Märchenhafter Familien-Urlaub auf Usedom

Familien-Urlaub Usedom
Ideal für Familien-Urlauber: Spielplatz im familienfreundlichen Ostseebad Trassenheide auf der Insel Usedom
(0) Bewertungen: 0

Familien-Urlaub an der Ostsee – das wird auf der Ostsee-Insel Usedom ganz groß geschrieben. Der 40 Kilometer lange und bis zu 60 Meter breite Sandstrand auf der Insel Usedom bietet genug Platz zum Sandburgen bauen, Toben, Beach-Volleyball spielen und Sonnenbaden. Der breite Flachwasserbereich, den Usedom-Urlauber besonders im Inselnorden antreffen, ist ideal für Familien mit kleinen Kindern.

Neben dem Strand hat die Insel Usedom für Familienurlauber noch vieles andere zu bieten. Zum Beispiel die weite Landschaft hinter den Dünen und am Achterwasser, das die Insel Usedom vom pommerschen Festland trennt. Das Achterland ist ideal für Fahrradtouren und Wanderungen.

Usedom bietet für Familien auch zahlreiche Ausflugsziele, ob unter freiem Himmel oder überdacht als Schlechtwetteralternative. Im Inselnorden finden sich einige familienfreundliche Museen und Ausstellungen, zum Beispiel die Phänomenta, das Spielzeugmuseum, das Pommersche Bettenmuseum und das U-Boot-Museum in Peenemünde sowie die Schmetterlingsfarm, das Haus „Die Welt steht Kopf“, der Usedom-Park und die Wildlife-Ausstellung in Trassenheide, das den Titel „Familienfreundliches Seebad“ trägt. In Heringsdorf können Familien die Naturerlebniswelt und bei Prätenow im Achterland ein Wisentgehege besuchen.

Familien, die ihre Ferien auf der Insel USedom verbringen möchten, können unter verschiedenen Unterkunftsarten wählen. Einige Hotels haben sich speziell auf Familienurlauber eingestellt. Am beliebtesten ist bei Familien auf Usedom Ferienwohnung

In Heringsdorf können sich kleine Usedom-Urlauber ab der Sommersaison 2009 auf eine Märchenpromenade freuen. Die Idee wurde jetzt mit dem AusLese-Preis 2009 der Stiftung Lesen ausgezeichnet.

(Insel Usedom) Allein schon der Name „Märchenbaumpromenade“ lädt zum Träumen ein: Ein sprechender Baum, aus dessen Krone eine Geschichte ertönt. Kinder und Eltern sitzen gebannt davor und lauschen dem Märchen, das von einem Schauspieler erzählt wird, der es sich in den Ästen gemütlich gemacht hat. Am vergangenen Dienstag wurde diese „Ferienattraktion mit literarischem Mehrwert“ mit dem AusLese-Preis 2009 in der Kategorie „Veranstaltungen“ geehrt. Dr. Karin Lehmann, stellvertretende Kurdirektorin der „3 Kaiserbäder“ auf der Sonneninsel Usedom, nahm den Preis für ihr Projekt, der damit natürlich auch an die Insel Usedom geht, in der Alten Lokhalle Mainz entgegen.

Aber wie entstand die Idee zur Märchenbaumpromenade? Als sich vor nunmehr zwei Jahren eine Veranstaltung für Kinder verspätet hatte, nahm sich Karin Lehmann der Gruppe an und führte sie – mit der Taschenlampe ausgestattet, da es schon dunkel war – durch das Kaiserbad Heringsdorf. An jedem Baum wartete eine neue spannende Geschichte auf die Mädchen und Jungen, die irgendwann auch selbst kleine Geschichten erzählten. Und so hatte Karin Lehmann die Idee der Märchenbaumpromenade.

Als es im 19. Jahrhundert als wenig chic galt, sonnengebräunt aus dem Urlaub zu kommen, entstand ein Baumkonzept zur Begrünung des Seebades Heringsdorf. Karin Lehmann erkannte das einmalige Potenzial der Bäume, die abends mystisch anmuten – denn in dieser Umgebung wird das Märchenerzählen zum Abenteuer.

Zu festen Terminen sind alle Kinder ab der kommenden Saison eingeladen, sich unter einem bestimmten Baum im Park einzufinden. Mit Decken ausgerüstet lauschen sie einem Schauspieler, der sich im Baum versteckt – und damit dem Baum, der den Kleinen ein Märchen erzählt. Aber nicht nur das: Die Kinder können dem Baum auch umgekehrt eine Geschichte vortragen. In der kommenden Saison wird HUGO, DER MÄRCHENBAUM direkt an der Heringsdorfer Promenade auf die Kinder warten. Schöner Nebeneffekt: Die Kids können endlich einmal so richtig lange wach bleiben.

Eingebettet wird das Konzept in ein Programmangebot rund um das Thema Lesen und Musik, etwa durch Konzerte der Gruppe „Rumpelstil“ unter der Leitung von Jörn Brumme.

Am 16. Juni 2009 wurden insgesamt sieben Projekte aus den über 100 eingereichten Bewerbungen in sieben verschiedenen Kategorien mit dem AusLese-Preis 2009 geehrt. Die Stiftung Lesen vergibt die Auszeichnung in Zusammenarbeit mit der Commerzbank alle zwei Jahre.

Text: Usedom Tourismus GmbH / nordlicht verlag 

Foto: © nordlicht verlag

Datum: 22.06.2009

Deine Meinung

Bewertung (5 ist super, 1 ist nicht so toll):  

Kommentar (0)

Keine Kommentare

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Kein Winterschlaf für die Sandskulpturen
Sie sind immer wieder faszinierend, die kunstvoll geschaffenen Figuren aus Sand. Und in keiner Weise vergleichbar mit den selbst gebauten „Sandburgen“ am Ostseestrand. Professionalität und besonderer Sand sind die Voraussetzungen.
Dänemarks schönste Weihnachtsmärkte
Die für viele schönste Jahreszeit empfängt die Menschen mit viel Licht in der Dunkelheit. Dazu gehören auch die traditionellen Weihnachtsmärkte in zahlreichen dänischen Städten an der Ostsee oder in deren Nähe.
Kunst und Kultur im Rostocker Zoo
Der Rostocker Zoo ist nicht nur einer der ältesten seiner Art, sondern wurde von Beginn an in die Landschaft eingepasst. Nach und nach kamen auch Kunstwerke hinzu, die die Tierwelt der Anlage darstellen. Der Rostocker Zooverein hat nun eine neue Ausstellung zu diesem Thema initiiert.

Wellness-Anbieter und Wellness-Hotels an der Ostsee (Foto: pixelio.de)

Ostsee-Hotels (Foto: Simone Peter/pixelio.de)