Radurlaub Ostsee

Radurlaub Ostsee
Radurlaub Ostsee
(4.7) Bewertungen: 3

Die Ostseeküste ist ideal für einen Radurlaub. Das gut ausgebaute lokale Radwegenetz sowie auch die Radfernwege entlang der Ostsee und im küstennahen Binnenland bieten die besten Voraussetzungen für Aktiv-Urlauber. Dabei können Feriengäste an der Ostsee wählen, ob sie den ganzen Urlaub auf dem Drahtesel verbringen und in Tagesetappen von Hotel zu Hotel fahren oder ob sie sich eine Ferienwohnung in einem zentral gelegenen Ostseebad als Urlaubsstandort buchen und von dort die naturschöne Landschaft an der Ostsee in Tagesetappen erkunden. Letztere Möglichkeit ist vor allem für Familien mit kleinen und größeren Kindern interessant, da die Tagesausflüge optimal an die Möglichkeiten des jüngsten Familienmitglieds angepasst werden können (Ostsee Hotels).

Das Marktforschungsunternehmen Trendscope hat eine Studie zum Thema Radurlaub erstellt. Lesen Sie im Folgenden von den Vorlieben der Deutschen, ihren Aktiv-Urlaub per Fahrrad zu gestalten.

(trendscope) 49 % der Deutschen können sich vorstellen, zukünftig einen Radurlaub zu unternehmen. Unter denjenigen, für die ein Radurlaub zukünftig vorstellbar ist, haben 39% eine Durchführung innerhalb der nächsten zwölf Monate sicher oder zumindest wahrscheinlich geplant. Davon planen etwa ein Drittel einen reinen Radurlaub, zwei Drittel einen Urlaub, der auch Radausflüge beinhaltet.

Dies sind erste repräsentative Ergebnisse der Marktstudie „Radreisen der Deutschen 2010“ des Marktforschungs- und Beratungsunternehmens Trendscope. Im Mai 2010 befragte Trendscope dazu telefonisch 1.000 Personen bezüglich ihres Reiseverhaltens bei Radurlauben.

Knapp ein Fünftel der Deutschen hat bereits einmal einen reinen Radurlaub unternommen - der Hauptgrund des Urlaubs bestand also im Radfahren. 41% haben bereits Urlaube gemacht, bei denen sie zwar Radausflüge unternommen haben, das Radfahren allerdings nicht der Hauptgrund für diesen Urlaub war. Bei den reinen Radurlauben hatten solche mit wechselnder Unterkunft den höchsten Anteil (69%), Radurlaube mit fester Unterkunft wurden bereits von 46% durchgeführt. Reine Rennrad- oder Mountainbike-Urlaube haben hingegen einen deutlich geringeren Anteil.

Bei beiden Arten des Radurlaubs ist der Anteil unter den Männern leicht höher als unter den Frauen. Zudem zeigen sich bei beiden Urlaubsarten gleichermaßen Unterschiede in Abhängigkeit von der Schulbildung: Je höher diese ist, desto höher ist auch der Anteil derjenigen, die bereits einen Radurlaub unternommen haben.

„Die Studienergebnisse belegen erneut das große Potenzial, das Radurlaub unter den Deutschen für den Tourismus besitzt. Der Trend der vergangenen Jahre scheint weiterhin ungebrochen. Der Anteil der tatsächlich geplanten Radurlaube zeigt jedoch auch die Notwendigkeit für die Akteure in der Touristik, dieses Potenzial erst noch zu erschließen“, kommentiert Dr. Dennis Hürten, Geschäftsführer von Trendscope.

Text: Trendscope

Datum: 01.06.2010

Deine Meinung

Bewertung (5 ist super, 1 ist nicht so toll):  

Kommentar (0)

Keine Kommentare

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Per Rad in und um Kiel
Kiel, die Hauptstadt von Schleswig-Holstein, ist im Höhenprofil sehr radlerfreundlich. Das begünstigt das umweltfreundliche Erkunden von Stadt und Umgebung per Rad. Dazu können außer dem eigenen Zeitplan auch geführte Touren genutzt werden.
Helsinkis Zentrum lädt ein
Helsinki, die Hauptstadt Finnlands ist einer der Ostseemetropolen und liegt unmittelbar am Ufer des Finnischen Meerbusens. Das Stadtzentrum ist vom Hafen aus sehr gut zu Fuß erreichbar. Gerade hier will die Gastronomie wieder durchstarten.
Neue Ziele in Estland
Auch im nördlichsten der drei baltischen Länder Estland, Lettland und Litauen kehrt das normale Leben langsam zurück. Die Gastgeber sind gut darauf vorbereitet und warten mit neuen attraktiven Zielen auf.

Wellness-Anbieter und Wellness-Hotels an der Ostsee (Foto: pixelio.de)

Ostsee-Hotels (Foto: Simone Peter/pixelio.de)