sozusagen die Wiege der Romantik in Norddeutschland. Um diesen kulturellen Schatz für Feriengäste und Einheimische besser erlebbar zu machen, wurde zwischen Greifswald und Wolgast die Route der Norddeutschen Romantik ausgewiesen. Pünktlich zum Start der Fahrradsaison wird die Route am 18. April durch den Tourismusverband Vorpommern, die Caspar-David-Friedrich-Gesellschaft sowie weitere Partner und Förderer des Projektes an der Klosterruine Eldena offiziell eröffnet.
Auf Lesereise mit „Vineta Trugbilder“
Die Journalistin Martina Krüger hat in ihrem Buch „Vineta – Trugbild“ allerhand Wissenswertes über die sagenhafte versunkene Stadt Vineta zusammengetragen. Auf zahlreichen Veranstaltungen hat sie aus ihrem Buch gelesen – und immer ergibt sich daraus auch ein reger Austausch mit dem Publikum. Einige Erlebnisse hat sie im Folgenden beschrieben.
Bernsteinbäder Usedom feiern Ende der Heringswochen
Zum Ende der Usedomer Heringswochen freht sich in den Bernsteinbädern Koserow und Zempin einiges um die Kulinarik. Hering satt heißt es am 14. April 2018 auf dem Koserower Seebrückenvorplatz zum großen Heringsfest. Zahlreiche Gastronomen aus dem Ostseebad präsentieren verschiedene Heringsgerichte, die von den Gästen probiert werden können. In Zempin stehen die Kräuter auf dem Programm. Wilfried Dinse hält einen Vortrag und leitet eine Kräuterwanderung.

Wellness-Anbieter und Wellness-Hotels an der Ostsee (Foto: pixelio.de)

Ostsee-Hotels (Foto: Simone Peter/pixelio.de)