Herbstmarkt Freilichtmuseum Molfsee 2010

Herbstmarkt Freilichtmuseum Molfsee 2010
Herbstmarkt Freilichtmuseum Molfsee 2010
(5) Bewertungen: 1

Im Freilichtmuseum Molfsee findet vom 09. bis 17. Oktober 2010 bereits zum 28. Mal der bei Einheimischen und Feriengästen beliebte Herbstmarkt statt. Das Schleswig-Holsteinische Freilichtmuseum in Molfsee gehört mit zu den beliebtesten Ausflugszielen im Urlaubsland Schleswig-Holstein. Nicht weit entfernt von der Ostsee informiert das Freilichtmuseum Molfsee über die Lebensweise unserer Vorfahren, über Kultur, Handwerk und Landwirtschaft (Ferienhaus Kiel).

(Molfsee) Bald ist es wieder so weit: Im Freilichtmuseum beginnt mit dem 28. Herbstmarkt die „fünfte Jahreszeit“! Trotz vieler spannender Parallelveranstaltungen erzielte das Museum mit ca. 35.000 - 41.000 Besuchern in den vergangenen Jahren großartige Erfolge. Die Zahl spricht für die Beliebtheit der Veranstaltung, die eine der größten dieser Art im Norden ist. Aus dem gesamten Bundesgebiet - von Flensburg bis zum Ammersee, von Freiburg bis zum Erzgebirge - lockt der Herbstmarkt Aussteller mit ihren außergewöhnlichen Arbeiten und Angeboten nach Molfsee. Die Aussteller präsentieren sich an ca. 150 Ständen in mehreren historischen Häusern und im Freigelände. Gezeigt und verkauft wird Kunst, Handwerk und Kunsthandwerk. Das Angebot ist umfangreich und bietet aus allen Bereichen traditionelle oder neuartige Arbeiten wie z.B. hölzerne Schreibgeräte, Zinnfiguren, Glas, Patchwork, Porzellanpuppen, Teddys, Keramik, Tiffany-Arbeiten, Kartonagen, Bilder, Mineralien, Felle, Filz und Wolle, Kleidung, Hüte, Taschen und Tücher, Schmuck aus Papier oder Edelmetall, für den Garten gibt es individuell gestaltete Steine, Eisenskulpturen und Brunnen, ein Bogenbauer zeigt seine Arbeiten und lädt zu Schießübungen ein, eine Malerin porträtiert Kinder, ein Graveur erstellt individuelle Geschenke. Es gibt viel zu entdecken! Der Besuch des Herbstmarktes lohnt sich auch zweimal, denn am Mittwochabend findet teilweise ein Ausstellerwechsel statt.

Sehr beliebt und deshalb auch schon zum siebten Mal ist der kleine „Spezialitätenmarkt“. Angeboten werden Leckereien wie z. B. Pralinen, Bärlauch- und Sanddornprodukte, Kräuter, Leckeres aus Geflügel, Lamm und Galloway, besondere Konfitüren, edle Liköre und Wein aus ökologischem Anbau, Bonbons und Pralinen, sowie Kürbisse und leckeres Obst.

Die Handwerker in den Werkstätten des Museums sind alle tätig. Auch hier gibt es viel zu sehen und bei einigen, wie z. B. beim Drechsler, der Kerzenzieherin und dem Imker, können die Besucher auch aktiv werden. Spannend für jung und alt ist es sicherlich im „Spielzeughaus“, dass im Sommer eröffnet wurde. Neun Tage arbeitet hier Puppendoktor Müller. Besucher haben Gelegenheit, ihre „Patienten“ zu bringen und bei der „Heilung“ zuzuschauen. Unterhaltung und Abwechslung bieten darüber hinaus ein Zauberer, ein Animateur mit Spielen sowie an den Sonntagen Musikgruppen.

Für das leibliche Wohl der Besucher wird an vielen Plätzen gesorgt: Museumsbäckerei und Räucherkate sind in Betrieb, am Kiosk gibt es kleine Speisen, in der Meierei Leckeres rund um Milch und Käse, Kaffee und Kuchen, das „Marktbüfett“ in der Winkelscheune bietet deftige Gerichte und Würstchen vom Grill an und im Haus aus Großharrie bewirtschaften die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen des Museums die „Kaffeestuv“, in der es u.a. frische Waffeln, Torten und Kuchen gibt.

Text: Freilichtmuseum Molfsee

Foto: © Schleswig-Holsteinisches Freilichtmuseum Molfsee

Datum: 04.10.2010

Deine Meinung

Bewertung (5 ist super, 1 ist nicht so toll):  

Kommentar (0)

Keine Kommentare

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Route der Norddeutschen Romantik ist ausgewiesen
Vorpommern ist sozusagen die Wiege der Romantik in Norddeutschland. Um diesen kulturellen Schatz für Feriengäste und Einheimische besser erlebbar zu machen, wurde zwischen Greifswald und Wolgast die Route der Norddeutschen Romantik ausgewiesen. Pünktlich zum Start der Fahrradsaison wird die Route am 18. April durch den Tourismusverband Vorpommern, die Caspar-David-Friedrich-Gesellschaft sowie weitere Partner und Förderer des Projektes an der Klosterruine Eldena offiziell eröffnet.
Auf Lesereise mit „Vineta Trugbilder“
Die Journalistin Martina Krüger hat in ihrem Buch „Vineta – Trugbild“ allerhand Wissenswertes über die sagenhafte versunkene Stadt Vineta zusammengetragen. Auf zahlreichen Veranstaltungen hat sie aus ihrem Buch gelesen – und immer ergibt sich daraus auch ein reger Austausch mit dem Publikum. Einige Erlebnisse hat sie im Folgenden beschrieben.
Bernsteinbäder Usedom feiern Ende der Heringswochen
Zum Ende der Usedomer Heringswochen freht sich in den Bernsteinbädern Koserow und Zempin einiges um die Kulinarik. Hering satt heißt es am 14. April 2018 auf dem Koserower Seebrückenvorplatz zum großen Heringsfest. Zahlreiche Gastronomen aus dem Ostseebad präsentieren verschiedene Heringsgerichte, die von den Gästen probiert werden können. In Zempin stehen die Kräuter auf dem Programm. Wilfried Dinse hält einen Vortrag und leitet eine Kräuterwanderung.

Wellness-Anbieter und Wellness-Hotels an der Ostsee (Foto: pixelio.de)

Ostsee-Hotels (Foto: Simone Peter/pixelio.de)