Seepferdchen lernen im Sea Life Timmendorfer Strand

Seepferdchen lernen im Sea Life Timmendorfer Strand
Seepferdchen lernen im Sea Life Timmendorfer Strand
(5) Bewertungen: 1

Das Sea Life Großaquarium im Ostseebad Timmendorfer Strand gehört mit zu den sehenswertesten Ausflugszielen in der Urlaubsregion Holstein an der Lübecker Bucht. Das Sea Life Timmendorfer Strand zeigt in diversen Aquarien und Schaubecken die Bewohner der Meere und informiert über die Lebensweise von Tieren und Pflanzen. Dabei steht das Thema Umweltschutz im Mittelpunkt der Ausstellung. Doch die Bewohner der Sea Life-Aquarien sind nicht nur hübsch anzusehen, sie werden auch gefordert, wie kürzlich Oktopus Paul, der die Ergebnisse der deutschen Fußballnationalmannschaft „voraussagte“. Jetzt haben die Seepferdchen eine neue Futterkrippe bekommen, deren Technik sie erst „erlernen“ mussten (Hotels Timmendorfer Strand).

(Timmendorfer Strand) Oktopus Paul sorgt durch seine unglaublichen Fähigkeiten für weltweite Schlagzeilen. Bei der Wahl zwischen den Muscheln in den unterschiedlichen Behältern ging es ursprünglich um eine von vielen Fütterungsmethoden, damit die Jagd nach Beute für die Tiere auch in Aquarien interessant bleibt. Die Sea Life Aquarien in Deutschland trainieren aber nicht nur mit Oktopoden, sondern auch mit vielen weiteren bezaubernden Tieren. So wurde nun eine außergewöhnliche „Futterkrippe für Seepferdchen“ eingeführt und erprobt.

Seit einigen Wochen wird in allen acht Sea Life Standorten eifrig trainiert. Ziel ist es, die verschiedenen Seepferdchenarten an einen speziellen Fütterungsort zu gewöhnen. Dafür wurde eine spezielle Futterkrippe entwickelt, in der die Nahrung von oben durch ein Röhrchen hinabsinkt und dann in der Krippe liegen bleibt, wo es von den Seepferdchen nach Bedarf aufgenommen werden kann. David Garcia, biologischer Leiter im Sea Life Hannover und bundesweiter Projektkoordinator, erklärt: „Seepferdchen sind eigentlich Jäger, die ihre Beute, wie frisch geschlüpfte Salzkrebse und winzig kleine Garnelen, lebend zu sich nehmen. Da manchmal eine Lebendfütterung nicht durchgeführt werden kann, muss in diesen Fällen auf bereits totes Futter zurück gegriffen werden.

Die äußerst langsam schwimmenden Seepferdchen können das schnell zu Boden sinkende Futter jedoch oft nicht rechtzeitig erreichen. Die Nahrungsreste landen am Boden, Verschmutzungen die Becken und die Wasserqualität leidet darunter. Um dies zu vermeiden und auch um die Futteraufnahme der Seepferdchen zu verbessern, wurde diese spezielle Konstruktion entwickelt.“

Die Futterkrippe ist ein Acrylrohr, das an der unteren Seite mit einer Platte mit runden Löchern abschließt – ähnlich einer Wählscheibe an Telefonen. In diesen Löchern können sich die Seepferdchen mit ihrem Greifschwanz einhängen und in Ruhe ihre Mahlzeit zu sich nehmen. „Bereits nach den ersten Tagen zeigten die Seepferdchen stetig wachsendes Interesse an ihrer neuen Futterstelle. Wir sind gespannt, ob die Krippe bald auf eine so große Akzeptanz stößt, dass es möglich ist nur noch auf diesem Wege zu füttern“, so Garcia.

Dass Seepferdchen Fische sind, ist oft erst nach genauerem Hinsehen erkennbar. Ihr Kopf erinnert an den eines Pferdes. Ihr Schwanz ist jedoch kein Schweif sondern ein Greifschwanz, mit dem sich die Tiere an Pflanzen und Korallen festhalten können. Aus diesem Grund lautet der wissenschaftliche Name des Seepferdchens auch „Hippocampus“, die Pferderaupe. Seit vielen Jahren werden in allen Sea Life Großaquarien erfolgreich Seepferdchen nachgezüchtet, da auf Grund der geringen Lebenserwartung von nur ein bis fünf Jahren der Schutz und die Zucht dieser Meeresbewohner besonders wichtig sind.

Zudem gibt es sensationellen Zuwachs im Sea Life Timmendorfer Strand: Alles dreht sich um den Großen Fetzenfisch Phycodurus eques, ein Mitglied der Seepferdchenfamilie, welches als überaus selten, empfindlich und anspruchsvoll gilt. Das sonderbare Geschöpf fühlt sich in seiner Umgebung bereits sehr wohl, schließlich hat es auch seine beiden Freunde, zwei Kleine Fetzenfische, bei sich! Ursprünglich lebt der Große Fetzenfisch in Tang- und Seegraswiesen vor Australiens Küsten, wo er sich aufgrund seines spektakulären Aussehens meisterhaft verstecken kann. Groß ist er übrigens auch, diese Tiere werden bis zu 35 Zentimeter lang, tragen ihren Namen allerdings zu Unrecht: Der Kleine Fetzenfisch schafft es auf bis zu stolze 46 Zentimeter.

Im Sea Life Timmendorfer Strand ist der neue Star täglich ab 10.00 Uhr in der diesjährigen Sonderausstellung „Paradies der Seedrachen“ mit vielen anderen bezaubernden Seepferdchen-Arten zu sehen. Die Krippenfütterung wird täglich um 11:30 durchgeführt.

Text: Sea Life Timmendorfer Strand

Foto: © Sea Life Timmendorfer Strand

Datum: 23.07.2010

Deine Meinung

Bewertung (5 ist super, 1 ist nicht so toll):  

Kommentar (0)

Keine Kommentare

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Neues aus Estland
Das nördlichste der drei baltischen Länder Estland, Lettland und Litauen ist in vielen Bereichen der gesellschaftlichen Organisation mittlerweile zum Vorbild für andere europäische Staaten geworden, trotz nur 30 Jahren Selbständigkeit. Auch die touristische Infrastruktur hat einen rasanten Aufschwung genommen.
Kein Winterschlaf für die Sandskulpturen
Sie sind immer wieder faszinierend, die kunstvoll geschaffenen Figuren aus Sand. Und in keiner Weise vergleichbar mit den selbst gebauten „Sandburgen“ am Ostseestrand. Professionalität und besonderer Sand sind die Voraussetzungen.
Dänemarks schönste Weihnachtsmärkte
Die für viele schönste Jahreszeit empfängt die Menschen mit viel Licht in der Dunkelheit. Dazu gehören auch die traditionellen Weihnachtsmärkte in zahlreichen dänischen Städten an der Ostsee oder in deren Nähe.

Wellness-Anbieter und Wellness-Hotels an der Ostsee (Foto: pixelio.de)

Ostsee-Hotels (Foto: Simone Peter/pixelio.de)